Vegane Weine: Wie der Wertewechsel die Trinkgewohnheiten verändert

Vegane Weine
In Deutschland ist die Zahl derer, die vegan leben und auch bei der Körperpflege und beim Wein auf Produkte tierischen Ursprungs verzichten, rasant gestiegen.

Der deut­sche Wein­han­del – und viel mehr noch der in den Nach­bar­län­dern Frank­reich und Öster­reich – hat in den letz­ten Jah­ren ver­mehrt dar­auf geschaut, Wei­ne für Vega­ner anzu­bie­ten. Nicht nur der Markt­an­teil der Bio­wei­ne, auch der für vega­ne Wei­ne ist stark gestie­gen. Aber was genau ist das: vega­ner Wein?

Viele Schönungsmittel sind tierischen Ursprungs

Zwar sind Wei­ne natür­li­che Pro­duk­te. Aber was man zum Bei­spiel nicht weiß ist, dass Kel­ler­meis­ter immer wie­der Schö­nungs­mit­tel aus tie­ri­schen Ursprungs ein­set­zen, um den Wein von Trü­bun­gen zu befrei­en und „klar“ zu machen: etwa auf­ge­schla­ge­nes Eiweiß oder Gela­ti­ne aus tie­ri­scher Pro­duk­ti­on. Inzwi­schen wer­den zwar viel­fach auch nicht-tierische Schö­nungs­mit­tel ein­ge­setzt. Aber in der tra­di­tio­nel­len Kel­ler­wirt­schaft sind Eiweiß und Gela­ti­ne immer noch weit ver­brei­tet.

Nur weil etwas eine lan­ge Tra­di­ti­on hat, muss man es nicht ewig so fort­füh­ren. Schau­en wir uns etwa die Glücks­spiel­sze­ne an. Statt an tra­di­tio­nel­len Spiel­au­to­ma­ten wird heu­te vor allem online gezockt, und zwar häu­fi­ger als in ech­ten Casi­nos, wie man sie aus Las Vegas oder Mon­te Car­lo kennt. Die Zei­ten ändern sich, und wer nicht mit­macht, der bleibt auf der Stre­cke. Vega­ne Wei­ne sind also ein Zei­chen ver­än­der­ter gesell­schaft­li­cher Wert­set­zun­gen.

Veränderte Wertsetzungen

Vega­ne Wei­ne sind mitt­ler­wei­le mehr als nur ein Nischen­pro­dukt aus Reform­häu­sern. Vie­le der bes­se­ren Restau­rants in den gro­ßen Städ­ten Deutsch­lands – und mehr noch in Län­dern, bei denen „vegan sein“ zum moder­nen Life­style gewor­den ist – bie­ten in ihren Menüs vega­ne Wei­ne an, um eine Alter­na­ti­ve zu her­kömm­li­chen Wei­nen bie­ten zu kön­nen.

Was hier­bei auf­fällt: Wei­ne vegan zu pro­du­zie­ren macht kei­nen Unter­schied für den Geschmack. Die Schö­nungs­mit­tel Eiweiß und Gela­ti­ne wer­den durch Mine­ra­ler­de ersetzt. Geschmack­lich gibt es kei­ne Unter­schie­de zu nicht-veganen Wei­nen. Aber das Wis­sen, der Mas­sen­tier­hal­tung und der Tier­quä­le­rei kei­nen Vor­schub zu leis­ten, ist ein star­ker Bonus für vega­ne Pro­duk­te.

Natür­lich wer­den nicht alle Win­zer auf vegan umstel­len, nur weil es eine wach­sen­de vega­ne Kund­schaft gibt. Aber es ist span­nend zu sehen, wie sich der Wer­te­wech­sel der Gesell­schaft im Nahrungs- und Genuss­sek­tor wider­spie­gelt.

people Der Artikel beinhaltet Werbung.
link Der Artikel beinhaltet Affiliate-Links.

Kommentar hinzufügen

Antwort schreiben