US Investor kauft 20 % an Château Pétrus

Petrus
Der US-Amerikanische Investor und Unternehmer Alejandro Santo Domingo hat laut La Revue des Vins de France 20 % der Anteile an Château Pétrus übernommen.  

Obwohl noch kei­ne bestä­tig­ten Zah­len zum tat­säch­li­chen Kauf­preis vor­lie­gen, berich­tet u.a. the drinks busi­ness, dass dem Käu­fer die Antei­le gut 200 Mil­lio­nen Euro wert waren. Dies wür­de einer Bewer­tung des Wein­guts von rund einer Mil­li­ar­de Euro ent­spre­chen.

Soll­ten sich die­se Wer­te als rich­tig erwei­sen, wür­den mit die­ser Trans­ak­ti­on gleich zwei neue Rekor­de auf­ge­stellt wer­den. Zum einen wäre Châ­teau Pétrus mit einer Bewer­tung von einer Mil­li­ar­de das wert­volls­te Wein­gut der Welt, zum ande­ren wäre es der höchs­te Preis der jemals für einen Hekt­ar im Bor­deaux (bzw. welt­weit) bezahlt wur­de.

Châ­teau Pétrus besitzt gut 11,4 Hekt­ar Reb­flä­che was bei einem Ver­kaufs­preis von 200 Mil­lio­nen einen Preis pro Hekt­ar von 87 Mil­lio­nen Euro bedeu­ten wür­de.

Zum Ver­gleich: Erst letz­tes Jahr wur­den die 7,5 Hekt­ar von Clos de Tart zu 200 Mil­lio­nen Euro ver­kauft, was einem Hekt­ar­preis von 26 Mil­lio­nen Euro ent­spricht.

Der 41 Jäh­ri­ge Ale­jan­dro San­to Dom­in­go ist ein Ame­ri­ka­ni­scher Unter­neh­mer kolum­bia­ni­scher Her­kunft. Er ist u.a. Geschäfts­füh­rer einer Invest­ment­be­ra­tung in New York City, Mit­glied des Vor­stands von Anheuser-Busch InBev und führt noch wei­te­re Ämter als Vor­stands­mit­glied und Direk­tor aus. Nach Anga­ben des US-amerikanischen Por­tals Bloom­berg gehört er 2017 mit 15,6 Mil­li­ar­den Dol­lar zu den reichs­ten Kolum­bia­nern.

Der Ver­kauf soll bereits vor gut 12 Mona­ten rea­li­siert wor­den sein, wur­de aller­dings bis heu­te nicht bestä­tigt.

Kommentar hinzufügen

Antwort schreiben