Urlaubsfeeling mit griechischem Wein

©Victor Janin Unsplashed
Es ist Sommer, und Griechenland bietet eine Fülle an leichten, leckeren Weinen für die Terrasse, gleich ob rot oder weiss.

Wer grie­chi­schen Wein nur aus dem Schla­ger von Udo Jür­gens kennt, der tut Grie­chen­land und sei­nen Wei­nen Unrecht. Gera­de jetzt zur Som­mer­zeit bie­tet es sich an, ein­mal über Rhein und Mosel hin­aus­zu­bli­cken. Dass die Grie­chen bereits eine lan­ge Wein-Tradition haben, lässt sich schon an Dio­ny­sos, dem grie­chi­schen Pen­dant zum römi­schen Bac­chus, able­sen.

Leichte, fruchtige Rotweine

Für einen ent­spann­ten Abend mit Freun­den eig­nen sich selbst­ver­ständ­lich alle Wei­ne, trinkt man jedoch ger­ne Rot­wei­ne, emp­fiehlt es sich bei den hei­ßen Tem­pe­ra­tu­ren auf die leich­te­ren, fruch­ti­gen Vari­an­ten umzu­stei­gen. Auch bei gemein­sa­men Gril­len passt ein roter Wein auf­ge­zeich­net, da er die Rauch­aro­men des Fleischs per­fekt kom­ple­men­tiert. Die drei bekann­tes­ten roten Reb­sor­ten Grie­chen­lands sind Xino­mav­ro, Agior­gi­ti­ko und Lia­ti­ko. Der Xino­mav­ro ist vor allem in Make­do­ni­en sowie an den Hän­gen der Berg Olymps zu Hau­se und ergibt schwe­re, hoch­kom­ple­xe, lang­le­bi­ge Rot­wei­ne. Wäh­rend sich die von Pele­pon­nes stam­men­de Sor­te Agior­gi­ti­ko mit einem Mer­lot ver­glei­chen lässt, erin­nert Lia­ti­ko, die vor allem auf der Insel Kre­ta hei­misch ist, mehr an einen Pinot Noir, wird aber auch von eini­gen Pro­du­zen­ten zu Des­sert­wei­nen ver­ar­bei­tet und schmeckt dann ange­nehm süß.

Charakterstarke Weisse

Wer lie­ber Weiss­wein trinkt, der wird an der Sor­te Assyr­ti­ko nicht vor­bei­kom­men. Die bes­ten Assytiko-Weine kom­men von der­In­sel San­to­rin, wo die Reben in schwar­zer Vul­ka­ner­de wach­sen. Der Santorin-Assyrtiko passt in der tro­cke­nen Ver­si­on beson­ders gut zu Mee­res­früch­ten und Fisch. Es gibt ihn aber auch als edel­sü­ßen Des­sert­wein. Dar­über hin­aus wird man als Weinliebhaber*in in Grie­chen­land nicht um den bekann­ten Ret­si­na her­um­kom­men, den geh­arz­ten Weiss­wein aus Savatiano- und Roditis-Trauben. Ins­be­son­de­re in Thes­sa­lo­ni­ki ist es dabei ver­brei­tet, Ret­si­na mit Cola ver­mischt zu trin­ken. Das klingt zunächst unge­wöhn­lich, schmeckt aber vor­züg­lich.

Reiches, vielseitiges Griechenland

Um den Wein nicht nur zu Hau­se zu genie­ßen, son­dern vor Ort, kann man sein Glück online pro­bie­ren und bei­spiels­wei­se mit MrBet Online Casi­no Öster­reich Echt­geld ver­su­chen sei­ne Urlaubs­kas­se ein wenig auf­bes­sern. Dabei gilt es natür­lich, wie auch beim Wein, einen ver­ant­wor­tung­be­wuss­ten Umgang ein­zu­hal­ten. Ein Besuch in Grie­chen­land lohnt sich alle­mal, vie­le der Wein­gü­ter kön­nen vor Ort auch besich­tigt wer­den. Auf­grund der unver­gleich­lich schö­nen Natur fin­den sich dort herr­li­che Rei­se­zie­le. All­ge­mein lässt sich sagen, dass Grie­chen­land unglaub­lich viel­sei­tig ist. Jede Insel unter­schei­det sich von der ande­ren und genau die­se Viel­sei­tig­keit spie­gelt sich auch in sei­nen Wei­nen wider.

 

Kommentar hinzufügen

Antwort schreiben