Und es geht doch: alkoholfreier Wein in Winzerqualität

Anzeige
Wer keinen Alkohol trinken darf, muss auf Trinkgenuss nicht verzichten. Jetzt gibt es Winzerweine in guter Qualität ohne Alkohol.

Zu einem guten Essen gehört er dazu – der pas­sen­de Wein. Zu einem Flirt übri­gens auch. Nicht zufäl­lig funkt es bei Ver­lieb­ten oft erst bei einem roman­ti­schen Din­ner im Ker­zen­schein. Was­ser zum Essen zu trin­ken, ist dage­gen kein son­der­lich sinn­li­ches Ver­gnü­gen. Natür­lich: Wer mit dem Auto nach Hau­se fah­ren muß, soll­te vor­sich­tig sein und Alko­hol lie­ber mei­den. Um den­noch nicht auf Wein zu ver­zich­ten, kann man die alko­hol­freie Vari­an­te wäh­len. Fast jedes geho­be­ne Restau­rant hält heu­te einen alko­hol­frei­en Wein auf sei­ner Wein­kar­te bereit. Und es gibt lecke­re Alter­na­ti­ven zu Sekt und Wein. Schliess­lich soll­te man auch beim Flir­ten einen kla­ren Kopf behal­ten – wäh­rend des Ren­dez­vous und schon vor­her. Die Erfah­rung zeigt, wie wich­tig es bei­spiels­wei­se ist, einen Singlebörsen-Vergleich zu machen, bevor man sich auf die Suche nach dem pas­sen­den Part­ner begibt.

Kein Alkohol, viel Geschmack – alkoholfreier Wein

Vie­le alko­hol­freie Wei­ne gibt es heu­te in Win­zer­qua­li­tät. Es gibt tro­cke­ne, fein­fruch­ti­ge und lieb­li­che Abfül­lun­gen – erhält­lich sind Weiß-, Rosé- und Rot­wei­ne. Grund­sätz­lich kann allen Wein­sor­ten der Alko­hol ent­zo­gen wer­den. Her­kömm­li­chem Wein geschmack­lich beson­ders nah kom­men Pro­duk­te, die per Vaku­um­ver­fah­ren vom Alko­hol befreit wur­den. Im Vaku­um ver­dampft der Alko­hol bereits bei 27 Grad statt wie sonst bei 78 Grad – die gerin­ge Tem­pe­ra­tur schont das spe­zi­fi­sche Weinaro­ma. Das Prä­di­kat „alko­hol­frei“ bedeu­tet übri­gens nicht unbe­dingt, dass in dem Getränk über­haupt kein Alko­hol steckt! Als alko­hol­frei dür­fen sich Geträn­ke und Lebens­mit­tel mit einem Alko­hol­ge­halt von unter 0,5 Pro­zent bezeich­nen.

Gute Geschmacksnoten – alkoholfreier Sekt

Er pri­ckelt, beschwingt und schmeckt wun­der­bar fruch­tig: Alko­hol­frei­er Sekt schnei­det sogar bei vie­len Som­me­liers geschmack­lich gut ab. Eine wich­ti­ge Rol­le spielt die Koh­len­säu­re, die anstel­le des Alko­hols den Effekt eines Kata­ly­sa­tors über­nimmt. Dadurch blei­ben die Aro­men bes­ser erhal­ten. Mit dem jugend­frei­en Schaum­wein las­sen sich fast alle Cock­tails mixen – auch in der Bow­le macht er sich her­vor­ra­gend.

Mehr als Saft – Raureif, Secco und Co

Ein beson­ders inter­es­san­tes Getränk kommt aus Öster­reich: “Rau­reif” heisst es und besteht aus Was­ser, Vogel­bee­ren, dem Trau­ben­saft Ver­jus sowie Aronia- und Holun­der­bee­ren. Etwa ein Jahr lang hat sein erst 23-jähriger Erfin­der an der Rezep­tur gear­bei­tet – das Getränk soll über­wie­gend in der Gas­tro­no­mie ser­viert wer­den.

Eben­falls stark im Kom­men und eine köst­li­che Alter­na­ti­ve zu Wein ist der Frucht-Secco. Er bie­tet pri­ckeln­de Geschmacks­er­leb­nis­se aus ver­schie­dens­ten Früch­ten, macht auch anspruchs­vol­le Obst­saft­lieb­ha­ber glück­lich und schmeckt beson­ders gut bei einer Trink­tem­pe­ra­tur von 8 bis 10 Grad.

Kommentar hinzufügen

Antwort schreiben