Tourismus schafft über 400.000 Arbeitsplätze in deutschen Weinbaugebieten

Tourismus Reisen

Nach einer Unter­su­chung des Deut­schen Wein­in­sti­tuts (DWI) in Zusam­men­ar­beit mit der Hoch­schu­le Gei­sen­heim Uni­ver­si­ty wer­den in den deut­schen Wein­bau­ge­bie­ten Dank des Wein­tou­ris­mus etwa 412.900 Arbeits­plät­ze geschaf­fen. In einer Pres­se­mel­dung teil­te das DWI mit, dass etwa 50 Mil­lio­nen Men­schen jedes Jahr anga­ben, dass sie haupt­säch­lich wegen des Wei­nes in die Wein­re­gio­nen reis­ten. Dabei sorg­ten allei­ne die allein die „Wein­tou­ris­ten” für ca. 75.000 Arbeits­plät­ze und bescher­ten sat­te Umsät­ze in Höhe von 5,5 Mil­li­ar­den Euro.

Bei der Unter­su­chung fan­den das DWI und die Gei­sen­heim Uni­ver­si­ty außer­dem her­aus, dass etwa 13 Pro­zent der Tou­ris­ten gezielt wegen des Weins berei­sen und des­halb auch min­des­tens ein Wein­gut besu­chen. Die­se Daten wur­den auf Basis einer zwei­jäh­ri­gen Stu­die erho­ben, in der 900 deut­sche Wein­gü­ter in den 13 Wein­bau­ge­bie­ten und 4.500 Tou­ris­ten befragt wur­den.

Kommentar hinzufügen

Antwort schreiben