Themen

Themenspecial: „Mehr als »lecker« – Wein und seine Aromen“

WeinaromenWar­um schmeckt Ries­ling nach Pfir­sich? Und wie kom­men Brom­bee­ren in den Mer­lot? Duft und Geschmack sind die wich­tigs­ten Kom­po­nen­ten des Wein­ge­nus­ses. Vie­le Trau­ben­sor­ten wei­sen ein ganz spe­zi­fi­sches, sor­ten­ty­pi­sches Aro­ma auf. Auch auf den ers­ten Blick eher bizarr anmu­ten­de Aro­men ver­lei­hen dem Wein mit­un­ter das gewis­se Etwas. Die ein­zel­nen Duft- und Geschmacks­stof­fe zu erken­nen, zu unter­schei­den und zu benen­nen, ist eine Kunst, die nur weni­ge beherr­schen. Mehr dazu erfah­ren Sie in unse­rem The­men­spe­cial „Wein und sei­ne Aro­men“.


Themenspecial „Wein richtig servieren“

Wein richtig servierenEs ist so weit: Der edle Trop­fen steht bereit, die Tem­pe­ra­tur stimmt, Zube­hör und Glä­ser eben­falls. Das Trink­ver­gnü­gen kann begin­nen. Doch da gehen die Pro­ble­me schon wei­ter: Wie schenkt man Wein am bes­ten ein? Wie hal­te ich die Fla­sche rich­tig? Wie viel Wein gehört eigent­lich ins Glas?  Und was mache ich mit einer halb­vol­len Fla­sche? Ant­wor­ten auf die­se Fra­gen und noch viel mehr erfah­ren Sie in unse­rem Spe­cial zum The­ma „Wein rich­tig ser­vie­ren“.


Themenspecial „Wein optimal kühlen und dekantieren“

Rotwein dekantierenDie meis­ten Weiß­weine wer­den zu kalt, die meis­ten Rot­weine zu warm getrun­ken. Bei­des schmä­lert den Genuss erheb­lich. Doch wel­che Tem­pe­ra­tur ist die rich­tige? Und wel­che Wei­ne soll­ten vor dem Trin­ken bes­ser dekan­tiert wer­den? Für die einen geht es nicht ohne, die ande­ren hal­ten das Umfül­len in eine Karaf­fe für unnö­ti­gen Schnick­schnack.
Was wirk­lich dran ist und was Sie beach­ten soll­ten, erfah­ren Sie in unse­rem Spe­cial zu den The­men Trink­tem­pe­ra­tur und Dekan­tie­ren.


Themenspecial „Das richtige Zubehör für den Weingenuss“

Außer einem Kor­ken­zie­her und einWeinzubehörem Glas braucht man wenig, um zu genie­ßen – von einem guten Wein abge­se­hen. Das weni­ge soll­te aller­dings mit Bedacht gewählt wer­den. Für Fort­ge­schrit­te­ne und Pro­fis gibt es inzwi­schen ein beacht­li­ches Arse­nal an Wein-Accessoires. Vie­les davon ist ein­fach nur „Spiel­zeug“. Wor­auf man bei der Anschaf­fung eines Kor­ken­zie­hers ach­ten soll­te, wel­che Glas­form für wel­chen Wein gewählt wer­den soll­te oder ob am Ende gar ein Uni­ver­sal­gals aus­reicht, erfah­ren Sie in unse­rem The­men­spe­cial zum Wein-Zubehör.


Keller oder Klimaschrank? – Wein optimal lagern

gelagerte WeinflaschenDie Fra­ge „Wie lage­re ich mei­nen Wein am bes­ten?“ stellt sich über kurz oder lang jedem Wein­lieb­ha­ber. Gro­ße Bor­deauxweine etwa wer­den meist jung gekauft und ent­fal­ten ihr vol­les Poten­zial erst viel spä­ter. Bei fach­ge­rech­ter Lage­rung sind sie über Jahr­zehnte haltbar.Doch muss es unbe­dingt der eige­ne Wein­kel­ler zum opti­ma­len Rei­fen sein? Oder reicht auch ein Wein­kühl­schrank oder gar das Küchen­re­gal? wei­ter­le­sen…


Wein: besser als Sparbuch und Aktienfonds?

Wein als KapitalanlageDie Akti­en­kurse schwan­ken, die Ren­di­ten sind schwach, die Zin­sen nied­rig. Wohin also mit dem Geld, wenn man es gewinn­brin­gend anle­gen möch­te? Viel­leicht in einen edlen Trop­fen inves­tie­ren? Wein als Kapi­tal­an­lage gilt längst nicht mehr als exo­ti­sche Finanz­stra­te­gie. Beson­ders Cham­pa­gner und Kult­weine aus dem Bor­deaux erzie­len trotz Kri­sen­zei­ten teil­weise immer noch Spit­zen­preise bei Auk­tio­nen und Wein­häu­sern.
Die Wert­ent­wick­lung eines Weins hängt von ver­schie­de­nen Fak­to­ren ab, der Jahr­gang und auch die opti­male Lage­rung spie­len eine Rol­le. Ein klang­vol­ler Name allein garan­tiert nicht auto­ma­tisch hohe Zuwäch­se, son­dern kann sich am Ende auch als Ver­lust­ge­schäft ent­pup­pen. Und: Nur eini­ge weni­ge Wei­ne eig­nen sich über­haupt für Invest­ments. wei­ter­le­sen…


Gesünder leben mit Wein?

Maß­vol­ler Wein­ge­nuss för­dert das Wohl­be­fin­den und die Gesund­heit, haben wis­sen­schaft­li­che Stu­di­en belegt. So zügelt zum Bei­spiel Weiß­wein angeb­lich den Appe­tit, wäh­rend Rot­wein die Lust bei Frau­en stei­gern und vor Herz­krank­hei­ten schüt­zen soll. Und wer sich ver­nünf­tig ernährt, nimmt mit einem Glas Wein täg­lich eher ab als zu. Bei emp­find­li­chen Men­schen jedoch kön­nen selbst klei­ne Men­gen Wein den Magen rei­zen und zu Kopf­schmer­zen füh­ren. Wei­ter­le­sen…


Mehr als reine Information – das Weinetikett

Das Eti­kett ist die Visi­ten­kar­te eines Weins. Auf dem Eti­kett fin­den sich nicht nur wich­ti­ge Infor­ma­tio­nen zum Inhalt der Fla­sche. Auch die Gestal­tung spielt eine Rol­le und sorgt für zusätz­li­che Kauf­an­rei­ze. Gro­ße Wein­häu­ser las­sen die Eti­ket­ten ihrer Edel­trop­fen gern von renom­mier­ten Künst­lern und Desi­gnern wie Anish Kapoor oder Karl Lager­feld ent­wer­fen. So ist ihnen noch mehr Auf­merk­sam­keit gewiss, und auch der Wert des Weins stei­gert sich mit­un­ter. Wei­ter­le­sen…