Stuart Pigott heuert bei James Suckling an

Seit 1. Sep­tem­ber 2016 schreibt Stuart Pigott, der wohl bes­te Riesling-Kenner der Welt, für die Web­site von James Suck­ling www.jamessuckling.com. Er ist dort für die Bericht­erstat­tung über Deutsch­land, Öster­reich und die Wei­ne der Ost­küs­te der Ver­ei­nig­ten Staa­ten zustän­dig, wird aber nach eige­ner Aus­sa­ge auch über ande­re The­men schrei­ben. Suck­ling und Pigott ken­nen sich aus frü­he­ren Tagen, als der in der Tos­ka­na und in Hong­kong leben­de Ame­ri­ka­ner noch Seni­or Edi­tor beim Wine Spec­ta­tor war. Damals schrieb auch Pigott für die ame­ri­ka­ni­sche Wein-Lifestyle-Zeitschrift.

Den Anfang macht Pigott, der heu­te zwi­schen New York und Ber­lin pen­delt und eine wöchent­li­che Wein­ko­lum­ne in der Frank­fur­ter All­ge­mei­ne Sonn­tags­zei­tung hat, mit einem Bericht über die 2015er Gros­sen Gewäch­se  von der Mosel und der Nahe. Der Bericht ist kos­ten­frei zu lesen, sei­ne Beur­tei­lun­gen und Bewer­tun­gen der ein­zel­nen Wei­ne sind hin­ge­gen – wie alle Premium-Inhalte die­ser Web­site – durch eine pay wall geschützt und damit nur zah­len­den Kun­den zugäng­lich. Der Jah­res­bei­trag für die Suckling-Website beträgt 143,88 US$ und ist damit deut­lich teu­er als die sub­scrip­ti­on rate von Robert Parker’s The Wine Advo­ca­te. Die Suckling-Website hat vor allem in Asi­en zahl­rei­che Abon­nen­ten.

Kommentar hinzufügen

Antwort schreiben