Stadt Hamburg schützt Weinberg mit Netzen vor Dieben

Beispiel: Netze im Weinberg

Von einem der nörd­lichs­ten Wein­ber­ge Deutsch­lands in Ham­burg wur­den in den ver­gan­ge­nen Jah­ren immer wie­der Trau­ben gestoh­len wor­den. Des­halb wur­den laut einer Mel­dung vom „Focus” über die Reben auf dem Wein­berg am Stint­fang Net­ze gehängt, um die vor tie­ri­schen und mensch­li­chen Die­ben zu schüt­zen.

Mar­kus Pawel­cyk, der Spre­cher der Ham­bur­ger Bür­ger­schafts­prä­si­den­tin Caro­la Veit sag­te dazu: „Die­ses Jahr sieht der Wein sehr gut aus“. Damit die Ern­te in die­sem Jahr auch loh­ne, habe man sich zu der unge­wöhn­li­chen Maß­nah­me ent­schie­den. Die Reb­stö­cke waren ein Geschenk des „Stutt­gar­ter Wein­dor­fes“ an die Ham­bur­ger Bür­ger­schaft und wur­den 1995 an den Lan­dungs­brü­cken gepflanzt.

Kommentar hinzufügen

Antwort schreiben