Slyrs 2014 Sherry Edition N°2 – Oloroso- und PX-Finish mit 46%

2013 kam erstmals die Sherry Edition von Lantenhammers Slyrs auf den Markt. Nun, ein knappes Jahr später, folgt die zweite Ausgabe. Kann dieses Gespann an die sehr gelungene Version des Vorjahres anknüpfen?

2013 kam erst­mals die Sher­ry Edi­ti­on von Lan­ten­ham­mers Slyrs auf den Markt. Nun, ein knap­pes Jahr spä­ter, folgt die zwei­te Aus­ga­be. Kann die­ses Gespann an die sehr gelun­ge­ne Ver­si­on des Vor­jah­res anknüp­fen?

Slyrs ist wie­der mit einer fri­schen Aus­ga­be der Sher­ry Edi­ti­on am Markt. Drei Jah­re Lage­rung in 225 Liter fas­sen­den, ame­ri­ka­ni­schen Weiß­ei­chen­fäs­ser und anschlie­ßend neun wei­te­re Mona­te im Oloroso- bzw. Pedro-Ximénez-Fass brach­ten die­se Whis­kys zur End­rei­fung. Mit groß­ar­ti­gen 88 Punk­ten für die ers­te PX-Abfüllung gehen wir nun mit Span­nung in Run­de zwei.

Tasting Notes


Slyrs 3y 2014 Sherry Edition N°2 Oloroso Finish – 46%
84

Far­be: Blas­ses Stroh
Nase: Sehr fruch­ti­ge Nase, ver­se­hen mit einer rau­chi­gen Gum­mi­no­te. Mara­cu­ja, gel­be Äpfel, Mira­bel­len und Limo­nen sind anfangs domi­nie­rend. Dann kom­men Aro­men von leicht bit­te­ren Oran­gen­scha­len und fadem Nuss-Mandellikör hin­zu. Ins­ge­samt nur wenig wür­zig.
Geschmack: Rund und leicht sal­zig begin­nend, jedoch rasch bitter-fruchtig und wür­zi­ger wer­dend. Wie­der Oran­gen­scha­len und stär­ker auf­kom­men­de Nuss­aro­men, gebrann­te Man­deln, Lager­feu­er, rau­chi­ges Eichen­holz, bit­te­re Kaffee- und Mokkaboh­nen.
Finish: Mit­tel­lang – fruch­tig süß mit rau­chi­gem Malz, Honig und tro­cke­nen Nuss-Orangenaromen. Der Holz­ein­fluss wird immer inten­si­ver, und der Abgang endet mit tro­cke­nen Nuss­no­ten auf der Zun­ge.
84 Punk­te (Nase: 84 / Geschmack: 84 / Finish: 85)


Slyrs 3y 2014 Sherry Edition N°2 PX Finish - 46%Slyrs 3y 2014 Sherry Edition N°2 PX Finish – 46%
86

Far­be: Gold mit leich­tem Bern­stein­stich
Nase: Salzig-fruchtige Oran­ge, Sher­ry und kräf­ti­ge Noten von ver­brann­tem Gum­mi. Dazu Zimt und Malz, süß­lich schar­fer Kar­da­mom, Leb­ku­chen, Rosi­nen, rus­si­sches Brot, kal­ter Kaf­fee­duft und nur leicht süßer Honig.
Geschmack: Wür­zi­ge Nuss- und Man­del­aro­men sind sofort prä­sent und wer­den durch Aro­men von Espres­so, Tabak, Lager­feu­er und Holz ergänzt. Sehr fet­ter Antritt und noch wür­zi­ger wer­dend mit mehr Salz, getrock­ne­ten Oran­gen­schei­ben und etwas Honig im Hin­ter­grund. Immer bit­te­rer wer­den­de Holz – und Nuss­aro­men hin zum Finish.
Finish: Lang – mäch­tig wür­zig und pri­ckelnd sal­zig. Nuss und Man­deln, Nuss­li­kör und Oran­gen domi­nie­ren im Abgang. Tro­cken nus­sig aus­klin­gend.
Bemer­kung: Für 46% sehr domi­nant im Geschmack – aber bei uns nicht ganz so stark in den Punk­ten wie die ers­te Abfül­lung!
86 Punk­te (Nase: 86 / Geschmack: 87 / Finish: 86)


Über den Autor

Kommentar hinzufügen

Antwort schreiben

Partner

Anzeige

Anzeige

Unser Newsletter