Rosé spricht Deutsch

Leichtigkeit und Frische suchen wir in aller Regel in Rosé-Weinen. Da kann Deutschland mit einer großen Auswahl aufwarten.

Seni­or Edi­tor Jossi Loibl hat sie­ben som­mer­li­che Ver­tre­ter aus den gro­ßen deut­schen Anbau­ge­bie­ten aus­ge­wählt. Eines zeich­net alle aus: das höchst genuss­freund­li­che Preis­ni­veau.

Rheinhessen

2021 4 Rosés Rosé trocken, Weinhaus Hauck

So fröh­lich wie die Win­ze­rin Jana Hauck tritt auch ihr Rosé auf. Rote Bee­ren, ein Hauch Min­ze und ein ani­mie­ren­des Spiel von einem Hauch Süße und leben­di­ger Fri­sche machen die­se Cuvée aus vier roten Sor­ten (St. Lau­rent, Spät­bur­gun­der, Mer­lot und Caber­net Sau­vi­gnon) zum Hit bei der Gar­ten­par­ty. Um 7 Euro.

Pfalz

2021 Rosé trocken, Ruppertsberger Weinkeller Hoheburg

Da haben die Genos­sen aus Rup­perts­berg einen ech­ten Coup gelan­det. Zupa­ckend, grif­fig, ein Wein mit spür­ba­ren Kan­ten, der gut ver­nehm­bar nach einem Essen ruft, das er beglei­ten darf; etwa gegrill­ten Fisch oder sogar Aus­tern im Kugel­grill gra­ti­niert. Um 7 Euro.

Baden

2021 Spätburgunder Rosé Reserve tr., Fritz Waßmer

Der Top-Rosé vom Bade­ner Spit­zen­wein­gut. Mit nur 11 Pro­zent Alko­hol zeigt er viel Fines­se und einen fei­nen, ani­mie­ren­den Trink­fluss. Pas­ta mit Mee­res­früch­ten wäre ein pas­sen­des Match. Um 11,90 Euro.

Mosel

2021 Spätburgunder Rosé trocken, Nik Weis

Das ist schon eine Ansa­ge: Rosé von 33 Jah­re alten Spät­bur­gun­der­re­ben  – spon­tan­ver­go­ren. Nik Weis legt auch in den Rosé sei­nen gan­zen Ehr­geiz. Das Ergeb­nis ist ein Wein mit fei­ner Frucht und Blü­ten­duft, der förm­lich auf der Zun­ge tanzt. Schö­ner Ein­stieg in ein leich­tes Som­mer­me­nü.  Um 9,50 Euro.

Württemberg

2021 Sagenhaft Rosé trocken, Weingärtner Cleebronn-Güglingen

Der Name klingt ziem­lich selbst­be­wusst. Doch hier kommt, nicht nur gemes­sen am Preis, ganz schön was viel ins Glas. Saf­tig, frisch und bele­bend macht die­ser moder­ne Würt­tem­ber­ger Lust auf den nächs­ten Schluck. Um 6,50 Euro.

Rheingau 

2021 The Daily August Rosé tr., VDP.Gutswein, August Kesseler

Das Leben ist schön, beson­ders wenn man jeden Tag so einen Wein genie­ßen kann. Im soge­nann­ten „Saignée-Verfahren“ aus der Mai­sche der gro­ßen Spät­bu­g­un­der des Gutes abge­zo­gen, zeigt er sich grif­fig am Gau­men und zugleich leicht und beschwingt mit nur 11,5 Pro­zent Alko­hol. Ein will­kom­me­ner Beglei­ter zu som­mer­li­cher Küche mit Sala­ten und mehr.  Um 11 Euro.

Franken

2021 Rotling trocken, Castell-Castell

Wein­recht­lich ist der Rot­ling kei­ne Rosé, son­dern ein Wein, bei dem rote und wei­ße Trau­ben gemein­sam gekel­tert und ver­go­ren wer­den.  In die­sem Fall Müller-Thurgau, Aco­lon, Domi­na und Por­tu­gie­ser. Was sich zuge­ge­be­ner­ma­ßen ein wenig aben­teu­er­lich liest, resul­tiert in einem char­man­ten, süf­fi­gen Wein, der gerad­li­nig und beschwingt nicht nur an hei­ßen Tagen schmeckt. Um 7 Euro.

Kommentar hinzufügen

Antwort schreiben