Robert Parker setzt sich mit 71 Jahren zur Ruhe

Robert M. Parker
(c) Robert M. Parker

Ges­tern wur­de bekannt, dass sich der wohl berühm­tes­te und ein­fluss­reichs­te Wein­kri­ti­ker aller Zei­ten, Robert M. Par­ker Jr., mit 71 Jah­ren zur Ruhe gesetzt hat. Nach­dem er in den ver­gan­ge­nen Jah­ren sei­ne Tätig­keit beim Robert Par­ker Wine Advo­ca­te bereits nach und nach redu­ziert hat­te, zieht er sich nun end­gül­tig aus dem Geschäft zurück. Lisa Perrotti-Brown, Mas­ter of Wine und Che­fin von The Wine Advo­ca­te, gab schrift­lich das Aus­schei­den des Wein­kri­ti­kers bekannt:

„Vater der moder­nen Wein­kri­tik, Grün­der unser Publi­ka­ti­on und Namens­va­ter, mein größ­ter Men­tor und ein lie­ber Freund, ich ver­kün­de mit gemisch­ten Gefüh­len, dass Robert M. Par­ker Jr. ab heu­te sei­ne Wein­kri­ti­ker Stie­fel an den Nagel hän­gen und sich vom Robert Par­ker Wine Advo­ca­te zurück­zie­hen wird. […] Dabei kann nicht über­schätzt wer­den, wie groß sein Bei­trag dazu war, die Mess­lat­te des kri­ti­schen, unvor­ein­ge­nom­me­nen Wein­jour­na­lis­mus […] höher zu legen. Sei­ne unver­gleich­li­che Degus­ta­ti­ons­er­fah­rung und sei­ne sach­kun­di­gen, direk­ten Urtei­le wer­den von Ver­brau­chern und dem Han­del schmerz­lich ver­misst wer­den.”

Den gan­zen Text von Perrotti-Brown lesen Sie hier.

Kommentar hinzufügen

Antwort schreiben