“Rheinhessen genießen”: Kulinarische Tour durchs Hügelland

©dieth+schröder/Rheinhessenwein e.V
Am 17. September startet die kulinarische Aktion  „Rheinhessen Genießen". Unser Senior Editor Jossi Loibl durfte vorab schon einmal probieren...

Rhein­hes­sen ist in Bewe­gung. Nach oben. Das größ­te Wein­an­bau­ge­biet Deutsch­lands gilt vie­len als das dyna­mischs­te. In den ver­gan­ge­nen Jah­ren machen jun­ge Win­zer von sich reden. Und nicht nur der Wein zeigt eine bemer­kens­wer­te Ent­wick­lung, auch die mit ihm ver­bun­de­ne Gas­tro­no­mie.

Über­zeu­gen kann  man sich davon bei der kuli­na­ri­schen Akti­on  „Rhein­hes­sen Genie­ßen“. Das Pro­jekt wur­de 2016 von Rhein­hes­sen­wein e.V. aus der Tau­fe geho­ben. Die Idee: Pro­fi­lier­te Gas­tro­no­men stel­len ihr Lieb­lings­le­bens­mit­tel in einem eigens kre­ierten Gericht vor – und den pas­sen­den Wein dazu. Weinkenner-Redakteur Jossi Loibl durf­te schon mal ein wenig vor­kos­ten.

© dieth+schröder/Rheinhessenwein e.V

In der Lan­des­haupt­stadt Mainz ging es ins Restau­rant Geberts Wein­stu­ben. Ein Fami­li­en­be­trieb wie aus dem Bil­der­buch, mit Wein­lau­be im Hof und einem Gast­raum, der mit sei­nen bac­chan­ti­schen Ölge­mäl­den an ein an ein groß­zü­gi­ges Wohn­zim­mer erin­nert. Auf den Tisch kam ein indi­vi­du­ell inter­pre­tier­ter Klas­si­ker: Stru­del mit Blut- und Leber­wurst auf Apfel­ge­mü­se. Def­tig­keit spielt mit Süße und Säu­re, der dazu ser­vier­te tro­cke­ne 2020er Mus­ka­tel­ler „Off­road“ vom Wein­gut Beck kom­plet­tiert das Spiel mit Leben­dig­keit und Fri­sche.

© dieth+schröder/Rheinhessenwein e.V

Apro­pos Apfel: Hier tritt das span­nen­de Pro­jekt „Dein Ingel­baum“ auf den Plan. Bei Ingel­heim nahe dem Rhein kön­nen, dank erfolg­rei­chem Crowd Fun­ding, Obst­lieb­ha­ber Paten­schaf­ten über­neh­men und natur­nah ange­bau­te Äpfel vom „eige­nen´“ Baum ern­ten.

© dieth+schröder/Rheinhessenwein e.V

Etwas wei­ter im hüge­li­gen Hin­ter­land des Rheins liegt Appen­heim mit sei­nem Top-Lage Hun­dert­gul­den. Die Win­zer Jür­gen Hof­mann und Klaus Gres luden an den „Tisch des Weins“, eine groß­zü­gi­gen Pick­nick­platz ober­halb des Wein­bergs. Mit Blick auf den Rhein wur­den Ries­lin­ge ver­kos­tet, die das Poten­zi­al des lang unter­schätz­ten Ortes und sei­ner Top-Lage ein­drucks­voll bele­gen. Tipp für Schnäpp­chen­jä­ger: der 2018er Appen­hei­mer Hun­dert­gul­den Ries­ling von Klaus Gres. Dicht, mine­ra­lisch, anhal­tend. „It‘s a ste­al“, wür­den die Eng­län­der sagen.

© dieth+schröder/Rheinhessenwein e.V

Das pro­mi­nen­tes­te teil­neh­men­de Restau­rant ist wohl das Boots­haus im neu eröff­ne­ten Hotel Papa Rhein. Mit Blick auf Rüdes­heim am gegen­lie­gen­den Rhein­ufer zele­briert Star­koch Nils Hen­kel hier eine ele­gan­te Regio­nal­kü­che. Sei­ne gebeiz­te Forel­le im Gur­ken­sud mit Kür­bis ist moder­ne Koch­kunst und zugleich ein Bekennt­nis zur Regi­on. Der beglei­ten­de Wein kommt eben­falls von einem pro­mi­nen­ten Namen: 2020 Ries­ling vom Kalk­stein vom VDP-Weingut Witt­mann in West­ho­fen. Mehr als eine run­de Sache.

© dieth+schröder/Rheinhessenwein e.V

Rhein­hes­sen Genie­ßen läuft vom 17. Sep­tem­ber bis 1. Novem­ber, ins­ge­samt neh­men 25 Restau­rants vom der Wein­stu­be über den Land­gast­hof bis zum Gour­met­re­stau­rant an „Rhein­hes­sen genie­ßen“ teil,

Alle Betrie­be und ihr Ange­bot fin­den Sie unter: www.rheinhessen.de/rheinhessen-geniessen.

Über den Autor
link Der Artikel beinhaltet Affiliate-Links.

1 Kommentar

Antwort schreiben