Kaypingers Whiskyblog

Rabenschwarzer Karuizawa Single Malt & ein Whisky Live 10th Anniversary

Udo & Rainer Kaypinger
Japan ist der Inbegriff von sehr dunklem Sherry-Cask-Whisky. Maltisten auf der ganzen Welt reißen sich um die wenigen Single-Cask-Abfüllungen mit teilweise skurrilen Labels. Ob mit Geisha-, Noh-, Karten- oder Samurai-Label – lange schon sind die etwa zehn Malt produzierenden Brennereien eine echte Konkurrenz für die schottischen Vertreter, vor allem im Sherry-Bereich.

Japan ist der Inbe­griff von sehr dunk­lem Sherry-Cask-Whisky. Mal­tis­ten auf der gan­zen Welt rei­ßen sich um die weni­gen Single-Cask-Abfüllungen mit teil­wei­se skur­ri­len Labels. Ob mit Geisha-, Noh-, Karten- oder Samurai-Label – lan­ge schon sind die etwa zehn Malt pro­du­zie­ren­den Bren­ne­rei­en eine ech­te Kon­kur­renz für die schot­ti­schen Ver­tre­ter, vor allem im Sherry-Bereich.

Karuizawa Labels
Karui­za­wa Labels

Heu­te im Tas­ting:

  • Nik­ka 18y 91-09 Miya­gi­kyo Whis­ky Live 10th Anni­ver­s­a­ry Sher­ry #1146752011 – 54%
  • Karui­za­wa 81-09 Sin­gle Cask for Num­ber One Drinks Sher­ry #7981 390btl – 59,6%
  • Karui­za­wa 33y 76-10 Gei­sha labels First Fil­led Sher­ry Butt #7818 554btl – 63,6%

Die Yamazaki-Brennerei wur­de 1923 als ers­te Malt-Whisky-Brennerei in Japan eröff­net. Zusam­men mit Masata­ka Taket­s­u­ru woll­te man einen zum Scotch kon­kur­renz­fä­hi­gen Whis­ky her­stel­len. Auf­grund von auf­tre­ten­den Dif­fe­ren­zen schied Taket­s­u­ru 1934 aus der Fir­ma aus und grün­de­te spä­ter die Bren­ne­rei Nik­ka Whis­ky Distil­ling Co. Ltd.

Die Karui­za­wa Destil­le­rie, die kleins­te Bren­ne­rei Japans, wur­de im Jahr 1955 gegrün­det und im Jahr 2000 still­ge­legt. Sie ist bzw. war zwar die kleins­te Destil­le­rie mit jedoch der größ­ten Anhän­ger­schar und den meis­ten Abfül­lun­gen. 2011 wur­de sie geschlos­sen, und 2012 ver­kauf­te der Besit­zer Mer­ci­an Cor­po­ra­ti­on das Land, auf dem die Bren­ne­rei stand.

Japa­ni­scher Sin­gle Malt zählt heut­zu­ta­ge preis­lich gese­hen zu den abso­lu­ten Spit­zen­malts. Meh­re­re tau­send Euro für eine Fla­sche des schwar­zen Nek­tars sind kei­ne Sel­ten­heit gewor­den. Die ältes­te Karuizawa-Abfüllung, ein 1960 destil­lier­ter, 52-jähriger Sin­gle Cask Malt in einer Auf­la­ge von 41 Fla­schen, wird heu­te mit mehr als 20.000 Euro gehan­delt.

Tasting Notes


Nikka 18y 91-09 Miyagikyo Whisky Live 10th Anniversary Sherry #114675 - 54%Nikka 18y 91-09 Miyagikyo Whisky Live 10th Anniversary Sherry #114675 – 54%
85

Far­be: Madei­ra
Nase: Sal­zi­ge und saf­ti­ge Pflaumen-Orangenmarmelade, Leder, Sah­ne, dumpf-metallisch mit Mus­kat­nuss, Holun­der­bee­ren und dezen­ter Vanil­le.
Geschmack: Süß! Cognac und Mar­zi­pan, bevor es mit her­be­ren Noten wei­ter­geht. Brenn­nes­sel­tee, schwar­ze Holun­der­bee­ren, Rauch, Holz­bei­ze und jetzt ultra-fettes, bit­te­res Eichen­holz. Noten von Cola und dunk­len Kir­schen ver­su­chen sich durch die Bit­ter­keit hin­durch­zu­schla­gen. Eine extrem bitter-süße Medi­zin.
Finish: Mit­tel­lang – sehr bit­ter mit noch mehr Holz, Min­ze und tro­cke­nen Leder­no­ten. Mit Aro­men von zäher Frucht­mar­me­la­de und schwe­ren Eichen­holz­no­ten aus­klin­gend.
Bemer­kung: Tol­ler Nasen-Whisky!
Preis: ~ 400 Euro
85 Punk­te (Nase: 91 / Geschmack: 85 / Finish: 80)


Karuizawa 81-09 Single Cask for Number One Drinks Sherry #7981 390btl – 59,6%Karuizawa 81-09 Single Cask for Number One Drinks Sherry #7981 390btl – 59,6%
86

Far­be: Amon­ti­la­do Sher­ry mit Kup­fer­stich
Nase: Blaue Bee­ren, Pflau­men, Oran­gen, Zitro­nen und Grape­fruit. Dazu eine stark sal­zi­ge Wür­ze mit Aro­men von Kräu­ter­gar­ten, Tabak, Bal­sa­mi­co, Sah­ne und Quark. Aber auch Blät­ter der Min­ze, Vanil­le, dunk­le Mar­me­la­de, Mar­zi­pan und Eichen­holz. Lecker!
Geschmack: Eher dün­ne Kon­sis­tenz. Sal­zig, cre­mig, jetzt lang­sam im Geschmack fet­ter wer­dend. Mit Aro­men von Wachs, Honig, bitter-süßem Hus­ten­si­rup und Mar­zi­pan. Glei­tet gegen Ende mit viel Zucker­li­kör und Eichen­holz ins Finish.
Finish: Lang – zucker­süß und bitter-herb. Süßer Mar­zi­pan und Honig in Ver­bin­dung mit Lakritz und viel tro­cke­nem, grü­nem Holz. Auf Tee-Basis extrem bit­ter endend.
Bemer­kung: Wie­der eine fast per­fek­te Nase und eine nicht zu über­bie­ten­de Bit­ter­keit am Ende.
Preis: ~ 1.000 Euro
86 Punk­te (Nase: 92 / Geschmack: 86 / Finish: 79)


Karuizawa 33y 76-10 Geisha labels First Filled Sherry Butt #7818 554btl – 63,6%Karuizawa 33y 76-10 Geisha labels First Filled Sherry Butt #7818 554btl – 63,6%
88

Far­be: Amon­ti­la­do Sher­ry
Nase: Sehr dezent gehal­ten gegen­über den bei­den Vor­gän­gern! Als Ers­tes stei­gen Tabakno­ten mit einer zart pfeff­ri­gen und sal­zi­gen Wür­ze im Glas empor. Gefolgt von Schnupf­ta­bak, Pflau­men­mus mit Vanil­le und blau­en Früch­ten (Hei­del­bee­ren, Zwetsch­gen und schwar­ze Johan­nis­bee­ren). Die Pflau­men­aro­men domi­nie­ren jedoch ganz klar die Nase.
Geschmack: Süß, har­mo­nisch und sal­zig. Mit fet­ten Leder­no­ten und getrock­ne­ten Kräu­tern. Im Frucht­teil wie­der klar die Pflau­men­mar­me­la­de und süßer Honig. Ins­ge­samt ein samt­ar­ti­ger und wei­cher Geschmack mit noch dezen­tem, gut ein­ge­bun­de­nem Holz hin zum Abgang.
Finish: Lang, sanft und weich. Jetzt mit stär­ke­ren Eichen­holz­no­ten und bit­te­ren Kräu­tern. Eine zar­te Kor­kno­te kommt auf, die sich mit mal­zi­gem Rauch, Vanil­le und Zitro­nen­jo­ghurt mischt. Mineralisch-salzig und mit dump­fen Leder­no­ten aus­klin­gend.
Bemer­kung: Durch­weg rela­tiv kon­stant und für uns mit erträg­li­chem Hol­z­an­teil.
Preis: ~ 2.500 Euro
88 Punk­te (Nase: 90 / Geschmack: 89 / Finish: 86)


Mal wie­der mit bes­tem Dank an unse­ren tai­wa­ne­si­schen Freund Car­los Han für die Sam­ples!


Kommentar hinzufügen

Antwort schreiben

Anzeige

Veranstaltungen

« Juni 2018 » loading...
MDMDFSS
28
29
30
31
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
14
20
21
22
23
24
25
26
1
Mi 27

Leipziger Weinfest

27. Juni - 1. Juli
Fr 29
Fr 29
Fr 29

Weinfest in Senheim

29. Juni - 2. Juli

Anzeige