Portugal – vom Wein-Außenseiter zum Spitzenreiter

Portugal produziert nicht nur Port und Madeira, sondern eine große Vielzahl an charaktervollen, trockenen Weiß- und Rotweinen.

Das Wein­land Por­tu­gal wur­de in der Ver­gan­gen­heit nur von weni­gen Wein­freun­den wahr­ge­nom­men. Allein die­je­ni­gen, die sich für Klas­si­ker wie Madei­ra oder süßen Port­wein begeis­tern konn­ten, nah­men von dem Land Notiz. Das hing ins­be­son­de­re damit zusam­men, dass das übri­ge Wein­an­ge­bot Por­tu­gals haupt­säch­lich aus leich­ten Weiß­wei­nen oder teil­wei­se gewöh­nungs­be­dürf­tig rus­ti­ka­len Rot­wei­nen bestand.

Vielzahl an trockenen Rot- und Weißweinen

Mitt­ler­wei­le hat sich das geän­dert. Por­tu­gal hat sich in den letz­ten Jahr­zehn­ten erheb­lich wei­ter­ent­wi­ckelt – auch sei­nem Wein­an­ge­bot merkt man das deut­lich an. Neben Port­wein oder Madei­ra hat Por­tu­gal mitt­ler­wei­le eine Viel­falt an hoch­wer­ti­gen Wei­nen zu bie­ten. Zu den belieb­tes­ten Pro­duk­ten der neu­en Wein­ge­nera­ti­on zählt etwa der Fabelhaft-Wein von Dirk van der Nie­po­ort, der erfolg­reichs­te tro­cke­ne Rot­wein aus Por­tu­gal.

Dass Por­tu­gal ins Faden­kreuz anspruchs­vol­ler Wein­trin­ker gekom­men ist, hängt mit einem gewach­se­nem Qua­li­täts­be­wusst­sein der Win­zer und der Wein­in­dus­trie des Lan­des zusam­men, das die jahr­tau­sen­de­al­te Wein­tra­di­ti­on Por­tu­gals auf ein neu­es Niveau hebt. Neue Tech­ni­ken und eine ver­bes­ser­te Qua­li­tät ver­hel­fen Wei­nen aus sämt­li­chen wich­ti­gen Wein­re­gio­nen Por­tu­gals zu mehr Ele­ganz und Fri­sche.

Portugals überraschend große Rebsortenvielfalt

Zur Über­ra­schung auch vie­ler Ken­ner ver­fügt Por­tu­gal wohl über die größ­te Viel­falt an ein­hei­mi­schen Reb­sor­ten unter allen Wein­an­bau­län­dern der EU. Das trifft sowohl auf wei­ße wie auch auf roten Reb­sor­ten zu. Auf­grund der beson­de­ren geo­lo­gi­schen, kli­ma­ti­schen und topo­gra­fi­schen Gege­ben­hei­ten sind in Por­tu­gal über 500 die­ser auto­chtho­nen Reb­sor­ten zu Hau­se. „Auto­chthon“ bedeu­tet, dass es sich um Reb­sor­ten han­delt, die aus einem bestimm­ten Gebiet stam­men und dort seit Jahr­hun­der­ten ange­baut wer­den.

Die wich­tigs­ten roten Trau­ben Por­tu­gals sind

  • Alfrochei­ro
  • Baga
  • Touriga Fran­ce­s­ca
  • Ver­del­ho
  • Cas­te­lao Fran­ces und
  • Touriga Nacio­nal.

 

Sie alle haben ihren Ursprung in Por­tu­gal und wer­den, von weni­gen Aus­nah­men abge­se­hen, auch nur dort ange­baut. Die wich­tigs­ten wei­ßen Trau­ben hei­ßen

  • Bical
  • Alva­r­in­ho
  • Encruz­ado
  • Arin­to Aves­so
  • Azal
  • Lou­rei­ro und
  • Tra­ja­du­ra

Außer­dem sind in Por­tu­gal ech­te Rari­tä­ten zu fin­den: Auf den san­di­gen Böden in Cola­res bei Sin­tra gedeiht nach wie vor die sel­te­ne Reb­sor­te Ramis­co.

Portugals wichtigste Weinbauregionen

Por­tu­gal ver­fügt ins­ge­samt über 14 Wein­bau­re­gio­nen. Sie erstre­cken sich vom Nor­den des Lan­des bis in den Süden und brin­gen vie­le cha­rak­ter­lich unter­schied­li­che Wei­ne her­vor. Die wohl wich­tigs­ten Wein­bau­re­gio­nen sind fol­gen­de:

Min­ho: Die­ses regen­rei­che, küh­le und beson­ders frucht­ba­re Wein­bau­ge­biet liegt im Nor­den Por­tu­gals. Es ist ins­be­son­de­re für sei­nen Vin­ho Ver­de bekannt, der auf sandig-kargen Gra­nit­bö­den gedeiht. Beim Vin­ho Ver­de han­delt es sich um jun­ge Weiß­wei­ne, die ins­be­son­de­re aus den Reb­sor­ten Aves­so, Alva­r­in­ho, Lou­rei­ro und Treixa­du­ra hege­stellt wird. Der sprit­zi­ge, leich­te Wein ist schnell zu kon­su­mie­ren und hat welt­weit vie­le Fans. Eben­falls nicht zu unter­schät­zen ist die rote Vari­an­te des Vin­ho Ver­de – der Vin­ho Ver­de Tin­to. Aller­dings wird die­ser meist nur direkt in Por­tu­gal ver­kauft.

Alen­te­jo: Die Wein­re­gi­on Alen­te­jo ist eine eher unty­pi­sche Wein­re­gi­on – befin­det sich aber seit meh­re­ren Jahr­zehn­ten im Wan­del. Mitt­ler­wei­le brin­gen eini­ge pri­va­te Wein­gü­ter qua­li­ta­tiv hoch­wer­ti­ge Rot­wei­ne her­vor. Auch auf­grund des hei­ßen Kli­mas zeich­nen sich die roten DOP-Weine durch viel Frucht und einen vol­len Kör­per aus. Meist han­delt es sich dabei um Cuvées aus Ali­can­te Bou­schet, Ara­go­nes, Cas­telão und Trinca­dei­ra.

Dou­ro: Die Wein­bau­re­gi­on Dou­ro ist die wohl ältes­te welt­weit. Die Unter­zo­ne Alto Dou­ro mit ihren stei­len, ter­ras­sier­ten Wein­gär­ten links und rechts des Douro-Flusses ist daher zum UNESCO Welt­kul­tur­er­be ernannt wor­den. Beson­ders bekannt ist die Regi­on für ihren Klas­si­ker – den Port­wein. Der Vin­ho do Por­to ist wohl das wich­tigs­te por­tu­gie­si­sche Export­pro­dukt. Er besteht immer aus einer Assem­bla­ge ver­schie­de­ner Reb­sor­ten, die kurz vor Ende der Gärung mit Alko­hol auf­ge­spri­t­et wer­den, so dass der Wein eine deut­lich schmeck­ba­re Rest­sü­ße auf­weist. Die bes­ten Vintage-Ports kön­nen gut und ger­ne hun­dert Jah­re alt wer­den und erzie­len auf den inter­na­tio­na­len Märk­ten hohe Prei­se. Aber auch die lan­ge im Holz­fass gereif­ten Taw­ny Ports und der ein­fa­che Ruby erfreu­en sich bei Wein­trin­kern gro­ßer Beliebt­heit.

© pixabay/HeikoGrupp_Fotos

In den letz­ten Jah­ren pro­du­zie­ren die Wein­gü­ter („Quin­tas“) im Dou­ro­tal zuneh­mend auch tro­cke­ne Rot­wei­ne, die zu den bes­ten des Lan­des gehö­ren. Die Reben wach­sen auf Schie­fer­bö­den, die auch in den hei­ßen Som­mern genü­gend Feuch­tig­keit spei­chern kön­nen. Anders als hier­zu­lan­de wer­den die Trau­ben dabei oft gemischt ange­baut. Das bedeu­tet: Tin­ta Roriz, Cas­telão und Touriga Nacio­nal ste­hen oft unmit­tel­bar neben­ein­an­der.

Bair­ra­da: Das Wein­bau­ge­biet Bair­ra­da ist im Zen­trum Por­tu­gals gele­gen. Es erstreckt sich ins­be­son­de­re rund um die Stadt Ague­da. Beson­ders bekannt ist das Gebiet für sei­ne schwe­ren, gehalt­vol­len Rot­wei­ne aus den Baga-Trauben. Auf­grund der ber­gi­gen Land­schaft sind vie­le Wein­gär­ten hier in Ter­ras­sen­form ange­legt. Im Win­ter sind die Wein­re­ben hier mit viel Regen und eher rau­en kli­ma­ti­schen Bedin­gun­gen kon­fron­tiert. Im Som­mer hin­ge­gen ist das Kli­ma tro­cken und heiß. Im Herbst herr­schen hier idea­le Bedin­gun­gen für den Wein­an­bau.

Dão: Die­ses Wein­an­bau­ge­biet ist eines der tra­di­ti­ons­reichs­ten in ganz Por­tu­gal. Bereits seit dem 12. Jahr­hun­dert wird dort Wein ange­baut. Das Gebiet liegt im Nor­den des Lan­des in der ber­gi­gen Beira-Region. In unmit­tel­ba­rer Nähe befin­det sich das höchs­te Gebir­ge des Lan­des, die Ser­ra da Est­re­la. Der Fluss Dão durch­fließt das Gebiet. Boden und Kli­ma­be­din­gun­gen der Regi­on brin­gen ins­be­son­de­re kräf­ti­ge, tro­cke­ne Rot­wei­ne mit viel Cha­rak­ter her­vor. Ihre gan­ze Klas­se kommt aller­dings erst nach einer län­ge­ren Lager­zeit voll zur Gel­tung. Zu den wich­tigs­ten Reb­sor­ten des Anbau­ge­biets zäh­len Tin­ta Pin­hei­ra, Tou­rigo, und Alva­rel­hão. Weni­ger bekannt sind die Weiß­wei­ne der Regi­on Dão. Das hängt ins­be­son­de­re damit zusam­men, dass sie ledig­lich in einem klei­nen Bezirk mit Schie­fer­bo­den ange­baut wer­den. Die wich­tigs­ten wei­ßen Reb­sor­ten sind Bar­ce­los, Arin­to, und Dona Bran­ca.

Estre­ma­du­ra: Die­se Wein­bau­re­gi­on liegt in der Nähe der Lan­des­haupt­stadt Lis­sa­bon. Die Trau­ben wer­den hier auf san­di­gen Böden und in küh­lem atlan­ti­schen Kli­ma ange­baut. Gro­ße Tei­le der Regi­on wer­den immer weni­ger für den Wein­bau, son­dern für tou­ris­ti­sche Zwe­cke genutzt. Den­noch bringt die Regi­on eini­ge fri­sche Weiß- und fruch­ti­ge Rot­wei­ne her­vor.

Ter­ras do Sado: Unter die­sem Namen wer­den die Regio­nen Set­úbal und Pal­me­la zusam­men­ge­fasst. Sie lie­gen nahe des Atlan­tiks und brin­gen klas­si­sche, tro­cke­ne Rot­wei­ne sowie tro­cke­ne Weiß­wei­ne her­vor. Außer­dem wer­den hier ver­schie­de­ne Mus­ka­tel­ler pro­du­ziert. Der wohl bekann­tes­te ist der Mos­ca­tel Roxo – er kommt erst nach 20 Jah­ren Kel­ler­rei­fung in den Ver­kauf.

Madei­ra: Die Insel Madei­ra zeich­net sich durch ein ganz­jäh­rig mil­des Kli­ma aus. „Wahr­zei­chen“ der Insel sind selbst­ver­ständ­lich die ver­schie­de­nen Madeira-Sorten, die hier ange­baut wer­den. Der Vin­ho da Madei­ra wird aus über 30 Reb­sor­ten her­ge­stellt. Beson­ders bekannt und edel sind der tro­cke­ne Ser­ci­al, der süße Mal­va­sia und die halb­sü­ßen Sor­ten Boal und Ver­del­ho.

 

 

people Der Artikel beinhaltet Werbung.

Kommentar hinzufügen

Antwort schreiben