Kaypingers Whiskyblog

Port Charlotte im Sixpack – dunkle Private Casks, MoS und das neue SSMC Cask 855 im direkten Vergleich

Heute im direkten Vergleich: sechs recht unterschiedliche Port Charlotte-Abfüllungen im Alter von sieben bis elf Jahren. Hier die Whiskys unseres Tastings: 7y 2001-2009 Private Blood tub New wood Cask 21 - 56.5%, 7y 2001-2009 MoS Sherry Hogshead Cask 829 – 66.2%, 8y 2001-2010 MoS Whisky Fair 2010 Zinfandel Barrel Cask 969 – 60.6%, 9y 2002-2012 Private Cask Bottling R&T The Middle Cut 1st Fill Sherry Hogshead Cask 1149 – 60.4%, 10y 2002-2012 Private Cask Bottling Raz/Marti Fresh Sherry Hogshead Cask 151 – 63.9% und 11y 2001-2013 SSMC Maggie´s drop from her 2nd home Refill Bourbon Cask 855 - 62.9%.

Heu­te im direk­ten Ver­gleich: sechs recht unter­schied­li­che Port Charlotte-Abfüllungen im Alter von sie­ben bis elf Jah­ren. Hier die Whis­kys unse­res Tas­tings:

  • 7y 2001-2009 Pri­va­te Blood tub New wood Cask 21 – 56.5%
  • 7y 2001-2009 MoS Sher­ry Hogshead Cask 829 – 66.2%
  • 8y 2001-2010 MoS Whis­ky Fair 2010 Zin­fan­del Bar­rel Cask 969 – 60.6%
  • 9y 2002-2012 Pri­va­te Cask Bott­ling R&T The Midd­le Cut 1st Fill Sher­ry Hogshead Cask 1149 – 60.4%
  • 10y 2002-2012 Pri­va­te Cask Bott­ling Raz/Marti Fresh Sher­ry Hogshead Cask 151 – 63.9%
  • 11y 2001-2013 SSMC Maggie´s drop from her 2nd home Refill Bour­bon Cask 855 – 62.9%.

Ortsschild von Port CharlotteDie Ort­schaft Port Char­lot­te auf Islay wur­de vor fast 200 Jah­ren von W.F. Camp­bell gegrün­det und nach sei­ner Mut­ter benannt. 1829 nahm die dort ansäs­si­ge Lochin­daal Destil­le­rie (auch Port Char­lot­te genannt) erst­mals den Betrieb auf, 100 Jah­re spä­ter wur­de sie lei­der wie­der geschlos­sen.

Heu­te als stark getorf­ter Malt (~40ppm) mit der Mar­ken­be­zeich­nung Port Char­lot­te von Bruichlad­dich ver­trie­ben, kün­dig­ten die­se eine Wie­der­eröff­nung bezie­hungs­wei­se den Neu­bau der Lochin­daal Bren­ne­rei in den kom­men­den Jah­ren an.

Tasting Notes


Port Charlotte 7y 01-09 Private Blood Tub New wood cask 21, limited 33 – 56.5%
85

Far­be: Kup­fer – Rost­rot
Nase: Was für eine Viel­falt: Vor­der­grün­dig Rosi­nen, Holz und viel Malz – dann fol­gen Oran­gen­no­ten, Kara­mell, Kakao und Aro­men einer Rum-Bowle mit ein­ge­leg­ten Pflaumen/Zwetschgen. Wei­ter geht es mit Vanil­le, Kaf­fee­boh­nen, nas­sem Laub und erdi­gen Wald­no­ten in Ver­bin­dung mit schwar­zem Tee.
Geschmack: Sehr, sehr sal­zi­ge Oran­ge mit Aro­men von Bit­ter­oran­ge (Oran­gen­scha­len); die auf­kom­men­den Holz­no­ten, unter­legt mit Rauch und Torf, wer­den schnell stär­ker. Sonst lei­der nichts mehr. Die kom­plet­te Aro­men­pa­let­te der Nase ist lei­der nicht mehr auf­find­bar.
Finish: Lang, immer noch viel Salz, etwas Oran­ge und bit­te­res Eichen­holz.
85 Punk­te (Nase: 90 / Geschmack: 82 / Finish: 83)


Port Charlotte 11y 01-13 SSMC Maggie’s drop Refill Bourbon Cask 855, limited 243 – 62.9%
92

Far­be: Vol­les Gold mit leich­tem Bern­stein­stich
Nase: Mmmh, sehr ange­nehm – Rauch und Teer, dann Torf und Noten von Tabak­blät­tern, immer stär­ker auf­kom­men­de Vanil­le, cre­mig und schwer mit einem wür­zi­gen Mix aus Zitro­ne, Limo­ne und Grape­fruit.
Geschmack: Was für ein Antritt – sal­zi­ge Zitrus­früch­te mit viel Rauch, Torf und Teer. Dazu eine zucker­ar­ti­ge Honig­sü­ße, die sich schön ein­bin­det.
Finish: Sehr lang, die Honig­a­ro­men blei­ben wei­ter erhal­ten und das Salz auch. Die rau­chi­gen Teer- und Torf­no­ten legen noch­mals zu, bevor die­se Minu­ten spä­ter tro­cken enden.
Bemer­kung: Mine­ra­lisch sal­zi­ges und krib­be­li­ges Mund­ge­fühl durch­ge­hend von Beginn an bis ins Finish!
92 Punk­te (Nase: 92 / Geschmack: 91 / Finish: 92)


Port Charlotte 9y 02-12 R&T The Middle Cut 1st Fill Sherry Hog. 1149, limited 92 – 60.4%
89

Far­be: Dunk­ler Bern­stein
Nase: Klas­se! Rau­chi­ge Orangen-Pflaumen-Marmelade, Salz, erdig, dump­fe Noten von nas­sem Laub und tro­cke­nem Leder, zar­te und ange­neh­me Holz­no­ten, die sehr schön ein­ge­bun­den sind. Hin­zu kom­men Aro­men von dunk­ler Scho­ko­la­de mit Rosi­nen (erin­nert doch ein wenig an das „New Wood – Blood Tub Cask 21“ zuvor).
Geschmack: Die ers­te Sekun­de ein klei­nes Tur­bo­loch, bevor sich die rau­chi­gen und tor­fi­gen Oran­gen­aro­men mit Salz und Pfef­fer, mod­ri­gem Holz und Leder aus­brei­ten. Die Eichen­holz­no­ten wer­den immer domi­nan­ter.
Finish: Lang, mit einer Kom­bi­na­ti­on aus Salz, Holz, Torf und Rauch. Gegen Ende doch noch zart süßer Oran­gen­li­kör.
Bemer­kung: Viel Ähn­lich­keit mit dem First Cut – The Pre­lude, der bei uns in der Sum­me zwar nur einen Punkt bes­ser war, aber im Geschmack und Finish punk­te­te (Nase: 90 / Geschmack: 90 / Finish: 91).
89 Punk­te (Nase: 92 / Geschmack: 86 / Finish: 88)


Port Charlotte 7y 01-09 MoS Sherry Hogshead Cask 829, limited 313 – 66.2%
89

Far­be: Bern­stein
Nase: Schö­ne und sehr ange­neh­me Nase. Rau­chig, sal­zi­ge Oran­ge mit Vanil­le und einer Marzipan-Honignote, dazu tro­cke­nes Leder, Tabak und etwas Stall­ge­ruch.
Geschmack: Mal­zi­ge Honig­sü­ße, die sich mit Salz und Bit­ter Lemon ver­bin­det. Wie­der rau­chi­ges, leicht bit­te­res Holz, her­be Torfa­ro­men und unter­ge­ord­ne­te Oran­ge.
Finish: Sehr lang, mit glei­chen Noten wie im Geschmack. Gegen Ende bleibt bitter-rauchiges Eichen­holz mit Boh­ner­wachs auf der Zun­ge zurück.
89 Punk­te (Nase: 91 / Geschmack: 88 / Finish: 87)
Mit Was­ser:
Nase: Run­der, cre­mi­ger und fruch­ti­ger – aber auch etwas dün­ner.
Geschmack: Die ein­zel­nen Geschmacks­kom­po­nen­ten kris­tal­li­sie­ren sich stär­ker her­aus, und man hat den Ein­druck, dass der Geschmack wie „gestü­ckelt“ daher kommt.
Finish: Lang, Rauch, Torf, Salz, Orangen-Honig-Süße (wird zucker­süß).
87 Punk­te (Nase: 90 / Geschmack: 87 / Finish: 85)
Bemer­kung: Was­ser trägt trotz recht ver­schlos­se­ner 66,2% nicht dazu bei, dass er „mehr“ frei­gibt – er wird nur „dün­ner“!


Port Charlotte 10y 02-12 Raz/Marti Fresh Sherry Hogshead 151, limited 281 – 63.9%
82

Far­be: Amon­til­la­do Sher­ry
Nase: Rau­chi­ge und sal­zi­ge Oran­ge, Zucker mit etwas Vanil­le sowie Noten von Tabak und Holz.
Geschmack: Viel Salz und Holz, dann Honig, süße Oran­ge und Man­da­ri­nen –  immer süßer wer­dend. Sonst lei­der nichts!
Finish: Lang, die Süße vom Geschmack bleibt bezie­hungs­wei­se nimmt noch zu. Enor­me Holz­no­ten lau­fen sepa­rat und sind nicht gut ein­ge­bun­den.
Bemer­kung: Extre­me zwi­schen stark bit­te­rem Holz und Mega-Süße!
82 Punk­te (Nase: 87 / Geschmack: 82 / Finish: 78)


Port Charlotte 8y 01-10 MoS WF 2010 Zinfandel Barrel Cask 969, limited 212 – 60.6%
83

Far­be: Mais­gelb
Nase: Erdig, rau­chi­ges Leder, Vanil­le, Honig und sal­zi­ge Zitrus­früch­te (erin­nert doch tat­säch­lich ein wenig an Port Ellen).
Geschmack: Zitro­nen, Salz und etwas Honig mit Vanil­le. Sonst lei­der wie­der nichts!
Finish: Mit­tel­lang, zu Beginn noch sal­zig, dann immer süßer wer­dend. Zum Schluss bleibt eine rau­chi­ge Zucker­sü­ße auf der Zun­ge zurück.
83 Punk­te (Nase: 86 / Geschmack: 82 / Finish: 80)


Fazit: Drei rich­tig gute Port Charlotte-Abfüllungen mit jeder Men­ge lecke­rer Aro­men und zwei doch eher ein­tö­ni­ge Abfül­lun­gen. Beim Blood Tub schei­den sich die Geis­ter. Tol­le Nase…


Kommentar hinzufügen

Antwort schreiben

Anzeige

Veranstaltungen

« Juli 2018 » loading...
MDMDFSS
25
26
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
23
24
27
28
29
30
31
1
2
3
4
5
So 22

Wine & Gourmet Taipeh

20. Juli - 22. Juli
So 22

Anzeige