In der Weihnachtsbäckerei: Der ultimative Plätzchen-Guide zum Selberbacken

Plätzchen
In der Weihnachtsbäckerei gibt es manche Leckerei ... und auf diese möchte auch der Weinkenner in dieser Adventszeit nicht verzichten. Deshalb haben wir heute den einzigen, den besten, den ultimativen Plätzchen-Guide für Sie (und alle, die von Ihren Meisterwerken naschen dürfen).

Bei den meis­ten steht in der Weih­nachts­zeit immer ein Tel­ler mit Plätz­chen auf dem Tisch: duf­tend, knusp­rig, lecker – und am bes­ten selbst gemacht! Schließ­lich gibt es kaum etwas Bes­se­res, als wenn der woh­li­ge Geruch von Vanil­le und Zimt, von Scho­ko­la­de und Leb­ku­chen durchs Haus zieht. Aller­dings gehö­re ich selbst lei­der zu den Men­schen, die mit weni­ger Back­ta­lent und dafür mit zwei lin­ken Hän­den geseg­net sind. Den­noch möch­te auch ich in die­sem Win­ter nicht leer aus­ge­hen und mich an ein paar Plätzchen-Klassikern ver­su­chen und habe des­halb mei­ne Kol­le­gen nach den bes­ten Plätzchen-Rezepten für die Advents­zeit gefragt. Die­se Rezep­te sind nicht nur lecker, son­dern auch Idio­ten­si­cher – ver­spro­chen. Kli­cken Sie sich durch die Lis­te und ent­de­cken Sie simp­le und schnel­le Plätzchen-Rezepte, mit denen auch Sie Ihre Küche im Null­kom­ma­nichts in eine Weih­nachts­bä­cke­rei ver­wan­deln.

Inhalt:


Vanillekipferl: Einfach himmlisch!

So sim­pel wie das Rezept, so himm­lisch lecker sind die süßen Vanil­le­kip­ferl. Das fei­ne Vanil­le­aro­ma und pud­ri­ger Zucker in Kom­bi­na­ti­on mit dem knusp­ri­gen Kek­steig, frisch aus dem Ofen … ein Gedicht!

Vanillekipferl

Ergibt 1 Por­ti­on

Zuta­ten

 250 g Mehl
 210 g wei­che But­ter
 100 g gemah­le­ne Man­deln
 80 g Zucker
 500 g Puder­zu­cker zum Bestäu­ben
 4 Päck­chen Vanil­le­zu­cker

Zube­rei­tung

1

Mehl, But­ter (darf nicht direkt aus dem Kühl­schrank kom­men), Zucker, gemah­le­ne Man­deln und zwei Päck­chen Vanil­le­zu­cker gut ver­kne­ten, z. B. mit dem Hand­mi­xer (Knet­ha­ken).

2

Den Teig in Folie wickeln und für 30 Minu­ten in den Kühl­schrank legen.

3

Puder­zu­cker in eine Schüs­sel sie­ben und die übri­gen 2 Päck­chen Vanil­le­zu­cker hin­zu­ge­ben und ver­rüh­ren.

4

Kip­ferl­teig aus dem Kühl­schrank neh­men und zu etwa 4 cm dicken Rol­len ver­ar­bei­ten.

5

Die Rol­len in ca. 1-2 cm dicke Schei­ben schnei­den, die­se zu klei­nen Halb­mon­den for­men und mit groß­zü­gi­gem Abstand auf Back­ble­che ver­tei­len (wenn sie zu eng lie­gen backen sie „inein­an­der”).

6

Kip­ferl im vor­ge­heiz­ten Back­ofen bei 175°C (Umluft) etwa 20 Minu­ten lang backen. Sie sind gut, wenn sie leicht braun wer­den.

7

Kip­ferl kurz (ca. 3 Minu­ten) abküh­len las­sen, bis sie sich anfas­sen las­sen, ohne zu zer­bre­chen und dann in der Puder­zu­cker­mi­schung wen­den. Wenn sie zu kalt wer­den, haf­tet der Zucker Puder­zu­cker nicht rich­tig.

Tipp: Ble­che nach­ein­an­der backen, damit die Plätz­chen nicht zu schnell abküh­len.

Zutaten

 250 g Mehl
 210 g wei­che But­ter
 100 g gemah­le­ne Man­deln
 80 g Zucker
 500 g Puder­zu­cker zum Bestäu­ben
 4 Päck­chen Vanil­le­zu­cker

Anweisungen

1

Mehl, But­ter (darf nicht direkt aus dem Kühl­schrank kom­men), Zucker, gemah­le­ne Man­deln und zwei Päck­chen Vanil­le­zu­cker gut ver­kne­ten, z. B. mit dem Hand­mi­xer (Knet­ha­ken).

2

Den Teig in Folie wickeln und für 30 Minu­ten in den Kühl­schrank legen.

3

Puder­zu­cker in eine Schüs­sel sie­ben und die übri­gen 2 Päck­chen Vanil­le­zu­cker hin­zu­ge­ben und ver­rüh­ren.

4

Kip­ferl­teig aus dem Kühl­schrank neh­men und zu etwa 4 cm dicken Rol­len ver­ar­bei­ten.

5

Die Rol­len in ca. 1-2 cm dicke Schei­ben schnei­den, die­se zu klei­nen Halb­mon­den for­men und mit groß­zü­gi­gem Abstand auf Back­ble­che ver­tei­len (wenn sie zu eng lie­gen backen sie „inein­an­der”).

6

Kip­ferl im vor­ge­heiz­ten Back­ofen bei 175°C (Umluft) etwa 20 Minu­ten lang backen. Sie sind gut, wenn sie leicht braun wer­den.

7

Kip­ferl kurz (ca. 3 Minu­ten) abküh­len las­sen, bis sie sich anfas­sen las­sen, ohne zu zer­bre­chen und dann in der Puder­zu­cker­mi­schung wen­den. Wenn sie zu kalt wer­den, haf­tet der Zucker Puder­zu­cker nicht rich­tig.

Tipp: Ble­che nach­ein­an­der backen, damit die Plätz­chen nicht zu schnell abküh­len.

Vanil­le­kip­ferl

Kokosmakronen backen: Ein Hauch von Exotik

Auch Kokos­ma­kro­nen gehö­ren zu den Must-haves in der Win­ter­zeit. Das Beson­de­re an die­sen Lecker­bis­sen ist, dass mehr But­ter und Zucker für ihre Zube­rei­tung ver­wen­det wird als Mehl. Zucker und Fett? Wenn das nicht das per­fek­te Plätz­chen­re­zept ist?!

Kokosmakronen

Ergibt 1 Por­ti­on

Zuta­ten

 200 g Kokos­ras­peln
 60 g Mehl
 225 g Puder­zu­cker
 3 Eiwei­ße
 1 Limet­te (unbe­han­delt)
 50 Back­ob­la­ten

Zube­rei­tung

1

Kokos­ras­peln in einer Pfan­ne vor­sich­tig ohne Fett leicht anrös­ten (sie soll­ten gold­gelb wer­den) und dann abküh­len las­sen.

2

Back­ofen auf 160 Grad (Umluft) vor­hei­zen.

3

Eier tren­nen und Eiwei­ße in eine Schüs­sel geben.

4

Limet­te waschen, die Scha­le abrei­ben und den Saft aus­pres­sen.

5

1 TL Limet­ten­saft mit dem Eiweiß ver­rüh­ren und bei­des steif schla­gen.

6

Kokos­ras­peln, Limet­ten­ab­rieb und den rest­li­chen Limet­ten­saft zum Eischnee geben. Mehl und Puder­zu­cker hin­ein­sie­ben und por­ti­ons­wei­se unter stän­di­gem Rüh­ren unter­he­ben.

7

Back­ob­la­ten auf einem Back­blech ver­tei­len und mit­hil­fe von zwei Tee­löf­feln jeweils etwa 1 TL Makro­nen­mas­se auf jede Obla­te geben.

8

Die Makro­nen ca. 10 Minu­ten backen, bis sie leicht bräu­nen. Auf einem Kuchen­git­ter abküh­len las­sen.

Zutaten

 200 g Kokos­ras­peln
 60 g Mehl
 225 g Puder­zu­cker
 3 Eiwei­ße
 1 Limet­te (unbe­han­delt)
 50 Back­ob­la­ten

Anweisungen

1

Kokos­ras­peln in einer Pfan­ne vor­sich­tig ohne Fett leicht anrös­ten (sie soll­ten gold­gelb wer­den) und dann abküh­len las­sen.

2

Back­ofen auf 160 Grad (Umluft) vor­hei­zen.

3

Eier tren­nen und Eiwei­ße in eine Schüs­sel geben.

4

Limet­te waschen, die Scha­le abrei­ben und den Saft aus­pres­sen.

5

1 TL Limet­ten­saft mit dem Eiweiß ver­rüh­ren und bei­des steif schla­gen.

6

Kokos­ras­peln, Limet­ten­ab­rieb und den rest­li­chen Limet­ten­saft zum Eischnee geben. Mehl und Puder­zu­cker hin­ein­sie­ben und por­ti­ons­wei­se unter stän­di­gem Rüh­ren unter­he­ben.

7

Back­ob­la­ten auf einem Back­blech ver­tei­len und mit­hil­fe von zwei Tee­löf­feln jeweils etwa 1 TL Makro­nen­mas­se auf jede Obla­te geben.

8

Die Makro­nen ca. 10 Minu­ten backen, bis sie leicht bräu­nen. Auf einem Kuchen­git­ter abküh­len las­sen.

Kokos­ma­kro­nen

Butterplätzchen backen: Die Klassiker zum Ausstechen

Die meis­ten den­ken beim The­ma Weih­nachts­plätz­chen ja an die klas­si­schen Kek­se zum Aus­ste­chen. Des­halb gehört zu unse­rem Plätzchen-Guide natür­lich auch ein abso­lut simp­les und schnel­les Rezept für But­ter­plätz­chen, die Sie nach dem Backen nach Her­zens­lust gestal­ten und deko­rie­ren kön­nen (hal­lo Zucker­per­len!). Also: Schnell die alten Ausstech-Förmchen von Mut­ti aus­lei­hen und los geht’s!

Butterplätzchen

Ergibt 1 Por­ti­on

Zuta­ten

 300 g Mehl
 200 g But­ter (Zim­mer­tem­pe­ra­tur)
 100 g Zucker
 1 TL Back­pul­ver
 1 Ei (Grö­ße M)
 etwas Zitro­nen­ab­rieb

Zube­rei­tung

1

Nach­ein­an­der Mehl, Back­pul­ver, But­ter, Zucker, Ei und Zitro­nen­ab­rieb in eine Rühr­schüs­sel geben und mit dem Hand­rühr­ge­rät (Knet­ha­ken) ver­men­gen, anschlie­ßend mit den Hän­den noch ein­mal ordent­lich durch­kne­ten.

2

Den glat­ten Teig in Frisch­hal­te­fo­lie wickeln und für min­des­tens eine hal­be Stun­de in den Kühl­schrank legen.

3

Back­ofen auf 180 Grad (Umluft) vor­hei­zen.

4

Eine Arbeits­flä­che groß­zü­gig mit Mehl bestäu­ben und den Teig ca. 5 Mili­me­ter dick aus­rol­len.

5

Mit den Förm­chen Plätz­chen aus­ste­chen und auf ein mit Back­pa­pier aus­ge­leg­tes Back­blech legen.

6

Plätz­chen ca. 10 Minu­ten lang backen und nach dem Abküh­len nach Belie­ben mit Zucker­guss und Zuk­cer­per­len ver­zie­ren.

Zutaten

 300 g Mehl
 200 g But­ter (Zim­mer­tem­pe­ra­tur)
 100 g Zucker
 1 TL Back­pul­ver
 1 Ei (Grö­ße M)
 etwas Zitro­nen­ab­rieb

Anweisungen

1

Nach­ein­an­der Mehl, Back­pul­ver, But­ter, Zucker, Ei und Zitro­nen­ab­rieb in eine Rühr­schüs­sel geben und mit dem Hand­rühr­ge­rät (Knet­ha­ken) ver­men­gen, anschlie­ßend mit den Hän­den noch ein­mal ordent­lich durch­kne­ten.

2

Den glat­ten Teig in Frisch­hal­te­fo­lie wickeln und für min­des­tens eine hal­be Stun­de in den Kühl­schrank legen.

3

Back­ofen auf 180 Grad (Umluft) vor­hei­zen.

4

Eine Arbeits­flä­che groß­zü­gig mit Mehl bestäu­ben und den Teig ca. 5 Mili­me­ter dick aus­rol­len.

5

Mit den Förm­chen Plätz­chen aus­ste­chen und auf ein mit Back­pa­pier aus­ge­leg­tes Back­blech legen.

6

Plätz­chen ca. 10 Minu­ten lang backen und nach dem Abküh­len nach Belie­ben mit Zucker­guss und Zuk­cer­per­len ver­zie­ren.

But­ter­plätz­chen

Zimtsterne backen: Der Inbegriff von Weihnachten

Wenn es nach Zimt duf­tet, duf­tet es nach Weih­nach­ten. Es gibt wohl kaum ein Gewürz, das so untrenn­bar mit der Advents­zeit ver­knüpft wird wie Zimt, des­halb müs­sen natür­lich die mit Eischnee ver­zier­ten Zimt­ster­ne unbe­dingt auf unse­re Back-Liste.

Zimtsterne

Ergibt 1 Por­ti­on

Zuta­ten

 350 g Man­deln (gemah­len)
 250 g Puder­zu­cker
 3 Eiwei­ße
 2 TL Zimt
 Salz
 etwas Mehl
Zube­hör:
 Aus­ste­cher in Stern­chen­form

Zube­rei­tung

1

Eiwei­ße mit einer Pri­se Salz in einer Schüs­sel cre­mig auf­schla­gen. Nach und nach den Puder­zu­cker hin­ein­sie­ben und unter­rüh­ren. ca. 7 EL vom Eischnee bei­sei­te stel­len.

2

Zimt und gemah­le­ne Man­deln mit dem übri­gen Eischnee mischen und zu einem Teig ver­ar­bei­ten.

3

Eine Arbeits­flä­che mit Mehl bestäu­ben und den Teig dar­auf ca. 5 Mil­li­me­ter dick aus­rol­len und Ster­ne aus­ste­chen.

Tipp: Das Aus­ste­chen wir ein­fa­cher, wenn man das Förm­chen zwi­schen durch in Mehl ein­taucht, weil dann der Teig nicht hän­gen­bleibt.

4

Die Ster­ne mit dem Eischnee bestrei­chen, etwa 15 Minu­ten backen und abküh­len las­sen.

Zutaten

 350 g Man­deln (gemah­len)
 250 g Puder­zu­cker
 3 Eiwei­ße
 2 TL Zimt
 Salz
 etwas Mehl
Zube­hör:
 Aus­ste­cher in Stern­chen­form

Anweisungen

1

Eiwei­ße mit einer Pri­se Salz in einer Schüs­sel cre­mig auf­schla­gen. Nach und nach den Puder­zu­cker hin­ein­sie­ben und unter­rüh­ren. ca. 7 EL vom Eischnee bei­sei­te stel­len.

2

Zimt und gemah­le­ne Man­deln mit dem übri­gen Eischnee mischen und zu einem Teig ver­ar­bei­ten.

3

Eine Arbeits­flä­che mit Mehl bestäu­ben und den Teig dar­auf ca. 5 Mil­li­me­ter dick aus­rol­len und Ster­ne aus­ste­chen.

Tipp: Das Aus­ste­chen wir ein­fa­cher, wenn man das Förm­chen zwi­schen durch in Mehl ein­taucht, weil dann der Teig nicht hän­gen­bleibt.

4

Die Ster­ne mit dem Eischnee bestrei­chen, etwa 15 Minu­ten backen und abküh­len las­sen.

Zimt­ster­ne

Spritzgebäck selber machen: Easy & lecker

Die­ses Rezept für Weih­nachts­kek­se geht ruck­zuck und noch dazu gibt es unzäh­li­ge Mög­lich­kei­ten, wie man sei­ne Plätz­chen mit Hil­fe ver­schie­de­ner Spritz­tül­len gestal­ten kann. Am Ende wer­den sie noch mit Scho­ko­la­den­gla­sur ver­ziert und schon kön­nen Sie die Winter-Leckereien genie­ßen.

Spritzgebäck

Ergibt 1 Por­ti­on

Zuta­ten

 300 g Mehl
 200 g But­ter (Zim­mer­tem­pe­ra­tur)
 100 g Zucker
 1 TL Back­pul­ver
 1 Ei (Grö­ße M)
 etwas Zitro­nen­ab­rieb

Zube­rei­tung

1

Nach­ein­an­der Mehl, Back­pul­ver, But­ter, Zucker, Ei und Zitro­nen­ab­rieb in eine Rühr­schüs­sel geben und mit dem Hand­rühr­ge­rät (Knet­ha­ken) ver­men­gen, anschlie­ßend mit den Hän­den noch ein­mal ordent­lich durch­kne­ten.

2

Den glat­ten Teig in Frisch­hal­te­fo­lie wickeln und für min­des­tens eine hal­be Stun­de in den Kühl­schrank legen.

3

Back­ofen auf 180 Grad (Umluft) vor­hei­zen.

4

Eine Arbeits­flä­che groß­zü­gig mit Mehl bestäu­ben und den Teig ca. 5 Mili­me­ter dick aus­rol­len.

5

Mit den Förm­chen Plätz­chen aus­ste­chen und auf ein mit Back­pa­pier aus­ge­leg­tes Back­blech legen.

6

Plätz­chen ca. 10 Minu­ten lang backen und nach dem Abküh­len nach Belie­ben mit Zucker­guss und Zuk­cer­per­len ver­zie­ren.

Zutaten

 300 g Mehl
 200 g But­ter (Zim­mer­tem­pe­ra­tur)
 100 g Zucker
 1 TL Back­pul­ver
 1 Ei (Grö­ße M)
 etwas Zitro­nen­ab­rieb

Anweisungen

1

Nach­ein­an­der Mehl, Back­pul­ver, But­ter, Zucker, Ei und Zitro­nen­ab­rieb in eine Rühr­schüs­sel geben und mit dem Hand­rühr­ge­rät (Knet­ha­ken) ver­men­gen, anschlie­ßend mit den Hän­den noch ein­mal ordent­lich durch­kne­ten.

2

Den glat­ten Teig in Frisch­hal­te­fo­lie wickeln und für min­des­tens eine hal­be Stun­de in den Kühl­schrank legen.

3

Back­ofen auf 180 Grad (Umluft) vor­hei­zen.

4

Eine Arbeits­flä­che groß­zü­gig mit Mehl bestäu­ben und den Teig ca. 5 Mili­me­ter dick aus­rol­len.

5

Mit den Förm­chen Plätz­chen aus­ste­chen und auf ein mit Back­pa­pier aus­ge­leg­tes Back­blech legen.

6

Plätz­chen ca. 10 Minu­ten lang backen und nach dem Abküh­len nach Belie­ben mit Zucker­guss und Zuk­cer­per­len ver­zie­ren.

But­ter­plätz­chen

Lebkuchen backen: Kräftige Würze zur Weihnachtszeit

In ganz Deutsch­land fin­den sich Lebkuchen-Spezialitäten, vom Nürn­ber­ger Leb­ku­chen bis zu den berühm­ten Aache­ner Prin­ten kön­nen wir Deut­schen schein­bar nicht genug bekom­men von dem beson­ders lan­ge halt­ba­ren Weih­nachts­ge­bäck. Damit Sie noch den gan­zen Win­ter in Leb­ku­chen schwel­gen kön­nen, hier ein ein­fa­ches Rezept zum Nach­ba­cken.

Lebkuchen

Ergibt 1 Por­ti­on

Zuta­ten

 10 Eier
 1 kg gemah­le­ne Hasel­nüs­se
 800 g brau­ner Rohr­zu­cker
 100 g Zitro­nat
 100 g Oran­ge­at
 1 EL Zimt
 30 g Leb­ku­chen­ge­würz
 1 msp. Hirsch­horn­salz
 1 TL gerie­be­ne Zitro­nen­scha­le
 60 Obla­ten (Durch­mes­ser 70mm)
 1 Paket Kuver­tü­re
 1 Paket Nüs­se zum Deko­rie­ren

Zube­rei­tung

1

Oran­ge­at und Zitro­nat zer­klei­nern und mit den rest­li­chen Zuta­ten zu einem Teig ver­ar­bei­ten.

2

Den Back­ofen auf 200° (Umluft) vor­hei­zen.

3

Den fer­ti­gen Teig auf die Obla­ten geben.

4

Die Leb­ku­chen bei 150° für ca. 40 Minu­ten backen.

5

Nach dem Erkal­ten die Leb­ku­chen mit der Kuver­tü­re bestrei­chen.

Zutaten

 10 Eier
 1 kg gemah­le­ne Hasel­nüs­se
 800 g brau­ner Rohr­zu­cker
 100 g Zitro­nat
 100 g Oran­ge­at
 1 EL Zimt
 30 g Leb­ku­chen­ge­würz
 1 msp. Hirsch­horn­salz
 1 TL gerie­be­ne Zitro­nen­scha­le
 60 Obla­ten (Durch­mes­ser 70mm)
 1 Paket Kuver­tü­re
 1 Paket Nüs­se zum Deko­rie­ren

Anweisungen

1

Oran­ge­at und Zitro­nat zer­klei­nern und mit den rest­li­chen Zuta­ten zu einem Teig ver­ar­bei­ten.

2

Den Back­ofen auf 200° (Umluft) vor­hei­zen.

3

Den fer­ti­gen Teig auf die Obla­ten geben.

4

Die Leb­ku­chen bei 150° für ca. 40 Minu­ten backen.

5

Nach dem Erkal­ten die Leb­ku­chen mit der Kuver­tü­re bestrei­chen.

Leb­ku­chen

Spekulatius backen: Einzigartige Gewürzkekse

Unver­wech­sel­bar ist der Geschmack die­ser Plätz­chen: Spe­ku­la­ti­us. Das Geheim­nis des ein­zig­ar­ti­gen Geschmacks ist ein Mür­be­teig, der mit Kar­da­mom, Gewürz­nel­ken und Zimt gewürzt wird. Und jetzt, wo Sie schon wis­sen, was in den Teig gehört, kön­nen Sie ihn auch ganz leicht selbst machen.

Spekulatius

Ergibt 1 Por­ti­on

Zuta­ten

 500 g Wei­zen­mehl
 2 gestr. TL Back­pul­ver
 250 g Zucker
 1 Pck. Vanillin­zu­cker
 15 g Spe­ku­la­ti­us­ge­würz
 1 Pri­se Salz
 2 Eier
 200 g Mar­ga­ri­ne
 100 g gemah­le­ne Man­deln

Zube­rei­tung

1

Mehl und Back­pul­ver in einer Schüs­sel ver­rüh­ren. Die rest­li­chen Zuta­ten hin­zu­ge­ben und zu einem Teig ver­kne­ten. Den fer­ti­gen Teig für eine hal­be Stun­de kalt­stel­len.

2

Back­ofen auf 160° (Umluft) vor­hei­zen.

3

Teig auf einer bemehl­ten Arbeits­flä­che aus­rol­len und mit unter­schied­li­chen Moti­ven aus­ste­chen. Dann die fer­ti­gen Spe­ku­la­ti­us auf das Back­blech legen und in den Back­ofen schie­ben.

4

Die Plätz­chen für 10 Minu­ten backen. Vor dem Ver­zehr erkal­ten las­sen.

Zutaten

 500 g Wei­zen­mehl
 2 gestr. TL Back­pul­ver
 250 g Zucker
 1 Pck. Vanillin­zu­cker
 15 g Spe­ku­la­ti­us­ge­würz
 1 Pri­se Salz
 2 Eier
 200 g Mar­ga­ri­ne
 100 g gemah­le­ne Man­deln

Anweisungen

1

Mehl und Back­pul­ver in einer Schüs­sel ver­rüh­ren. Die rest­li­chen Zuta­ten hin­zu­ge­ben und zu einem Teig ver­kne­ten. Den fer­ti­gen Teig für eine hal­be Stun­de kalt­stel­len.

2

Back­ofen auf 160° (Umluft) vor­hei­zen.

3

Teig auf einer bemehl­ten Arbeits­flä­che aus­rol­len und mit unter­schied­li­chen Moti­ven aus­ste­chen. Dann die fer­ti­gen Spe­ku­la­ti­us auf das Back­blech legen und in den Back­ofen schie­ben.

4

Die Plätz­chen für 10 Minu­ten backen. Vor dem Ver­zehr erkal­ten las­sen.

Spe­ku­la­ti­us

Engelsaugen backen: Hübsch und lecker

Ein wah­rer Schmaus für den Magen und die Augen sind die­se Plätz­chen mit den Namen „Engel­saugen”, die eini­ge viel­leicht auch unter der Bezeich­nung „Husa­ren­krap­fen” ken­nen. Was ist das Ein­zi­ge, das ein Plätz­chen noch lecke­rer machen kann? Mar­me­la­de! Suchen Sie schon ein­mal Ihre Lieb­lings­sor­te aus und schon kann das Backen begin­nen…

Engelsaugen

Ergibt 1 Por­ti­on

Zuta­ten

 2 Eigel­be
 140 g Mar­ga­ri­ne
 70 g Zucker
 1 Pck. Vanil­le­zu­cker
 170 g Mehl
 100 g rote Mar­me­la­de nach Geschmack

Zube­rei­tung

1

Eigel­be, Mar­ga­ri­ne, Zucker und Vanil­le­zu­cker zu einer Mas­se ver­rüh­ren. Das Mehl hin­zu­ge­ben und den fer­ti­gen Teig in Frisch­hal­te­fo­lie gewi­ckelt für 1 Stun­de in den Kühl­schrank tun.

2

Back­ofen auf 140° (Umluft) vor­hei­zen.

3

Aus dem Teig ca. 30 wal­nuss­gro­ße Kugeln for­men und auf ein Back­blech legen. Mit dem Fin­ger eine Ver­tie­fung in die Mit­te drü­cken.

4

Die Mar­me­la­de kurz erwär­men und mit einem klei­nen Löf­fel in die Ver­tie­fung fül­len.

5

Die Engel­saugen nun für 10 Minu­ten backen.

Zutaten

 2 Eigel­be
 140 g Mar­ga­ri­ne
 70 g Zucker
 1 Pck. Vanil­le­zu­cker
 170 g Mehl
 100 g rote Mar­me­la­de nach Geschmack

Anweisungen

1

Eigel­be, Mar­ga­ri­ne, Zucker und Vanil­le­zu­cker zu einer Mas­se ver­rüh­ren. Das Mehl hin­zu­ge­ben und den fer­ti­gen Teig in Frisch­hal­te­fo­lie gewi­ckelt für 1 Stun­de in den Kühl­schrank tun.

2

Back­ofen auf 140° (Umluft) vor­hei­zen.

3

Aus dem Teig ca. 30 wal­nuss­gro­ße Kugeln for­men und auf ein Back­blech legen. Mit dem Fin­ger eine Ver­tie­fung in die Mit­te drü­cken.

4

Die Mar­me­la­de kurz erwär­men und mit einem klei­nen Löf­fel in die Ver­tie­fung fül­len.

5

Die Engel­saugen nun für 10 Minu­ten backen.

Engel­saugen

Diese Winter-Drinks passen perfekt zu Ihren Plätzchen:


 

Über den Autor

Ali­ca Ren­ken stammt aus West­fa­len und stu­dier­te Medi­en & Kom­mu­ni­ka­ti­on in Erfurt und Pas­sau. Seit ihrer Stu­di­en­zeit schrieb sie für ver­schie­de­ne Blogs und Online-Zeitschriften und berich­tet dabei vor allem über Reise-, Genuss- und Lifestyle-Themen. Was Wein angeht ist sie noch ein Neu­ling, was ihrer Begeis­te­rung und Ent­de­ckungs­lust jedoch kei­nen Abbruch tut. Seit 2018 erkun­det sie des­halb mit dem Wein­ken­ner und allen ande­ren „Lehr­lin­gen” die wei­te Welt der Wei­ne.

Kommentar hinzufügen

Antwort schreiben