Neues vom Karthäuserhof: Kauffmann bleibt, Grosche geht

Das renom­mier­te Ruwer-Weingut Kart­häu­ser­hof stellt sich per­so­nell neu auf: Mathieu Kauffmann, tech­ni­scher Direk­tor und zwei­fa­cher Win­zer des Jah­res (2019 Fal­staff, 2020 Gault Mil­lau), wird Part­ner und Tech­ni­scher Direk­tor mit Ver­ant­wor­tung für Wein­berg und Kel­ler. Die Geschäfts­füh­rung hat ab 4. Juni Chris­toph Hor­bach über­nom­men, der schon län­ger mit dem Eigen­tü­mer Albert Beh­ler und sei­ner Finanz­hol­ding zusam­men­ar­bei­tet. Ver­las­sen hat das Wein­gut dafür der bis­he­ri­ge Geschäfts­füh­rer Richard Gro­sche, der erst im Febru­ar 2020 zusam­men mit Kauffmann zum Kart­häu­ser­hof gekom­men war. Er wird ab August geschäfts­füh­ren­der Gesell­schaf­ter beim Rhein­gau­er Wein­gut J. Wegeler. Kauffmann und Gro­sche hat­ten beim Pfäl­zer Wein­gut Reichs­rat von Buhl zusam­men­ge­ar­bei­tet und gal­ten als kon­ge­nia­les Duo.

Kommentar hinzufügen

Antwort schreiben