Neue Weinhandlungen brauchen neue Kassensysteme

Wer einen Weinshop eröffnen will, sollte sich überlegen, wie er am besten die Zahlungen abwickelt. Die alte Registrierkasse reicht nicht mehr aus.

Spie­len Sie mit dem Gedan­ken, eine eige­ne Wein­hand­lung zu grün­den und Wein zu ver­kau­fen? Als Unter­neh­men müs­sen Sie eini­ge Vor­aus­set­zun­gen erfül­len, und dabei wird oft ver­ges­sen, wie wich­tig die Bezah­lung für Ihr Unter­neh­men eigent­lich ist. In Deutsch­land und Öster­reich gibt es eine Regis­trier­kas­sen­pflicht. Unter­neh­men müs­sen ihre Finan­zen gut orga­ni­sie­ren und pla­nen und Kun­den auf jeden Fall eine Rech­nung aus­stel­len. Wel­che Optio­nen haben Sie als zukünf­ti­ges Unter­neh­men?

Die klassische Registrierkasse

Vie­le Unter­neh­men ent­schei­den sich nach wie vor für die klas­si­sche Regis­trier­kas­se am Tre­sen, die Zah­lungs­ar­ten wie Kre­dit­kar­ten, Bar­zah­lun­gen und Schecks akzep­tiert. Sie besteht aus einem Dis­play, einer Schub­la­de für Bar­geld und meh­re­ren Tas­ten zur Ein­ga­be der Trans­ak­ti­on. In vie­len Fäl­len wird auch ein Dis­play auf der Sei­te der Kun­den mon­tiert, um den Zah­lungs­vor­gang für den Kun­den sicht­bar zu gestal­ten. Im Gegen­satz zu ande­ren Zah­lungs­sys­te­men ist die Regis­trier­kas­se an den Tre­sen und an die Soft­ware gebun­den, die bei der Lie­fe­rung instal­liert wird. Erwei­te­run­gen oder Ver­bes­se­run­gen kön­nen nur dann vor­ge­nom­men wer­den, wenn Tei­le des Sys­tems aus­ge­tauscht wer­den. In der Ver­gan­gen­heit wur­de die Regis­trier­kas­se für Käu­fe mit Bar­geld ein­ge­setzt. Heu­te kön­nen Unter­neh­men jedoch zwi­schen Bar­zah­lun­gen und Kar­ten­zah­lun­gen wäh­len und auf die Zah­lungs­wün­sche der Kun­den ein­ge­hen. Die gän­gi­gen Model­le kön­nen heu­te bis zu 2000 Pro­duk­te spei­chern, die mit einem Scan­ner bequem auf­ge­lis­tet wer­den kön­nen. Somit ist die Regis­trier­kas­se noch immer ein Stan­dard für vie­le Unter­neh­men. Es gibt jedoch moder­ne­re Alter­na­ti­ven, die mehr Funk­tio­nen anbie­ten.

Neue Kassensysteme

Ein Kas­sen­sys­tem ist eine erwei­ter­te Vari­an­te der tra­di­tio­nel­len Regis­trier­kas­se. Gene­rell ist das Kas­sen­sys­tem nicht an einen Tre­sen gebun­den. Es besteht aus meh­re­ren Kom­po­nen­ten, die mit einer Soft­ware ver­bun­den sind. Die neu­en Kas­sen­sys­te­me set­zen sich aus Kar­ten­le­se­ge­rä­ten, einem Touchscreen-Display (das meis­tens mit einem Tablet ver­knüpft ist), einem Bar­code­scan­ner sowie aus den tra­di­tio­nel­len Bestand­tei­len einer Regis­trier­kas­se zusam­men.

©uns­plash

Sie kön­nen mehr Zah­lungs­ar­ten akzep­tie­ren und besit­zen immer öfter die Mög­lich­keit, auch alter­na­ti­ve Zah­lungs­me­tho­den wie Kryp­towäh­run­gen oder Pay­Pal abzu­rech­nen. Dazu bie­ten sie eine Viel­zahl von Inno­va­tio­nen an, die das Shop­pen beschleu­ni­gen und erleich­tern, da sie nicht an einen Ort im Laden­ge­schäft gebun­den sind. Das Till­hub Kas­sen­sys­tem ist bei­spiels­wei­se von über­all aus in der Welt erreich­bar, da es auf einem Cloud-System basiert, das Daten in Echt­zeit bear­bei­tet. Die Ober­flä­che erlaubt neben der Bezahl­ab­wick­lung auch das Bear­bei­ten der Kunden- und Mit­ar­bei­ter­da­ten, Dadurch kön­nen Treue­pro­gram­me ein­ge­führt wer­den, was die­ses Kas­sen­sys­tem attrak­ti­ver macht als die tra­di­tio­nel­le Regis­trier­kas­se, die kei­ne Online-Funktion hat.

Apple Pay und Co.

Die neu­es­te Mög­lich­keit, Zah­lun­gen inno­va­tiv abzu­schlie­ßen, ist die Ent­wick­lung der Chip­be­zah­lung. Apple Pay ist eines der Bei­spie­le, die sich lang­sam in Deutsch­land eta­blie­ren und auf gro­ße Nach­fra­ge sto­ßen. Kun­den bekom­men mit die­ser Zah­lungs­me­tho­de die Mög­lich­keit, Zah­lun­gen mit ihrem Smart­pho­ne oder mit ihrer Apple Watch durch­zu­füh­ren ‒ dazu müs­sen sie ledig­lich ihr Smart­pho­ne oder ihre Uhr gegen das Kassensystem-Display hal­ten. Unter­neh­men kön­nen die­se Zah­lungs­art mit weni­gen Klicks frei­schal­ten und das Sym­bol an ihrem Kas­sen­sys­tem anbrin­gen, um die Metho­de für Kun­den zugäng­lich zu machen. Das Kas­sen­sys­tem muss dazu nur die Funk­ti­on der kon­takt­lo­sen Zah­lung inte­griert haben, um den Chip des Smart­pho­nes lesen zu kön­nen.

Zahlungsmethoden für das moderne Unternehmen

Wäh­rend die tra­di­tio­nel­le Regis­trier­kas­se für Klein­un­ter­neh­mer aus­reicht, bie­ten die moder­nen Kas­sen­sys­te­me eine Viel­zahl von Funk­tio­nen, die den All­tag des Unter­neh­mens und die Inter­ak­ti­on mit den Kun­den erleich­tert. Alter­na­ti­ve Zah­lungs­me­tho­den wie Apple Pay kön­nen zusätz­lich bean­tragt wer­den, um die Digi­ta­li­sie­rung voll aus­zu­nut­zen. Je mehr Zah­lungs­me­tho­den Ihr Unter­neh­men anbie­tet, umso mehr Kun­den wer­den dadurch ange­spro­chen.

 

people Der Artikel beinhaltet Werbung.

Kommentar hinzufügen

Antwort schreiben