Maximin Grünhaus: Das Tor zum Riesling

Das VDP-Weingut verbindet Tradition mit Innovation und bleibt dabei seinen Werten und Qualitäten stets treu.

Im Jahr 633 erst­mals urkund­lich als Schen­kung an die Abtei St. Maxi­min erwähnt, ist Maxi­min Grün­haus eines der ältes­ten Wein­gü­ter der Welt. „Das Tor zum Ries­ling“,  Jan­cis Robin­son, die eng­li­sche Hohe­pries­te­rin des Weins, das Gut bezeich­net, nimmt bis heu­te eine her­aus­ra­gen­de Stel­lung ein. Die­se begrün­det sich auch auf einer wei­te­ren Beson­der­heit: Die gesam­te Reb­flä­che ist vom VDP als „Gro­ße Lage“ klas­si­fi­ziert und gehört als in Form von drei „Mono­pol­la­gen“ allei­ne dem Gut.

Der Abts­berg (14 Hekt­ar  ist von Blau­em Schie­fer geprägt, bis zu 75 Pro­zent beträgt das Gefäl­le in den bes­ten Stü­cken. Das Rei­fe­po­ten­zi­al der Wei­ne aus dem Abts­berg ist legen­där. Hier sind auch eini­ge Par­zel­len mit Pinot Noir bestockt. Der klei­ne Bru­der­berg (ein Hekt­ar) liegt zu Füßen des Abts­bergs und weist ein küh­le­res Mikro­kli­ma auf, was zu beson­ders ras­si­gen Ries­lin­gen führt.

Maxi­min und Ame­lie von Schu­bert

Ein wenig im Schat­ten des Abts­bergs, weil etwas küh­ler, stand stets der Her­ren­berg (19 Hekt­ar) mit sei­ner roten Schie­fer­auf­la­ge. „ Durch die sich ändern­den kli­ma­ti­schen Bedin­gun­gen ste­hen die Ries­lin­ge der bei­den Lagen sich heu­te qua­li­ta­tiv in nichts nach“, erklärt Maxi­min von Schu­bert, der das Gut seit 2014 in sechs­ter Genera­ti­on lei­tet.

1882 hat­te Carl-Ferdinand Frei­herr von Stumm-Halberg das Anwe­sen und die Wein­ber­ge im Ruwer­tal nahe der Fluss­mün­dung in die Mosel erwor­ben. Der tech­nik­be­geis­ter­te und inno­va­ti­ons­freu­di­ge Stahl­un­ter­neh­mer nutz­te die Was­ser­kraft der Ruwer, mit dem erzeug­ten Strom beleuch­te­te er Haus und Kel­ler und trieb eine hydrau­li­sche Pres­se im Kel­ter­haus an.

Tra­di­ti­on mit Inno­va­ti­on zu ver­bin­den ist auch die Phi­lo­so­phie von Maxi­min und Ame­lie von Schu­bert. Die tra­di­tio­nel­len Fuder­fäs­ser, in denen die Wei­ne mit weinbergs- und kel­lerei­ge­nen Hefen („spon­tan“) ver­gä­ren, wer­den nun aus Eichen­holz aus eige­nen Wäl­dern gefer­tigt. Das klas­si­sche Eti­kett erhielt einen behut­sa­men Face­lift und das Sor­ti­ment eini­ge inno­va­ti­ve Neu­zu­gän­ge.

Geblie­ben ist und blei­ben wird die unver­wech­sel­ba­re Sti­lis­tik von Maxi­min Grün­haus: ele­gan­te Ries­lin­ge, die in allen Gewichts- und Prä­di­kats­klas­sen neben der klas­si­schen Frucht, ätherisch-.kräutrige Wür­ze, Tie­fe  Schie­fer­mi­ne­ra­li­tät und gro­ßes Rei­fe­po­ten­zi­al ver­ei­nen.

Maximin Grünhaus: Ausgewählte Weine

2018 Maxi­min Grün­haus Pinot Blanc Réser­ve

Viel­schich­ti­ger Duft von Früch­ten (Äpfel, Bir­nen) und Blü­ten. Schlank und saf­tig am Gau­men. Ele­gan­te Cool-Climate-Interpretation von Reben des Her­ren­bergs. Schmeckt zu kal­ten Vor­spei­sen und Süß­was­ser­fisch.20 Euro

2020 Maxi­min Ries­ling

Ein sexy Ries­ling vom Schie­fer. Aus Trau­ben­gut von Part­ner­be­trie­ben von Ruwer und Mosel gekel­tert. Das Spiel von Süße und Säu­re sorgt für Trink­spaß mit Anspruch. Für die Som­mer­par­ty mit wür­zi­gen Häpp­chen. 8,90 Euro

2020 Maxi­min Grün­haus Schloss Ries­ling tro­cken VDP.Gutswein

Mit dem „Schloss“ (bis 2019 „Mono­pol“) geht das Tor in die Welt von Maxi­min Grün­haus weit auf: klas­si­sche, kom­ple­xe Ries­ling­frucht und Schie­fer­wür­ze, zeigt die Fri­sche und Klar­heit, die auch die Orts- und Lagen­wei­ne aus­zeich­net. 11,90 Euro

2020 Maxi­min Grün­haus Grün­häu­ser Ries­ling tro­cken VDP.Ortswein

Ken­nern ist der Grün­häu­ser noch als „Alte Reben“ ein Begriff. Der Orts­wein stammt von alten Reben in den Gro­ßen Lagen Abts­berg und Her­ren­berg. Fruch­tig, wür­zig, mine­ra­lisch, schlank und ani­mie­rend. 16,90 Euro

2018 Maxi­min Grün­haus Abts­berg Ries­ling GG VDP.Große Lage

Der Jahr­gang 2018 brach­te offen­her­zi­ge, frü­her zugäng­li­che Wei­ne her­vor. Den­noch steht der Abts­berg fast noch am Anfang sei­ner Ent­wick­lung. Er zeigt jugend­li­che Frucht und kräutrig-ätherischen Duft, dazu eine tie­fe Mine­ra­li­tät und gro­ße aro­ma­ti­sche Län­ge. Soll­te noch rei­fen und kann das über Jahr­zehn­te. 30 Euro

2018 Maxi­min Grün­haus Her­ren­berg, Ries­ling Kabi­nett VDP.Große Lage

Leicht (8 Pro­zent Alko­hol) und vol­ler Span­nung wie ein seh­ni­ger Bal­lett­tän­zer. Zeigt viel Frucht, bele­ben­de Säu­re und statt­li­ches Rei­fe­po­ten­zi­al. 16,90 Euro

Die­se sechs Wei­ne sind bei Maxi­min Grün­haus als Paket „Klas­si­ker“ erhält­lich. Für 99 Euro inkl. Ver­sand, statt 112,10 Euro.

Bezug: www.maximingruenhaus-shop.de

Über den Autor
link Der Artikel beinhaltet Affiliate-Links.
create Das Produkt wurde uns zu Rezensionszwecken gestellt.

Kommentar hinzufügen

Antwort schreiben