Laurence Faller: plötzlicher Herztod

Die Mit­be­sit­ze­rin und Öno­lo­gin der berühm­ten Elsäs­ser Domai­ne Wein­bach, Lau­rence Fal­ler, ist Mon­tag Nacht in ihrem Haus in Col­mar gestor­ben. Eine plötz­li­che Herz­at­ta­cke setz­te ihrem Leben uner­war­tet ein Ende. Sie wur­de nur 47 Jah­re alt. Die Wein­welt reagiert scho­ckiert. „Sie war die See­le des Wein­guts“ schreibt der ame­ri­ka­ni­sche Wine Spec­ta­tor in sei­nem Nach­ruf. Jan­cis Robin­son, die eng­li­sche Wein­au­to­rin, kom­men­tier­te: „So jung, echt scho­ckie­rend.“

Die blon­de Diplom-Chemikerin lei­te­te die Domai­ne zusam­men mit ihrer älte­ren Schwes­ter Cathé­ri­ne, die für den Ver­kauf der Wei­ne zustän­dig ist. Bei­de gal­ten als „Stars“ in der Wein­sze­ne. In den USA, wohin über die Hälf­te ihrer Pro­duk­ti­on ver­kauft wur­de, waren sie nur als „la Blon­de et la Bru­ne“ bekannt. Cathé­ri­ne ist brü­nett.

Auch in Frank­reich genießt die Domai­ne Wein­bach höchs­te Wert­schät­zung und wird zu den fünf gros­sen Betrie­ben des Elsass gezählt. In Deutsch­land gel­ten die Wei­ne der Domai­ne aus Kient­z­heim eben­falls als Iko­nen des Elsass. Der Ries­ling Cuvée Ste Cathé­ri­ne und der nach der Ver­stor­be­nen benann­te Gewürz­tra­mi­ner Cuvée Lau­rence fin­den sich auf vie­len Wein­kar­ten der Spit­zen­gas­tro­no­mie. Vetrie­ben wer­den die Weinbach-Weine u. a. von Gru­bis in Bad Gries­bach, von Vina­tu­rel in Berg am Starn­ber­ger See und vom Inter­net­ver­sen­der www.unserweinladen.de.

Lau­rence Fal­ler hin­ter­lässt zwei klei­ne Kin­der, Ama­lia und Armand, sowie ihre über 80jährige Mut­ter Colet­te, die sich von dem Tod ihrer Toch­ter erschüt­tert zeig­te: „Ich weiss nicht, wie ich über die­sen Ver­lust hin­weg kom­men soll.“

1 Kommentar

Antwort schreiben