Landesuntersuchungsamt prüft Weine: Jede zwölfte Probe beanstandet

Laut einer Mel­dung der Deut­schen Pres­se­agen­tur (dpa) hat das Lan­des­un­ter­su­chungs­amt (LUA) 4.271 Wei­ne aus dem In- und Aus­land geprüft und zusätz­lich 5.600 Kon­trol­len in Betrie­ben durch­ge­führt. Dabei sei­en 356 Labor­pro­ben und somit 8,3 Pro­zent der Wei­ne bean­stan­det wor­den, davon 53 Wei­ne (1,2 Pro­zent) wegen schwer­wie­gen­der Wein­ver­fäl­schun­gen.

Bei den bean­stan­de­ten Wei­nen hat­ten Win­zer bei­spiels­wei­se auf unzu­läs­si­ge Wei­se Kühl­ge­rä­te ver­wen­det, um Prä­di­kats­wei­ne her­zu­stel­len, ande­re fie­len mit fal­schen Reb­sor­ten­an­ga­ben auf. Gesund­heits­ge­fähr­dend war kei­ner der getes­te­ten Wei­ne.

Kommentar hinzufügen

Antwort schreiben