Kleiner Weinknigge – Welcher Wein paßt zu welchem Anlass?

Familienfeste, Feiertage, Besuche von Freunden und Verwandten sind Anlässe, um ein gutes Glas Wein zu trinken. Aber welchen?

Zu einem guten Essen gehört ein edler Wein

Zu einem guten Essen schmeckt Wein am bes­ten. Grund­sätz­lich gilt, dass Weiß­wein zu Fisch­ge­rich­ten und hel­lem Fleisch passt, wäh­rend Rot­wein mit Bra­ten und dunk­lem Fleisch har­mo­niert. Eben­so wie die Weiß­wei­ne wer­den Rot­wei­ne in unter­schied­li­che Kate­go­ri­en ein­ge­teilt. Beim Ries­ling bestim­men fruch­ti­ge, kräf­ti­ge Aro­men wie Grape­fruit, Pfir­sich und Zitro­ne den Geschmack. Die­se Wein­sor­te passt ide­al zu Fisch und Gemü­se. Ein aromatisch-fruchtiges Bou­quet kenn­zeich­net den Pinot Gri­gio. Das köst­li­che Getränk kann zu Hähnchen- und Fisch­ge­rich­ten, Sala­ten und Sup­pen ser­viert wer­den und eig­net sich für jeden Anlass. Kräf­tig und wür­zig ist der Char­don­nay. Die Wein­sor­te wird durch ihr rau­chi­ges Aro­ma und einen Hauch von Wal­nuss geprägt. Am bes­ten passt der Char­don­nay zu edlem Fisch und Krus­ten­tie­ren. Der Geschmack eines Sau­vi­gnon Blanc beinhal­tet Aro­men wie grü­ne Papri­ka und Sta­chel­bee­re. Die­ser Wein ist ziem­lich uni­ver­sell ein­setz­bar, kann selbst zu Sala­ten getrun­ken wer­den.

Mer­lot, Pinot Noir, Caber­net Sau­vi­gnon: Jeder Wein zu sei­ner Zeit

Bei Rot­wei­nen gibt es Dut­zen­de von Mög­lich­kei­ten. Da wäre zum Bei­spiel der Mer­lot, des­sen flei­schi­ge Aro­men gut zu kräf­ti­gen Wild­ge­rich­ten pas­sen: zu Hirsch, Hase und Wild­schwein etwa. Ein Pinot Noir (bezie­hungs­wei­se deut­scher Spät­bur­gun­der) passt opti­mal zu Geflü­gel und Reh. Fruchtig-strenge Noten von schwar­zen Johan­nis­bee­ren und schwar­zem Pfef­fer prä­gen den Caber­net Sau­vi­gnon. Ob aus Bor­deaux, Ita­li­en, Bul­ga­ri­en oder sonst­wo: für Steaks und Geschmor­tes vom Rind ist er der idea­le Beglei­ter. Alle drei Wei­ne kann man auch gut zum klas­si­schen Fon­due trin­ken. Ein kirschig-würziger Chi­an­ti Clas­si­co ist zu Spa­ghet­ti Bolo­gne­se, Gulasch, Hack­fleisch her­vor­ra­gend geeig­net, eine Riser­va die­ses Weins auch zu Wild­ge­rich­ten und einer Käse­plat­te.  Bei allen die­sen Rot­wei­nen soll­te dar­auf geach­tet wer­den, dass sie nie bei Zim­mer­tem­pe­ra­tur, son­dern bei etwa 18°C getrun­ken wer­den. Also: lie­ber küh­ler als zu warm. Gast­ge­ber müs­sen des­halb genau auf die idea­le Servier- und Trink­tem­pe­ra­tur ach­ten.

Gemüt­li­cher Tagesaus­klang mit einem Glas Wein

Egal ob rot, weiß, leicht oder kräf­tig: Auch außer­halb des Essen mun­dest ein Glas guten Weins sehr, etwa Kar­ten­spie­len, Fil­me schau­en oder beim Spie­len im Online-Casino. Dabei muss aller­dings nicht nur der Wein, son­dern auch das Online-Casino wich­ti­ge Vor­aus­set­zun­gen erfül­len. Da sich Online-Casinos hin­sicht­lich ihrer Spie­le­an­ge­bo­te und Bonus­pro­gram­me erheb­lich von­ein­an­der unter­schei­den kön­nen, emp­fiehlt es sich, ver­schie­de­ne Casi­nos mit­ein­an­der zu ver­glei­chen. Bei einem unab­hän­gi­gen Ver­gleichs­por­tal wie www.spielautomaten.com.de/online-casino/ besteht die Mög­lich­keit, eine Filter-Suchfunktion zu nut­zen oder sich anhand von Bewer­tun­gen über Online-Casinos zu infor­mie­ren. Im Zusam­men­hang mit vir­tu­el­len Spiel­ban­ken soll­te dar­auf geach­tet wer­den, dass die­se über eine gül­ti­ge Glücks­spiel­li­zenz ver­fü­gen. Ent­spre­chen­de Hin­wei­se fin­den sich meist auf der Web­site des jewei­li­gen Anbie­ters. Außer­dem soll­te das Casi­no über ein mög­lichst breit gefä­cher­tes Spie­le­an­ge­bot ver­fü­gen. Zum Spiele-Portfolio der meis­ten Online-Casinos gehö­ren meh­re­re Hun­dert Auto­ma­ten­spie­le. Dar­über hin­aus sind auch klas­si­sche Casino-Spiele wie Rou­let­te, Poker und Bac­ca­rat in spe­zi­el­len Online-Versionen in den Online-Spielbanken zu fin­den.

Kommentar hinzufügen

Antwort schreiben