Karl Schaefer: Prickeln für den Sommer

Karl Schäfer Weingut
Kellermeister: Johann Seibt in Aktion (© Weingut Karl Schaefer)
Das Pfälzer VDP-Weingut Karl Schaefer setzt auch auf hochwertige Schaumweine mit Flaschengärung.

„Wir sind und blei­ben ein Riesling-Weingut“ ver­si­chert Kel­ler­meis­ter Johann Seibt. „Doch wir wol­len auch unse­re Schaum­wei­ne so gut wie irgend mög­lich machen und wei­ter nach vor­ne brin­gen“. Das bedeu­tet für das Wein­gut nicht ein­fach Ries­ling aus sei­nen Top-Lagen wie dem Dürk­hei­mer Fuchs­man­tel zu ver­sek­ten, son­dern eine ganz eige­ne Linie zu fah­ren.

Ange­fan­gen bei der Aus­wahl von Reb­sor­ten: Neben dem Ries­ling gehö­ren für Kel­ler­meis­ter Johann Seibt Spät­bur­gun­der, Char­don­nay, aber auch Grau­bur­gun­der dazu. Die Reben wer­den seit elf Jah­ren, mit der Über­nah­me des Gutes durch Job und Nana von Nell, bio­lo­gisch bewirt­schaf­tet. Seit 2018 ist Johann Seibt für die Wei­ne ver­ant­wort­lich. Der 34-Jährige hat nach sei­ner Aus­bil­dung in der Pfalz unter ande­rem in Süd­afri­ka, der Schweiz und auf dem bio­dy­na­misch bewirt­schaf­te­ten Wein­gut von Bir­git Braun­stein (Bur­gen­land) Erfah­run­gen gesam­melt.

Karl Schäfer Weingut
(© Wein­gut Karl Schae­fer)

Was die Grund­wei­ne für die Schaum­wei­ne angeht, ist das Ziel von Seibt und Agro­nom Patrick Mül­ler nicht die phy­sio­lo­gi­sche Rei­fe, die bei Still­wei­nen ange­strebt wird, son­dern mög­lichst viel Fri­sche und nied­ri­ge Alko­hol­wer­te zu erzie­len. „Wir ern­ten die ers­ten Trau­ben für den Sekt schon Mit­te August erklärt Johann Seibt, „also fast vier Wochen vor der Haupt­le­se für die Still­wei­ne.“

Die Sekt-Grundweine ver­gä­ren ohne jeg­li­che Zuga­be von Schwe­fel und ruhen im Tank bzw. gro­ßen Holz­fass lan­ge auf der Voll­he­fe. „Bereits hier wird die Grund­la­ge für eine fei­ne Mousseux gelegt und es beginnt sich die Aro­ma­tik aus­zu­prä­gen“, sagt Seibt. „Wir suchen von vor­ne­weg nicht die jugend­li­che Frucht, son­dern vor allem Mine­ra­lik und die typi­schen Brioche- und ande­ren hefi­gen Aro­men, die hoch­wer­ti­ge Schaum­wei­ne aus­ma­chen.“

(© Wein­gut Karl Schae­fer)

Min­des­tens neun Mona­te, meist noch län­ger, gären und rei­fen die Schaefer-Sekte in der Fla­sche, bevor sie degor­giert wer­den. Erst jetzt, wenn der Hefe­pfropf aus dem Fla­schen­hals ent­fernt wird und der prak­tisch zucker­freie Sekt mit der „Dosa­ge“ auf die Geschmacks­rich­tung „brut“ („herb“) ein­ge­stellt wird, kommt auch eine klei­ne Schwe­fel­ga­be dazu. „Die Fla­schen­gä­rung ermög­licht uns, mit sehr wenig Schwe­fel zu arbei­ten“, erklärt Johann Seibt, „zudem ver­hin­dert die ent­hal­te­ne Koh­len­säu­re ganz natür­lich eine Oxi­da­ti­on“.

Die Schaum­wei­ne über­zeu­gen mit fei­ner Per­la­ge, Cre­mig­keit am Gau­men, Frucht und mineralisch-würziger Tie­fe. Und sie sind weit mehr als ein hoch­klas­si­ger Ape­ri­tif, sie erwei­sen sich – gera­de im Som­mer – als viel­sei­ti­ge Essens­be­glei­ter: von kal­ten Häpp­chen über reich­hal­ti­ge Sala­te bis zum Fisch oder Huhn – ger­ne auch vom Grill. Und noch ein Tipp: Am bes­ten kom­men die Schaum­wei­ne aus dem Weiß­wein­glas genos­sen zur Gel­tung.

(© Wein­gut Karl Schae­fer)

Prickelndes vom Weingut Karl Schaefer

Sec­co tro­cken
Der Ein­stieg und zugleich ein Exot: Der Karl-Schäfer-Secco ist ein Perl­wein der aus Scheu­re­be gekel­tert wird; fre­che exo­ti­sche Frucht und eine char­man­te Süße machen ihn zum Schla­ger der Som­mer­par­ty. 7,70 Euro

Pinot Gris brut Win­zer­sekt
Neun Mona­te nach klas­si­scher Metho­de in der Fla­sche ver­go­ren. Fei­ne Mousseux, frisch und zugleich grif­fig am Gau­men, ein Hauch Süße im Nach­hall. Top zu Sushi, Fisch und Mee­res­früch­ten, auch mit Asia-Würze. 13,25 Euro

Blanc de Noir, Spät­bur­gun­der brut Win­zer­sekt
12 Mona­te in der Fla­sche geben dem Schaum­wein deli­ka­te, anhal­ten­de Per­la­ge und viel­schich­te Aro­ma­tik (Kern­obst, Wal­nuss, Brio­che). Mit sei­ner mar­kan­ten aber rei­fen Säu­re und prak­tisch ohne Rest­sü­ße ein fei­ner Beglei­ter zu kal­ten Häpp­chen aller Art. 16,38 Euro

Char­don­nay brut, Win­zer­sekt
Fruch­ti­ge Noten (Äpfel, Stein­obst) ver­bün­den sich mit fei­nen Hefe­no­ten, Zitrus und Ing­wer zu einem kom­ple­xen Bou­quet, das lan­ge nach­hallt. Zu Fisch, hel­lem Fleisch und Geflü­gel. 16,38 Euro.

Ries­ling brut
Aus Riesling-Trauben von VDP-klassifizierten Lagen. Frucht trifft auf Wür­ze und Vita­li­tät. Sehr bele­ben­der und nach­hal­ti­ger Sekt. Zum Ansto­ßen auf den beson­de­ren Anlass und zu Knab­be­rei­en. 13,25 Euro

Weinkenner.de-Leser erhal­ten ein Sommerprickeln-Probepaket mit zwei Fla­schen Sec­co und je einer Fla­sche Pinot Gris, Blanc de Noirs, Char­don­nay sowie Ries­ling zum Son­der­preis von 64,90 Euro inkl. Ver­sand statt 74,66 Euro exkl. Ver­sand Euro.

Zu bestel­len unter www.karl-schafer.com.

Über den Autor
link Der Artikel beinhaltet Affiliate-Links.
create Das Produkt wurde uns zu Rezensionszwecken gestellt.

Kommentar hinzufügen

Antwort schreiben