Italienische Polizei beschlagnahmt 7.300 Hektoliter Wein

Blaulicht auf einem Polizeiauto

In Tre­vi­so hat die ita­lie­ni­sche Poli­zei 7.300 Hek­to­li­ter Wein beschlag­nahmt und Anzei­ge gegen zwei Wein­kel­le­rei­en erstat­tet. Bei einer Kon­trol­le wur­de ent­deckt, dass die Wein­kel­le­rei­en Most mit etwa zwei Ton­nen Zucker aus­län­di­scher Her­kunft gemischt hat­ten. Der Spre­cher des Kon­sor­ti­ums der Prosecco-Hersteller äußer­te sich nur  kurz dazu: „Die Kon­trol­len funk­tio­nie­ren.”

DOCG-Gegend Tre­vi­so

Tre­vi­so ist im Jahr 2009 zur DOCG-Region (Deno­mi­na­zio­ne di Ori­gi­ne Con­trolla­ta e Garan­ti­ta) erklärt wor­den. DOCG-Weine, also Wei­ne mit kon­trol­lier­ter und garan­tier­ter Ursprungs­be­zeich­nung, müs­sen höchs­ten Qua­li­täts­an­sprü­chen genü­gen. Die Ord­nungs­be­hör­den in Ita­li­en füh­ren seit eini­gen Jah­ren einen schar­fen Kampf zum Schutz der Iden­ti­tät des Pro­sec­co.