(Islay)-Jugs: Samaroli Mayflower, Caol Ila Bulloch Lade, Bowmore und Old Rarity

Heute heißt es: Zurück in längst ver­gan­gene Zei­ten, als Whisky noch häu­fi­ger in Kera­mik abge­füllt wurde. Die vier Keramikkrug-Raritäten in die­sem Tas­ting sind zwi­schen 1965 und 1988 entstanden.

Der Bruichlad­dich May­flower, für den ita­lie­ni­schen Spit­zen­ab­fül­ler Sama­ro­li, wur­de anläss­lich des 360. Jah­res­tags des Segel­schiffs „May­flower“ abge­füllt, wel­ches 1620 mit den soge­nann­ten Pil­ger­vä­tern von Ply­mouth nach Ame­ri­ka segel­te.

Bruichladdich Samaroli MayflowerBruichladdich 15y 43% Samaroli Mayflower, limited 1000, abgefüllt 1980
92

Far­be: Vol­les Gold mit Bern­stein­stich
Nase: Sherr­ya­ro­men, Honig, Oran­gen, Zitro­ne, Salz, sehr wür­zig und tro­cken. Abge­han­ge­ner Schin­ken, Cheyenne-Pfeffer, Tabak und Leder. Leicht torfig-rauchig und sehr mäch­tig für 43%.
Geschmack: Har­mo­nisch cremig-weicher Beginn, Malz, Kara­mell, Kakao und Scho­ko­la­de, Getrei­deno­ten, mäch­ti­ger wer­dend, gro­ße Sher­rynoten mit Oran­gen­li­kör, stark sal­zig.
Finish: Sehr lang (obwohl es kei­ne Fass­stär­ke ist!) – schiebt immer wie­der nach. Tro­cken wür­zig endend. Lecker!
92 Punk­te (Nase: 93 / Geschmack: 90 / Finish: 92)


Der Name die­ses Caol Ila‘s, Bulloch Lade, geht auf die Com­pa­ny Bulloch, Lade & Co Ltd. zurück, wel­che von 1863 bis 1920 im Besitz der Bren­ne­rei war. Neben die­sem 22 Karat ver­gol­de­ten Krug als Spe­cial Edi­ti­on gibt es auch noch einen 12-jährigen mit 40% und 43% sowie eine Fass­stär­ke mit 57%, die die­ses Bulloch Lade Label tra­gen.

Caol Ila Bulloch JugCaol Ila 15y 43% Bulloch, Lade & Co., abgefüllt etwa 1985
93

Far­be: Stroh­gelb
Nase: Wow! Eine Fri­sche von Zitro­nen­spül­mit­tel und grü­nem Apfel, metal­lisch mari­tim, leicht ste­chend in der Nase mit etwas Torf, Honig­si­rup, Malz und nas­sem Heu.
Geschmack: Zitro­nen­pud­ding mit Anklän­gen von Vanil­le; mari­ti­mer, stark sal­zi­ger Apfel-Zitronen-Mix – aber abso­lut lecker. Dazu Torf, leich­ter Rauch, Leder und Tee – ein­fach nur rund­um lecker!!!
Finish: Sehr lang und kom­plex. Die sal­zi­ge Fruch­tig­keit  bleibt bis zum Schluss. Der Torf brei­tet sich stär­ker aus. Hin­zu kom­men etwas Vanil­le und mal­zi­ge Getrei­deno­ten, die von fri­schem Torf­feu­er umhüllt sind. Tro­cken tor­fig aus­klin­gend.
93 Punk­te (Nase: 92 / Geschmack: 92 / Finish: 94)


Über den Autor

Kommentar hinzufügen

Antwort schreiben