Hidden Spirit – ein junger unabhängiger Abfüller aus Italien

Bereits vor zwei Wochen hatten wir diesen Caol Ila von Hidden Spirit im Glas. Aufgrund des damaligen desaströsen Geschmacksbildes trat Andrea Ferrari, Inhaber und Gründer dieses Labels, schriftlich an uns heran. Da er sich diese Bewertung in keinster Weise vorstellen konnte, sollten wir nochmals ein anderes Sample probieren. Dazu kam dann noch ein weiterer Islay aus seiner Range.

Bereits vor zwei Wochen hat­ten wir die­sen Caol Ila von Hid­den Spi­rit im Glas. Auf­grund des dama­li­gen desas­trö­sen Geschmacks­bil­des trat Andrea Fer­ra­ri, Inha­ber und Grün­der die­ses Labels, schrift­lich an uns her­an. Da er sich die­se Bewer­tung in keins­ter Wei­se vor­stel­len konn­te, soll­ten wir noch­mals ein ande­res Sam­ple pro­bie­ren. Dazu kam dann noch ein wei­te­rer Islay aus sei­ner Ran­ge.

Hier fin­det ihr nun die Notes vom Re-Tasting des Caol Ila … und sie­he da, es hat sich ein voll­kom­men ande­res Bild erge­ben. Dan­ke, Andrea Fer­ra­ri!


Tasting Notes


Caol Ila 14y 99-13 Hidden Spirits cask 303317 - 48%Caol Ila 14y 99-13 Hidden Spirits cask 303317 – 48%
89

Far­be: Weiß­wein
Nase: Stark tor­fi­ger Rauch mit viel nas­ser Koh­le, Asche, Blei­stift­mi­nen und nur weni­gen fruch­ti­gen Aro­men. Etwas Limo­ne, die spä­ter durch eine süße Cassis-Note ergänzt wird. Rund und har­mo­nisch mit eher dün­ner Nase.
Geschmack: Weich im Geschmack mit Zitrus­früch­ten auf sal­zi­ger Basis, Aus­tern, Zitro­ne, Vanil­le, grü­nen Limo­nen, Leder, saftig-grünen Äpfeln und Honig.
Finish: Mit­tel­lang, anfangs noch mit den glei­chen Noten wie der Geschmack. Ein rauchig-torfiges Gau­men­ge­fühl bleibt auf der Zun­ge zurück, dass noch­mals mit honig­rei­cher Vanil­le belebt wird.
Bemer­kung: War das PVC-Sample beim letz­ten Mal Schuld am rui­nier­ten Geschmacks­bild???
89 Punk­te (Nase: 90 / Geschmack: 90 / Finish: 87)


Laphroaig 14y 00-15 Hidden Spirits LPH.015 Ex-Bourbon cask 11176 180btl – 48%
85

Far­be: Stroh­gelb
Nase: Sehr dezen­te Nase mit Rauch, Schwe­fel, Torf, Limo­nen, Vanil­le und Leder. Zwi­schen­drin star­tet eine fruchtig-frische Peri­ode, die sogar etwas blu­mig wirkt.
Geschmack: Weich und rund mit sal­zi­ger Zitro­ne, Sar­del­len, Aus­tern und bit­te­ren Kräu­tern in fadem Oli­ven­öl. Rauch, Torf und Vanil­le sowie zar­tes Holz.
Finish: Mit­tel­lang bis lang – Honig, Torf, Holz, Kräu­ter, Vanil­le und gegen Ende weich und süß aus­klin­gend.
Bemer­kung: Wie vie­le ande­re neue Laphroaig-Abfüllungen auch. Nichts Neu­es!
85 Punk­te (Nase: 86 / Geschmack: 84 / Finish: 85)


Kommentar hinzufügen

Antwort schreiben