Havel & Petz über den jungen, wilden Steirer Stefan Schauer

Ruth Havel aus Wien machte einen Ausflug in die Steiermark. Hoch oben in Kitzeck im Sausal traf sie einen der super-ehrgeizigen Nachwuchswinzer, der auch beim Wein ganz nach oben will.

Prä­zi­se, straf­fe, fast schon stren­ge Wei­ne mit Struk­tur. Rau­chi­ge Noten, Graphit-Töne, Schie­fer­mi­ne­ra­li­tät. Wer denkt da an süd­stei­ri­sche Wei­ne? Auf jeden Fall die Schrei­be­rin die­ser Zei­len, seit sie die Wei­ne vom Wein­gut Schau­er in Kitz­eck im Sau­sal pro­biert hat. Süd­stei­ri­sche Wei­ne, die in ihrer Sti­lis­tik ganz anders sind, als gemein­hin erwar­tet wird.

Hoch oben in Kitzeck

Die wich­tigs­ten Reb­sor­ten des Win­zers Ste­fan Schau­er, der unter ande­rem Teil der „Jun­gen Wil­den“ rund um Artur Toifl und Urban Sta­gard ist, sind Sau­vi­gnon Blanc, Ries­ling und Grau­bur­gun­der. Wei­ne, die nicht nur oben am Berg auf wirk­lich stei­len Steil­la­gen wach­sen, son­dern auch oben am Berg ver­ar­bei­tet wer­den. Mit­ten in der Lage Gais­rie­gel, die das Wein­gut kom­plett umgibt.

Buschenschank, Gästezimmer, Wein

Kitzeck im Sausal
Kitz­eck im Sau­sal

Karl Schau­er hat für die Wein­pro­duk­ti­on, die seit 1980 neben dem Buschen­schank (traum­haf­ter Gar­ten!) und der Gästezimmer-Vermietung mehr oder weni­ger neben­bei lief, im Jahr 2004 die Produktions-Halle und den Kel­ler ordent­lich erwei­tert und in den Berg bau­en las­sen. Sohn Ste­fan küm­mert sich dar­um, dass die Wei­ne, die das Kitz­ecker Wein­gut ver­las­sen, in einem Top-Zustand sind.

Das Weingut will wachsen

Rund 16 Hekt­ar wer­den zur­zeit bear­bei­tet. Es darf in Zukunft auch noch ein biss­chen mehr sein. Damit die Sache noch run­der wird, har­ren Aus­stat­tung und Web­site gera­de eines Relaun­ches, der kommt, wann er kommt. Viel­leicht geht’s in die Rich­tung vom unbe­dingt kos­tens­wer­ten Sekt »Schau­er Brut«. viel­leicht aber auch nicht. Neu­gie­rig sind wir schon jetzt. Ste­fan und – wenn es die Zeit erlaubt – Bru­der Bern­hard sind umtrie­big, haben rich­tig Biss, »gei­le Wei­ne« (O-Ton Win­zer) zu machen und sie unter die Leu­te zu brin­gen. Sie sind auf dem bes­ten Weg dazu!

Die­ser Text stammt aus dem Bassena-Blog von Havel & Petz.


Die Weine von Stefan Schauer – verkostet von Jens Priewe


2013 Gelber Muskateller „Gaisriegel“2013 Gel­ber Mus­ka­tel­ler „Gais­rie­gel“ Leich­ter, pikan­ter Wein mit attrak­ti­vem Limetten- und Grape­fruit­duft, herz­haf­te, noch etwas rohe Säu­re: erfri­schen­der, aber noch etwas unge­schlif­fe­ner Wein, als Ape­ri­tif okay.
Bewer­tung: 85 Punk­te
Preis: 10,90 Euro (ab Hof)


2013 Sauvignon blanc „Klassik“2013 Sau­vi­gnon blanc „Klas­sik“ Der Basis-Sauvignon, nur im Edel­stahl­tank ver­go­ren und aus­ge­baut: sehr duft­in­ten­siv mit vie­len grü­nen Noten wie Papri­ka und Brenn­nes­sel, im Hin­ter­grund jedoch auch ein Hauch von schwar­zer Johan­nis­bee­re: schlan­ker, fast kar­ger Wein, kurz und noch von einer wil­den, unge­bän­dig­ten Säu­re geprägt.
Bewer­tung: 84 Punk­te
Preis: 8,70 Euro (ab Hof)


2013 Sauvignon blanc „Schiefer“2013 Sau­vi­gnon blanc „Schie­fer“ Zum Auf­takt Veil­chen und Erb­sen­scho­ten, dazu eine unter­schwel­li­ge mine­ra­li­sche Note, am Gau­men saf­tig, pikant mit packen­der, teil­wei­se nicht ganz rei­fer Säu­re, wenig Nach­hall.
Bewer­tung: 85 Punk­te
Preis: 11 Euro (ab Hof)


2013 Sauvignon blanc „Gaisriegel“2013 Sau­vi­gnon blanc „Gais­rie­gel“ In der Nase Som­mer­blu­men, Sta­chel­bee­re und grü­ner Klee, flei­schig und weich auf der Zun­ge, dabei noch stark von sei­nen Pri­mär­aro­men geprägt, durch­zo­gen von einer fri­schen, rei­fen, mine­ra­li­schen Säu­re. Braucht Zeit.
Bewer­tung: 88 Punk­te
Preis: 16 Euro (ab Hof)


2013 Grauburgunder „Gaisriegel“2013 Grau­bur­gun­der „Gais­rie­gel“ Kräf­ti­ger, mode­rat kör­per­rei­cher Wein mit stroh­gel­ben bis kup­fer­far­be­nen Refle­xen, Frucht von rei­fem Apfel und Mira­bel­len, am Gau­men klei­ne „Fett­pols­ter“ spür­bar: ein sau­be­rer, aber etwas span­nungs­ar­mer Wein.
Bewer­tung: 86 Punk­te
Ab Herbst erhält­lich


2012 Riesling „Gaisriegel“2012 Ries­ling „Gais­rie­gel“ Leicht kräu­ter­wür­zi­ges Bou­quet mit Noten von rei­fem Apfel und Grape­fruit, rela­tiv stof­fig, aber durch­aus fein­glied­rig im Inne­ren mit gut ein­ge­bun­de­ner Säu­re und einer ers­ten, ange­deu­te­ten Petrol­no­te: gelun­ge­ner Wein.
Bewer­tung: 87 Punk­te
Preis: 11,90 Euro (ab Hof)


In Deutsch­land sind die Wei­ne Ste­fan Schau­ers im Kork­haus in Kas­sel und in der Stei­er­la­den Vino­thek in der Schran­nen­hal­le in Mün­chen erhält­lich.


Über den Autor

Kommentar hinzufügen

Antwort schreiben