Grillen auf dem Balkon – darf man das?

Grillen auf dem Balkon
Ist das Grillen auf dem Balkon, im Garten und im Park grundsätzlich erlaubt? Wir beantworten alle Fragen und erklären, wo Sie grillen dürfen.

Die Tage wer­den wie­der län­ger und wär­mer, der Som­mer ist schon greif­bar und wir alle möch­ten am liebs­ten gleich mal des Deut­schen Lieb­lings­be­schäf­ti­gung an son­ni­gen Tagen nach­ge­hen: Gril­len! Lei­der hat nicht jeder sei­nen eige­nen Gar­ten und kann ein­fach so sei­nen Grill dort auf­bau­en und so bleibt für Groß­städ­ter oft nur der hei­mi­sche Bal­kon für das nächs­te Grill­ge­la­ge. Doch kaum ste­hen wir auf dem Bal­kon und wol­len den heiß­ge­lieb­ten Weber-Grill befeu­ern, kommt die ent­schei­den­de Fra­ge auf: Darf man über­haupt auf dem Bal­kon gril­len?

Darf man auf dem Balkon einer Mietwohnung grillen?

Die­se Fra­ge lässt sich nicht so ein­fach beant­wor­ten, höchs­tens mit dem übli­chen „Es kommt dar­auf an”. Als ers­tes soll­ten Sie einen Blick in Ihren Miet­ver­trag wer­fen, in dem der Ver­mie­ter das Gril­len auf dem Bal­kon in der Haus­ord­nung auch aus­drück­lich ver­bie­ten kann. Laut einem Urteil vom Land­ge­richt Essen aus dem Jahr 1996 darf der Ver­mie­ter eine sol­che Klau­sel in den Miet­ver­trag auf­neh­men – ergo, Sie müs­sen sich dann auch an das Ver­bot hal­ten. Doch auch, wenn Ihnen das Gril­len laut Miet­ver­trag nicht aus­drück­lich unter­sagt ist, soll­ten Sie ein paar Din­ge beach­ten, bevor Sie die Steaks auf den Rost legen.

Der Rauch ist entscheidend, nicht der Gestank

Grillen Rauch

Wenn Sie laut der Haus­ord­nung auf Ihrem Bal­kon gril­len dür­fen, bei der Benut­zung eines Holz­koh­le­grills aber sehr viel Rauch oder Qualm ent­steht, kann auch dies zu einem Grill­ver­bot füh­ren. Soll­te so viel Rauch in die Nach­bar­woh­nun­gen zie­hen, dass die­se sich dadurch gestört füh­len, kön­nen Gerich­te ein Ver­bot ver­hän­gen. Für den nach­bar­schaft­li­chen Frie­den ist es also am bes­ten, wenn Sie statt auf den Koh­le­grill zu set­zen, einen Gas- oder Elek­tro­grill auf­stel­len. Ent­schei­dend für ein Ver­bot ist näm­lich nicht etwa der Grill­ge­ruch, son­dern die Rauch­ent­wick­lung.

Darf man im eigenen Garten grillen?

Grillen im Garten Spiesse

Unter die­sem Aspekt wäre auch ein Grill­ver­bot im eige­nen Gar­ten denk­bar – näm­lich, wenn die Rauch­be­läs­ti­gung für die Nach­barn zu hoch ist. Vor Gericht gilt stets das Gebot der Rück­sicht­nah­me und es wird jeder Fall in Hin­blick auf die indi­vi­du­el­le Situa­ti­on ein­zeln ent­schie­den.

Darf man im Park grillen?

Grillen im Park

Kei­nen Gar­ten und kei­nen Bal­kon? Dann bleibt noch der nächs­te Park. Aller­dings soll­ten Sie sich genau nach der Beschil­de­rung umse­hen, denn nicht über­all ist das Gril­len auch gestat­tet. Von Gemein­de zu Gemein­de kön­nen die Vor­schrif­ten für öffent­li­che Parks unter­schied­lich sein, in Natur­schutz­ge­bie­ten ist das Gril­len jedoch immer ver­bo­ten. Außer­dem muss stets der Müll nach dem Gril­len ent­sorgt wer­den – das soll­te aller­dings selbst­ver­ständ­lich sein.

Über den Autor

Kommentar hinzufügen

Antwort schreiben