Verführerischer Rotwein: Frauen entwickeln mehr Lust auf Sex

Roter Wein lässt bei Frauen offenbar die erotischen Phantasien erblühen und den Wunsch nach zwischenmenschlicher Nähe aufkommen. Das haben die Mediziner am Ospitale Santa Maria Nuova in Florenz herausgefunden. Dabei bestand ihr Studienobjekt nicht etwa nur aus jungen Studentinnen, sondern auch aus älteren Frauen.

Haben Sie es, lie­be weib­li­che Besu­cher die­ser Web­site, auch schon gespürt?

Die­ses Pri­ckeln, die­ses Begeh­ren, die­se Woll­lust, die Sie plötz­lich über­mannt?

Schon nach einem Glas, spä­tes­tens nach zwei Glä­sern rotem Wein tritt sie auf – zumin­dest wenn Sie ein nor­ma­les weib­li­ches Wesen sind.  789 Frau­en zwi­schen 18 und 50 Jah­ren haben die For­scher bis in den Intim­be­reich hin­ein befragt. Das Ergeb­nis ist alar­mie­rend. Rot­wein för­dert das Paa­rungs­ver­hal­ten.

Eine Frau, die häu­fig zum Rot­wein­glas greift, ist der Stu­die zufol­ge sexu­ell deut­lich akti­ver als die­je­ni­ge, die absti­nent lebt.

Schlim­mer noch: Rot­wein­ge­nuss lässt unmit­tel­bar die Hem­mun­gen fal­len, nicht erst nach lang­jäh­ri­gem Kon­sum. Manch­mal tritt die fata­le Wir­kung sogar schon nach einem Glas ein (wobei nicht unter­sucht wur­de, wie klein die Leber und wie groß das Glas der Pro­b­an­tin­nen war).

Dass die Gebur­ten­ra­te in Ita­li­en den­noch die nied­rigs­te in ganz Euro­pa ist, hat nur damit zu tun, dass Rot­wein bei Män­nern anders wirkt. Er för­dert bei ihnen näm­lich nur die Leut­se­lig­keit und nicht die Libi­do. Und spä­tes­tens nach dem drit­ten Glas beginnt bei ihnen auch der Mit­tei­lungs­drang abzu­schlaf­fen. Nach Aus­kunft der befrag­ten Ita­lie­ne­rin­nen sinkt nach einem gewis­sen Quan­tum die Paa­rungs­be­reit­schaft des männ­li­chen Gegen­übers deut­lich.

In Deutsch­land ist die Gebur­ten­ra­te höher. Eltern, passt des­halb auf eure Mäd­chen auf! Auch wenn die­se sich schon im fort­ge­schrit­te­nen Alter befin­den, sind sie nicht immer so gefes­tigt, wie ihr glaubt. Und edle Trop­fen lau­ern über­all. Spen­diert ihnen also nur Apfel­saft im Restau­rant. Schenkt ihnen kei­nen auf kei­nen Fall Rot­wein zum Geburts­tag.

Übri­gens auch kei­ne dunk­le Scho­ko­la­de. Die stei­gert nach den Erkennt­nis­sen der Flo­ren­ti­ner Ärz­te das unkeu­sche Begeh­ren in glei­cher Wei­se wie Rot­wein.

Kommentar hinzufügen

Antwort schreiben