Engländer wird Chef des österreichischen Weins

Chris Yorke

Chris Yor­ke, 54, über­nimmt ab Janu­ar 2020 die Lei­tung der Öster­rei­chi­schen Wein­mar­ke­ting Gesell­schaft. Der Eng­län­der wird damit Nach­fol­ger von Wil­li Klin­ger, der seit 2007 die Geschäf­te der ÖWM lei­tet. Die ÖWM gilt als erfolg­reichs­te natio­na­le Wein­mar­ke­ting­ge­sell­schaft in Euro­pa hin­sicht­lich Öffent­lich­keits­ar­beit und Ver­kaufs­för­de­rung. Sie ver­tritt die öster­rei­chi­schen Wein­bau­ern und Wein­kel­le­rei­en nach außen und arbei­tet eng mit Bun­des­be­hör­den und Lan­des­re­gie­run­gen zusam­men. Beson­ders pro­fi­tiert hat Deutsch­land von den zahl­rei­chen Akti­vi­tä­ten und hoch­klas­si­gen Events, die die ÖWM im letz­ten Jahr­zehnt orga­ni­siert hat. Deutsch­land ist der wich­tigs­te Export­markt für öster­rei­chi­schen Wein.

York ist ein aus­ge­wie­se­ner Mar­ke­ting­pro­fi, der vie­le Jah­re lang für die Pharma- und Kre­dit­kar­ten­in­dus­trie gear­bei­tet hat. Die letz­ten 15 Jah­re war er für die welt­wei­te Ver­mark­tung des neu­see­län­di­schen Weins zustän­dig – über­aus erfolg­reich, wie zu hören ist. Er spricht flie­ßend Deutsch und kennt Öster­reich gut. Die ÖWM erwar­tet von ihm eine wei­te­re Stei­ge­rung des öster­rei­chi­schen Wein­ex­ports, vor allem auch in ande­re Län­der als Deutsch­land.

Kommentar hinzufügen

Antwort schreiben