Drei klasse Feiertagsabfüllungen von Ardmore

Wenn es etwas zu feiern gibt, wird meistens nicht der schlechteste Whisky in die Flaschen abgefüllt. So auch in diesen Fällen bei der Highland-Destillerie Ardmore. Der 18yo „500 Years of Scotch Whisky“ Malt von JMA aus dem Jahr 1994, der 20yo „50th Anniversary Forty-nine Wine and Spirit Club” Malt von 1989 und das 12yo Centenary Bottling als Originalabfüllung aus dem Jahr 1999 sind, wie wir finden, mehr als gelungen. Lest selbst…

Wenn es etwas zu fei­ern gibt, wird meis­tens nicht der schlech­tes­te Whis­ky in die Fla­schen abge­füllt. So auch in die­sen Fäl­len bei der Highland-Destillerie Ard­mo­re. Der 18yo „500 Years of Scotch Whis­ky“ Malt von JMA aus dem Jahr 1994, der 20yo „50th Anni­ver­s­a­ry Forty-nine Wine and Spi­rit Club” Malt von 1989 und das 12yo Cen­tenary Bott­ling als Ori­gi­nal­ab­fül­lung aus dem Jahr 1999 sind, wie wir fin­den, mehr als gelun­gen. Lest selbst…

Ardmore Distillery1898 von Adem Tea­cher gegrün­det, belie­fert die Ard­mo­re Distil­le­ry bis heu­te über­wie­gend die Blend­in­dus­trie, und da ist der Blend Teacher’s Haupt­ab­neh­mer. Bis 2005 im Familien- und Toch­ter­ge­sell­schafts­be­sitz ging Ard­mo­re dann von Tea­cher an das Unter­neh­men Beam Glo­bal, das Anfang 2014 vom japa­ni­schen Kon­zern Sun­to­ry über­nom­men wur­de. Am Orts­rand von Ken­neth­mont in den High­lands gele­gen, pro­du­ziert Ard­mo­re heu­te mehr als fünf Mil­lio­nen Liter Whis­ky pro Jahr.

Von 1817 bis 1835 gab es bereits eine Bren­ne­rei mit dem Namen Ard­mo­re, jedoch nicht in den High­lands, son­dern auf der Insel Islay. Die­se wur­de von Archi­bald Camp­bell gegrün­de­te und 1837 mit Lag­a­vu­lin zusam­men­ge­legt. Sie hat kei­ner­lei Bezug zu der heu­ti­gen Ardmore-Brennerei.

Tasting Notes


Ardmore 12y 86-99 OB 100th Anniversary - 40%Ardmore 12y 86-99 OB 100th Anniversary – 40%
91

Far­be: Gold
Nase: Vie­le Par­al­le­len zu einem Ben­Ri­ach Peated! Torf, Leder, kal­ter Rauch und Noten von Räu­cher­schin­ken stei­gen auf. Wei­ter geht es mit Koh­le, Blei­stift­mi­nen, altem Dach­bo­den, Honig­wa­ben und etwas Wachs. Getrei­de, Kräu­ter sowie getrock­ne­te Oran­gen­scha­len und Limet­ten­schei­ben ver­voll­stän­di­gen den Ein­stieg.
Geschmack: Rund und aus­ba­lan­ciert mit lecke­rem Mar­me­la­den­ge­bäck, Leder, Pap­pe, Kräu­tern, Honig und einer Ladung Torf. Immer bes­ser in Fahrt kom­mend mit süßem  Kara­mell, Malz, rau­chi­gem Schin­ken, Scho­ko­la­de und Kakao. Mit Noten von  Mok­ka und cre­mi­gem Kaf­fee geht es hin zum Finish.
Finish: Mit­tel­lang – her­ber und tro­cke­ner wer­dend mit zuneh­mend rau­chi­gen Mokka- und Espres­so­no­ten. Die auf­kom­men­de Rest­sü­ße – geprägt von Honig und Oran­gen­li­kör – ist mit feuch­tem Torf unter­legt.
91 Punk­te (Nase: 90 / Geschmack: 91 / Finish: 91)


Ardmore 18y 76-94 JMA 500y of Scotch Whisky 1494-1994 Bourbon C. – 51,4%
91

Far­be: Stroh­gelb
Nase: Grün und sal­zig, tro­pi­sches, cre­mi­ges Frucht­mus (Man­go, Papa­ya, Phy­sa­lis) mit  viel Vanil­le, etwas Rauch, Torf und Noten von nas­sem Papp­kar­ton. Nun kom­men noch grü­ne Sta­chel­bee­ren in Kom­bi­na­ti­on mit süßem Papri­ka­pul­ver hin­zu.
Geschmack: Rund, kraft­voll, sal­zig und sehr wür­zig auf Basis von Cayenne-Pfeffer, Thai-Curry, süßer Papri­ka und frisch gesto­che­nen Torf­bal­len. Sehr gut inte­grier­te Noten von Oran­gen­li­kör, Zitro­nen­säu­re, Tof­fee und süßem Honig run­den das Geschmacks­bild ab.
Finish: Lang und lecker! Chi­li, Cayenne-Pfeffer, Zitro­nen­aro­men (Chi­na­gras), Torf und  Min­ze, per­fekt aus­ge­wo­gen und mit Kara­mell und leicht rau­chi­gem Malz aus­klin­gend. Ein torfig-metallischer Cha­rak­ter bleibt auf der Zun­ge zurück.
Bemer­kung: Wech­sel­spiel von genia­ler Schär­fe zu Süße – erin­nert stark an asia­ti­sche Soßen. Ein durch­ge­hend guter Malt, der viel Spaß macht!
91 Punk­te (Nase: 91 / Geschmack: 91 / Finish: 91)


Ardmore 20y 89-09 UD 50th Anniversary 1959-2009 49 Wine & Spirit Club – 54%
91

Far­be: Gold – Altes Gold
Nase: Rauchig-salzige Frucht­no­ten mit unter­leg­tem Torf. Sehr frisch und fruch­tig mit saf­ti­gen Oran­gen und Limo­nen Dazu etwas Leder, Vanil­le, Honig, Kara­mell und But­ter. Klas­se!
Geschmack: Der ers­te Ein­druck ist dumpf und sal­zig. Ein­ge­leg­te  Früch­te mit viel wür­zi­gem Sher­ry, rau­chi­ger Torf, Nuss­aro­men und etwas Eichen­holz. Wie­der süßer Honig und Kara­mell zum Über­gang.
Finish: Schön lang. Salz, Torf und Rauch mit unter­leg­ter Frucht­no­te und Nuss­aro­men (Wal­nuss). Gegen Ende immer dump­fer wer­dend, jedoch nur sehr wenig Holz.
91 Punk­te (Nase: 92 / Geschmack: 92 / Finish: 90)


Fazit: Drei Anniversary-Malts von Ard­mo­re auf gleich hohem Niveau – ein­fach nur lecker! Dan­ke für die Sam­ples, Tom – Tomis­lav Rusz­kow­ski.


Kommentar hinzufügen

Antwort schreiben