Drei 12-jährige Port Charlotte aus dem Jahr 2014

Mit einem Alter von zwölf Jahren sind es bis dato mit die ältesten Abfüllungen der noch jungen Port-Charlotte-Marke aus dem Hause Bruichladdich. Drei dieser aktuellen Abfüllungen stehen uns zum direkten Vergleich bereit: PC12 Oileanach Furachail for Travel Retail aus 2002 mit 40ppm - 58,7%, Kallistos Bourbon cask 93 von Mark Reynier aus 2002 mit 205btl - 60,6% sowie Rest & Be Thankful Whisky Company Syrah cask R2306 aus 2001 mit 287btl - 63,3%.

Mit einem Alter von zwölf Jah­ren sind es bis dato mit die ältes­ten Abfül­lun­gen der noch jun­gen Port-Charlotte-Marke aus dem Hau­se Bruichlad­dich. Drei die­ser aktu­el­len Abfül­lun­gen ste­hen uns zum direk­ten Ver­gleich bereit:

  • PC12 Oile­anach Furachail for Tra­vel Retail aus 2002 mit 40ppm – 58,7%
  • Kal­lis­tos Bour­bon cask 93 von Mark Reynier aus 2002 mit 205btl – 60,6%
  • Rest & Be Thank­ful Whis­ky Com­pa­ny Syrah cask R2306 aus 2001 mit 287btl – 63,3%

Wie ent­wi­ckel­te sich das Destil­lat aus dem Wein­fass im Ver­gleich zu den alt­be­währ­ten Fäs­sern?

Abfül­lun­gen aus dem Sher­ry oder Bour­bon cask sind lang­zeiter­probt. Da die­se Fäs­ser jedoch immer sel­te­ner und somit auch teu­rer wer­den, muss mitt­ler­wei­le immer häu­fi­ger auf ande­re Alter­na­ti­ven zurück­ge­grif­fen wer­den: Wine casks! Meist wer­den Rot­wein­fäs­ser dazu ver­wen­det, so auch bei der Abfül­lung der Rest & Be Thank­ful Whis­ky Com­pa­ny.


Syrah (auch Shiraz oder Bal­sa­mia) ist eine nicht sehr ertrag­rei­che, aber hoch­wer­ti­ge Rot­wein­sor­te, die ursprüng­lich vor allem im Rhô­ne­tal in Frank­reich kul­ti­viert wur­de. In Süd­afri­ka, Aus­tra­li­en, USA und in Kana­da heißt die Sor­te Shiraz. Die Rebe hat so hohe Bedeu­tung erlangt und ist so begehrt, dass sie in die Nobi­li­tät der Wein­welt auf­rück­te und als Edel­re­be bezeich­net wird.“ (Quel­le: Wikipedia.de)


Tasting Notes


Port Charlotte 12y 02-14 OB PC12 Oileanach Furachail 40ppm - 58,7%Port Charlotte 12y – 02-14 – OB – PC12 – Oileanach Furachail 40ppm – 58,7%
85

Far­be: Hel­les Gold mit Bern­stein
Nase: Ber­ga­mot­te in sal­zi­ger Sei­fen­lau­ge sowie fruch­ti­ge Aro­men mit dem Ertrag von Honig­bie­nen auf duf­ten­den Hei­de­kraut­fel­dern. Dazu Vanil­le­creme, gelb-grüne Limo­nen, tor­fi­ger Rauch mit Anklän­gen von BBQ und ver­kohl­ter Asche.
Geschmack: Sher­ry süßer und pri­ckelnd, cre­mi­ger Start! Stark tor­fi­ge und rau­chi­ge Noten mit sehr sal­zi­gen Mine­ra­li­en – grad­li­nig, jedoch ohne sich her­aus­kris­tal­li­sie­ren­de Frucht­kom­po­nen­ten. Noten von zitro­nen­ba­sier­ter „Raum­fri­sche“, dump­fes Leder und ultra-bitter wer­dend hin zum Finish.
Finish: Lang – „furcht­bar“ lang, tor­fig, bit­ter und grün. Tan­nen­na­deln, Harz und süßer, tor­flas­ti­ger Honig. Mit etwas Vanil­le und Noten von Holz­koh­le aus­klin­gend.
Bemer­kung: Der Geschmack star­tet noch sehr ver­söhn­lich (88 Punk­te), wird jedoch rasch weni­ger attrak­tiv (80)!!
85 Punk­te (Nase: 90 / Geschmack: 84 / Finish: 82)


Port Charlotte 12y – 02-14 – OB – Kallistos – Bourbon # 93 Mark Reynier 205btl – 60,6%
90

Far­be: Weiß­wein
Nase: Rein­ras­si­ge, torfig-salzige Zitro­nen­aro­men in har­mo­ni­scher Ver­bin­dung mit gefet­te­tem Leder, Limo­nen­si­rup und Vanil­le­jo­ghurt. Etwas Ruß, Koh­le, Asche und wei­che, mari­ti­me Phe­no­le ergän­zen die gut­be­stück­te Nase.
Geschmack: Süßer Torf mit stark sal­zi­gen Phe­n­o­len, mari­ti­men Zitrus­früch­ten, Leder, Vanil­le und Limo­nen­saft. Dazu Noten von zerlau­fe­ner But­ter, Pfef­fer und gepö­kel­tem Rauch­fleisch hin zum Finish.
Finish: Sehr lang – ultra-würzig mit Unmen­gen von Salz. Zitro­nen­säu­re mit fri­scher Limo­ne und lecker ein­ge­bun­de­nen Leder­no­ten. Tro­cken, kna­ckig und stark tor­fig aus­klin­gend, mit einem Hauch Asche und Ruß im Nach­klang. Klas­se!!!
90 Punk­te (Nase: 90 / Geschmack: 89 / Finish: 91)


Port Charlotte 12y 01-14 Rest & Be Thankful WC Syrah # R2306 287btl - 63,3%Port Charlotte 12y – 01-14 – Rest & Be Thankful WC – Syrah # R2306 287btl – 63,3%
91

Far­be: Altes Gold mit Bern­stein
Nase: Zu Beginn star­ker Torf mit mar­me­la­den­ar­ti­ger Süße (Apri­ko­sen), schwer und etwas ste­chend in der Nase, aber okay. Noten von vol­lem Leder, geräu­cher­tem Schin­ken und erdi­gem Schlamm mit maritim-süßen Anklän­gen. Das Wein­fi­nish wirkt sich bis jetzt nur sehr schwach aus.
Geschmack: Süß-cremig-würzig und mit viel Power – tor­fi­ges Leder, schwe­re Balsamico-/ Tabakno­ten mit schwar­zen Pfef­fer­kör­nern, Mus­kat, Chili­pul­ver, Gelb­wurz und asia­ti­schen Gewür­zen. Wie­der Apri­ko­sen­mar­me­la­de und unter­ge­ord­ne­tes Holz hin zum Finish.
Finish: Sehr lang – wür­zig, tor­fig und cremig-süß. Nach Abklin­gen der stark ver­tre­te­nen Alko­hol­no­ten kom­men die per­fekt ein­ge­bun­de­nen Holz­no­ten stär­ker her­vor und ver­ei­nen sich mit tro­cke­nem Leder, Asche, Torf­bal­len und zar­ten „far­my notes“. Immer tro­cke­ner wer­dend und jetzt mit mehr Süße des Rot­wein­fas­ses aus­klin­gend.
Bemer­kung: Sehr gelun­gen! Die­se Abfül­lung zeigt, dass ein Wine-Cask-Finish nicht unbe­dingt mit bru­ta­ler Süße daher­kom­men muss.
91 Punk­te (Nase: 91 / Geschmack: 91 / Finish: 90)


Kommentar hinzufügen

Antwort schreiben