Die zwei Leidenschaften des Andrea Pirlo: Wein und Fußball

Der italienische Fußballstar besitzt ein Weingut und wollte sich nur noch um seine Reben kümmern. Dann wurde er Trainer bei Juventus Turin...

Der ehe­ma­li­ge ita­lie­ni­sche Fuß­ball­spie­ler Andrea Pir­lo hat­te sei­ne Fuß­ball­schu­he schon an den Nagel gehängt, um sich sei­ner ande­ren gro­ßen Lei­den­schaft zu wid­men: dem Wein. Der Welt­meis­ter von 2006 und zwei­ma­li­ge Cham­pi­ons League-Sieger mit dem AC Mai­land hat­te mit Hil­fe sei­ner Fami­lie ein klei­nes Wein­gut namens Pra­tum Col­ler nahe der ita­lie­ni­schen Stadt Bre­scia gekauft. Er woll­te ein ruhi­ge­res Leben füh­ren und sich nur noch um sei­ne Reben küm­mern. Doch es kam anders: Juven­tus Turin, der Ver­ein, bei dem er zuletzt in Ita­li­en gespielt hat­te, frag­te an, ob er die Meister-Mannschaft trai­nie­ren wol­le. Pir­lo woll­te. Seit August 2020 ist er Chef­trai­ner der Bian­co­ne­ri, wie Juve von sei­nen Tifo­si geru­fen wird.

Das Weingut muss warten

Der Wein muß also war­ten. Pir­lo steht wäh­rend der Woche wie­der auf dem grü­nen Rasen und lässt sei­ne Pro­fis schwit­zen, am Wochen­en­de steht er an der Sei­ten­li­nie des Sta­dio Del­le Alpi (das seit 2017 offi­zi­ell Sta­di­um Alli­anz heißt) und feu­ert sei­ne Bian­co­ne­ri an. Mit Blick auf die Online Sport­wet­ten Deutsch­land steht Juven­tus Turin mit Pir­lo als Trai­ner mit einer Quo­te von 4,50 (Stand: 20.01.) auf Platz drei der Favo­ri­ten­lis­te für die ita­lie­ni­sche Fuß­ball­meis­ter­schaft. Die Wein­ber­ge wer­den in der Zwi­schen­zeit von Ange­stell­ten bear­bei­tet, die Kon­trol­le obliegt sei­ner Fami­lie. Aber soviel ist sicher: Wenn er dem Fuß­ball irgend­wann end­gül­tig Ade sagt, wird Pir­lo wie­der die Zügel in die Hand neh­men.

Die Nachfrage ist groß

Pir­lo lieb­te schon immer Wein. Nur konn­te er die­se Lei­den­schaft wäh­rend sei­ner akti­ven Zeit kaum aus­le­ben. Alko­hol und Leis­tungs­sport ver­tra­gen sich nicht, erlaubt ist höchs­tens mal Glas, wenn es dar­um geht, einen Sieg oder gar die Meis­ter­schaft zu fei­ern. Als Trai­ner ist das anders. Da kann er sich schon mal zwei oder drei Glas Wein erlau­ben. Und das tut er. Denn die Wei­ne von Pra­tum Col­ler sind gut. Der ers­te Wein, den er auf den Markt brach­te, war ein Roséwein namens Eos. Er eig­net sich her­vor­ra­gend als Ape­ri­tif oder zu leich­ten Anti­pas­ti. Der Weiß­wein Nitor stammt von der Turbiana-Traube, aus der auch der bekann­te Luga­na vom Gar­da­see gekel­tert wird. Er hat einen leicht fruch­ti­gen und blu­mi­gen Geschmack. Inzwi­schen hat Pra­tum Col­ler auch einen Rot­wein im Sor­ti­ment. Der Top­wein Arduo ist eine ele­gan­te Cuvée aus Mer­lot, San­giove­se, Mar­ze­mi­no und Caber­net Sau­vi­gnon. Alle Wei­ne des Wein­guts Pra­tum Col­ler by Andrea Pir­lo gibt es übri­gens auch in Deutsch­land. Sie sind im Online Shop Deutsch­land zu bestel­len – wenn noch etwas vor­rä­tig ist. Denn die Nach­fra­ge nach den Wei­nen ist groß.

 

people Der Artikel beinhaltet Werbung.

Kommentar hinzufügen

Antwort schreiben