Deutscher Weinexport wieder im Aufwärtstrend

Containerschiffe im Hafen

Men­ge und Wert der deut­schen Wein­ex­por­te konn­ten im ver­gan­ge­nen Jahr gestei­gert wer­den. Das teilt das Deut­sche Wein­in­si­tut (DWI) in sei­ner aktu­el­len „Deut­scher Wein”-Statistik 2018/2019 mit. Seit 2009 gab es einen anhal­ten­den Abwärts­trend für deut­sche Wein­ex­por­te. Die­ser scheint nun gestoppt, denn 2017 stie­gen Men­ge und Wert von Expor­ten jeweils um ca. sie­ben Pro­zent an. Auch der Durch­schnitts­preis von Wein ist leicht ange­stie­gen (um einen Cent auf nun 2,89 Euro pro Liter). Bei den Qua­li­täts­wei­nen liegt der Durch­schnitts­preis 2017 sogar neun Cent höher als noch 2016 (nun 3,32 Euro pro Liter). Qua­li­täts­wei­ne machen bei den Expor­ten einen Anteil von 71 Pro­zent aus.

Deut­sche Wei­ne am belieb­tes­ten in Groß­bri­tan­ni­en, Polen und Chi­na

Den größ­ten men­gen­mä­ßi­gen Zuwachs hat­ten Wein­ex­por­teu­re in Groß­bri­tan­ni­en. Im ver­gan­ge­nen Jahr ver­kauf­te man dort­hin 121.000 Hek­to­li­ter im Wert von etwa 20 Mil­lio­nen Euro, was ein Plus von 27 Pro­zent aus­macht. Auch Polen ist ein immer wich­ti­ge­rer Abneh­mer, die Expor­te stei­ger­ten sich deut­lich um 53 Pro­zent auf 53.000 Hek­to­li­ter im Wert von 12 Mil­lio­nen Euro. Nach Chi­na wur­de 2017 deut­scher Wein im Wert von 19 Mil­lio­nen Euro expor­tiert (+37 Pro­zent im Wert und +25 Pro­zent in der Men­ge) und das mit einem rela­tiv hohen Durch­schnitts­preis von 4,59 Euro pro Liter. Damit steigt Chi­na zum fünft-wichtigsten Wein­ex­port­land Deutsch­lands auf.

Kommentar hinzufügen

Antwort schreiben