Der teuerste Knoll, den es je gab – im Regal bei NORMA

Knoll-Weine bei Norma
Mit Aktionspreisen beim Wein wollen Discounter die betuchte Kundschaft über die Schwelle ihrer Filialen locken – ganz besonders NORMA. Da machen sich die Weine von Emmerich Knoll aus der Wachau gut. Leider kosten sie bei NORMA fast doppelt so viel wie das günstigste Angebot im Fachhandel.

Mit Akti­ons­prei­sen beim Wein wol­len Dis­coun­ter die betuch­te Kund­schaft über die Schwel­le ihrer Filia­len locken – ganz beson­ders NORMA. Da machen sich die Wei­ne von Emme­rich Knoll aus der Wach­au gut. Lei­der kos­ten sie bei NORMA fast dop­pelt so viel wie das güns­tigs­te Ange­bot im Fach­han­del.

Grüner Veltliner Steinfeder und Riesling Federspiel von Emmerich Knoll
Knoll-Weine bei NORMA

„Erst­klas­si­ge Wei­ne zum Sen­sa­ti­ons­preis“ heißt es im neu­en Online-Weinshop des Dis­coun­ters NORMA. Erst­klas­sig stimmt, wenn man die Wei­ne des Wach­au­er Kult­win­zers Emme­rich Knoll nimmt, die NORMA der­zeit anbie­tet. Doch sen­sa­tio­nell ist nur die Fehl­kal­ku­la­ti­on der Mar­ke­ting­ab­tei­lung. Das Ries­ling Feder­spiel von der Ried Loi­ben­berg kos­tet bei NORMA 23,99 Euro pro Fla­sche. Bei kei­nem der deut­schen Anbie­ter kos­tet die­ser Wein mehr als 20 Euro, bei den meis­ten deut­lich weni­ger. Beim Würt­tem­ber­ger Wein­ver­sen­der Nuss­baum in Murr ist der­sel­be Wein aus dem­sel­ben Jahr­gang bei­spiels­wei­se für 16,90 Euro erhält­lich, beim öster­rei­chi­schen Wein­ver­sen­der weinshop24.at der­zeit sogar für 12,10 Euro.

„Das dürfen Sie nicht verpassen…“

Ähn­lich groß sind die Preis­un­ter­schie­de bei Knolls Grü­nem Velt­li­ner. NORMA bie­tet die ein­fa­che Steinfeder-Version für 17,99 Euro an. Bei Rot­weiss­rot in Mün­chen kos­tet die­ser Wein 11,90 Euro, beim weinshop24.at sogar nur 10,70 Euro. Was immer die NORMA-Weinexperten gerit­ten hat, als sie den Satz „Das dür­fen Sie nicht ver­pas­sen“ über ihre Son­der­an­ge­bo­te gesetzt haben – die Inten­ti­on ist klar: Sie wol­len Betuch­te über die Schwel­le ihrer rund 1.000 Filia­len locken, die sie vor allem im Süden, im Osten und im Wes­ten Deutsch­lands besit­zen.

Brut Premier von Louis Roederer
Brut Pre­mier

Mit bekann­ten Wein­na­men geht das am leich­tes­ten – Namen, die auch in den Rega­len von Luxus­kauf­häu­sern wie KaDeWe in Ber­lin, Als­ter­haus im Ham­burg, Dall­mayr in Mün­chen zu fin­den sind. Die Asso­zia­ti­on „Dis­coun­ter = bil­lig“ könn­te ver­fan­gen. Die Schnäpp­chen­jagd ist das Hob­by der Mit­tel­schich­ten. Und wenn die Betuch­ten erst ein­mal im Laden sind, kau­fen sie – so das Kal­kül – auch ihr Klo­pa­pier und ihre Joghurts dort.

Beim Roederer-Champagner könnte die Rechnung aufgehen

Bei den Wei­nen von Emme­rich Knoll geht die­se Rech­nung nicht auf. Aber beim Brut Pre­mier von Lou­is Roede­rer könn­te die Stra­te­gie Erfolg haben. Die­ser Marken-Champagner wird bei NORMA für 29,99 Euro ange­bo­ten. Die Fach­han­dels­prei­se lie­gen um 35 Euro – eine erkleck­li­che Erspar­nis für den, der bei­spiels­wei­se sechs Fla­schen bestellt. Doch der Hin­weis „Nur solan­ge der Vor­rat reicht“ lässt ahnen, dass die vor­han­de­nen Men­gen so begrenzt sind wie das Zeit­fens­ter, für das die­ses Ange­bot gilt. Im Übri­gen gibt es auch im Fach­han­del regel­mä­ßig Akti­ons­wo­chen, wäh­rend derer die magi­sche Preis­gren­ze von 30 Euro für Mar­ken­cham­pa­gner unter­schrit­ten wird.

Reinhartshausen-Riesling mit Abschlag

Reinhartshausen-Riesling trocken und halbtrocken
Reinhartshausen-Riesling

Auch bei einem tro­cke­nen und halb­tro­cke­nen Ries­ling aus dem Rhein­gau, den die NORMA-Einkäufer trick­reich in ihr Online-Sortiment geschleust haben, könn­te die Rech­nung auf­ge­hen. Bei­de sind mit 7,99 Euro aus­ge­preist. Als Erzeu­ger wird die Admi­nis­tra­ti­on Prinz von Preus­sen ange­ge­ben. Hin­ter dem Namen ver­birgt sich Schloss Rein­harts­hau­sen. Des­sen Guts­wei­ne, die den NORMA-Weinen stark ähneln (oder sogar iden­tisch sind), kos­ten mit 9,50 Euro deut­lich mehr. NORMA-Kunden machen also ein Schnäpp­chen – vor­aus­ge­setzt sie akzep­tie­ren einen Adels­bo­nus für die Prinz-von-Preussen-Weine.

Ohne die­sen wären 7,99 Euro kein unge­wöhn­lich nied­ri­ger Preis für eine Basis­qua­li­tät. Vie­le Rhein­gau­er Wein­gü­ter bie­ten Ries­ling Qua­li­täts­wein zwi­schen 6,50 und 8,50 Euro an und belie­fern ihre Kun­den eben­so schnell und preis­güns­tig, wie der Dis­coun­ter es ver­spricht. Das rest­li­che NORMA-Sortiment liegt, von weni­gen Aus­nah­men abge­se­hen, in der 4,99- bis 6,99-Euro-Klasse und unter­schei­det sich weder preis­lich noch qua­li­ta­tiv von dem, was bei Fach­händ­lern im Regal steht.

1 Kommentar

  • Habe mir gera­de vor­ges­tern einen Knoll­wein / Feder­spiel GV im Fach­han­del in Frei­burg gekauft, für 16,90€. Wohl noch immer teu­rer als ihn in Öster­reich online zu bestel­len, aber dann kom­men ja noch Ver­sand­kos­ten hin­zu.

    Von daher sind 17,99€ für eine Stein­fe­der GV schon eine „Ansa­ge“…

Antwort schreiben