David Hockney auf dem Etikett des 2014er Mouton-Rothschild

Das Eti­kett des 2014er Châ­teau Mouton-Rothschild wird eine Zeich­nung des bri­ti­schen Künst­lers David Hock­ney zie­ren. Das gab das Châ­teau vor zwei Tagen bekannt. Die Zeich­nung zeigt ein vol­les und ein lee­res Glas Rot­wein. Sie sym­bo­li­sie­ren den ewi­gen Kreis­lauf von Ein­schen­ken und Aus­trin­ken des Weins. Da der Künst­ler mit der 2014 ver­stor­be­nen Châ­teau­be­sit­ze­rin Phil­ip­pi­ne de Roth­schild befreun­det war, hat er die Zeich­nung  „In tri­bu­te to Phil­ip­pi­ne“ genannt.

Künst­ler­eti­ket­ten fin­det man seit 1945 auf den Fla­schen des Pre­mier Grand Cru Clas­sé aus Paul­li­ac. Die Zeich­nun­gen wer­den exklu­siv für den Wein ange­fer­tigt. Die Künst­ler bekom­men für ihre Zeich­nun­gen kein Geld, son­dern ein paar Kis­ten Wein des jewei­li­gen Jahr­gangs. Bri­ti­sche Künst­ler haben bereits vier­mal das Mouton-Rothschild-Etikett gestal­tet: Hen­ri Moo­re (1964), Fran­cis Bacon (1990), Prince Charles (2004) und Luci­en Freund (2006). Hock­ney, heu­te 79, ist einer der ange­se­hens­ten Pop­ar­tis­ten in Gross­bri­tan­ni­en. Sei­ne Wer­ke erzie­len auf Kunst­auk­ti­on bis zu drei Mil­lio­nen Euro. Berühmt wur­de er vor allem durch sei­ne Swimmingpool-Bilder. In Deutsch­land hat er meh­re­re Aus­stel­lun­gen gehabt. In den 1980er Jah­ren unter­rich­te­te er an der Hoch­schu­le für Bil­den­de Küns­te in Ham­burg.

Kommentar hinzufügen

Antwort schreiben