Craftbier im Web: Verkostungsevents wie beim Wein

©pexels

Für Bier­lieb­ha­ber ist es das bes­te Geschenk: eine Bier­ver­kos­tung mit den Kum­pels. Hier kann man neue Geschmä­cker ken­nen­ler­nen, mehr über den Brau­vor­gang ler­nen und gleich­zei­tig eine lus­ti­ge Zeit mit Freun­den ver­brin­gen. Damit Bier­ver­kos­tun­gen spon­tan und unkom­pli­ziert statt­fin­den kön­nen, haben eini­ge Braue­rei­en und Geträn­ke­händ­ler beschlos­sen, ihre Pro­bier­pa­ke­te auch online zu ver­sen­den und Events im Stream zu orga­ni­sie­ren. Wol­len Sie wis­sen, wie das funk­tio­niert und ob die Online-Verkostung hält, was sie ver­spricht?

Craftbier-Verkostung im Livestream

Unse­re Welt wird jeden Tag digi­ta­ler, daher ist es kein Wun­der, dass auch immer mehr Frei­zeit­an­ge­bo­te im Web zur Ver­fü­gung gestellt wer­den. Wer die eige­nen vier Wän­de nicht ver­las­sen will, kann auf vir­tu­el­lem Weg ein Muse­um besu­chen, einen Mal­kurs bele­gen oder mit ande­ren gemein­sam spie­len. Eine Por­ti­on Ner­ven­kit­zel war­tet im Online Casi­no, das rund um die Uhr besucht wer­den kann. Der Trend der vir­tu­el­len Spiel­ban­ken boomt bereits seit eini­gen Jah­ren, wes­halb das Ange­bot im Netz mitt­ler­wei­le sehr breit­ge­fä­chert ist. Die pas­sen­de Platt­form fin­det man dank Ver­gleichs­sei­ten wie Casino.de, wo alle Vor- und Nach­tei­le eines jeden Anbie­ters auf­ge­lis­tet wer­den. Vor allem der Live­stream gewinnt in den letz­ten Jah­ren an Bedeu­tung, denn dank der vir­tu­el­len Ver­bin­dung kön­nen vie­le Erleb­nis­se auch online statt­fin­den. Für man­che wird der Stream zur Mög­lich­keit, um an Sport­kur­sen in ande­ren Städ­ten teil­zu­neh­men, ande­re tref­fen Freun­de per Video­an­ruf und lösen gemein­sam ein Escape-Room-Abenteuer. Die vir­tu­el­le Wein­ver­kos­tung wur­de bald zum neu­es­ten Trend, dicht gefolgt von der Bier­ver­kos­tung. Mitt­ler­wei­le fin­det man meh­re­re Braue­rei­en und Geträn­ke­händ­ler, bei denen das coo­le Event gebucht wer­den kann.

©pexels

So klappt die Bierverkostung zuhause!

Wer im eige­nen Wohn­zim­mer ver­schie­de­ne Bie­re mit pro­fes­sio­nel­ler Beglei­tung tes­ten möch­te, muss die­se nur ein paar Tage im Vor­hin­ein pla­nen. Dazu wird ein Datum fest­ge­legt und die gewünsch­ten Bie­re gewählt. Die meis­ten Anbie­ter haben für Inter­es­sen­ten spe­zi­el­le Pake­te zusam­men­ge­stellt, in denen die Bier­sor­ten beson­ders gut mit­ein­an­der har­mo­nie­ren. Ech­te Spe­zia­lis­ten kön­nen natür­lich auch selbst Kost­pro­ben kom­bi­nie­ren und sich eine eige­ne Mischung wün­schen. Sind alle Pro­duk­te aus­ge­wählt, kann das Paket ver­sandt wer­den und kommt weni­ge Tage spä­ter bei den Tes­tern an. Nun müs­sen nur noch die rich­ti­gen Glä­ser bereit­ste­hen und schon kann es mit der Ver­kos­tung los­ge­hen. Im Live­stream wer­den die Bier­freun­de mit einem Exper­ten ver­bun­den, oft­mals sogar mit den Braue­rei­be­trei­bern selbst. Sie erzäh­len über den Ent­ste­hungs­pro­zess der ein­zel­nen Bie­re und geben inter­es­san­te Fak­ten zum Braue­rei­be­trieb. Mitt­ler­wei­le bie­ten auch eini­ge Craftbeer-Hersteller Ver­kos­tun­gen an und geben einen Ein­blick in die Welt der Klein­pro­duk­ti­on krea­ti­ver Geschmacks­rich­tun­gen. Bei Fra­gen und Anre­gun­gen kön­nen sich die Ver­kos­ter natür­lich jeder­zeit mel­den oder nach dem Event ein Feed­back hin­ter­las­sen.

Was es zu beachten gibt

Wer im Detail erfah­ren möch­te, wie man Bier rich­tig ver­kos­tet, fin­det einen aus­führ­li­chen Arti­kel inklu­si­ve Ver­kos­tungs­for­mu­lar auf unse­rer Sei­te kraftbier0711.de. Dabei soll­te man zumin­dest alle Basics ken­nen, um die bes­ten Geschmä­cker zu erlan­gen. Für die Bie­re sind vor allem drei wich­ti­ge Fak­to­ren zu beden­ken: Die Tem­pe­ra­tur des Getränks, die Form des Bier­gla­ses und die rich­ti­ge Metho­de beim Ein­schen­ken. Grund­sätz­lich wer­den Bie­re bei zwi­schen 7 und 12 Grad Cel­si­us ser­viert, je nach Bier­sor­te vari­iert die idea­le Tem­pe­ra­tur um ein paar Grad. Je höher der Alko­hol­ge­halt eines Bie­res ist, umso wär­mer darf es ser­viert wer­den. In der Pra­xis bedeu­tet dies, dass man hel­le Bie­re wie ein Pils küh­ler, Stark­bie­re wie Stouts und Bock­bier etwas wär­mer trinkt. Bei der Glas­form ist das tul­pen­för­mi­ge Bier­glas ide­al, da es die Aro­men im bau­chi­gen Teil des Gefä­ßes ein­schließt. Aus die­sem Grund haben fast alle Bier­glä­ser eine sol­che Aus­buch­tung. Schma­le­re Glä­ser haben den Vor­teil, dass das Getränk län­ger kalt bleibt. Genau des­halb wer­den leich­te­re Bie­re ger­ne in schma­len Glä­sern mit wenig Bauch ser­viert, denn sie sind grund­sätz­lich nicht so voll­mun­dig. Ein süf­fi­ges Bier wird hin­ge­gen in einem schwe­ren, dicken Glas ser­viert, denn hier möch­te man das vol­le Aro­ma ein­fan­gen. Wie viel Ein­fluss das Ein­schen­ken auf den Geschmack des Bie­res hat, unter­schät­zen vie­le. Wer das Glas nicht schräg genug hält, pro­du­ziert zu viel Schaum und ver­liert wert­vol­le Koh­len­säu­re. Ziel beim Ein­schen­ken ist es, eine mög­lichst klei­ne Schaum­kro­ne zu pro­du­zie­ren. Wie man die Bie­re am bes­ten ver­kos­tet, wird dann durch die Exper­ten erklärt. Dabei geht es nicht nur ums Schme­cken, son­dern auch ums Sehen und Rie­chen. Die Bier­ver­kos­tung im eige­nen Wohn­zim­mer ist eine tol­le Gele­gen­heit, um einem Abend unter Freun­den die nöti­ge Wür­ze zu ver­lei­hen und neue Gesprächs­the­men zu fin­den. Auch als Geschenk für Bier­lieb­ha­ber eig­net sich das Event per­fekt!

 

 

 

Kommentar hinzufügen

Antwort schreiben