Bizarrer CDU-Vorwurf: Zuviel Öko-Wein

Der CDU-Landtagsabgeordnete Horst Gies hat in Mainz einen bizar­ren Streit ent­facht. Er kri­ti­siert, dass wäh­rend der Grü­nen Woche in Ber­lin in der Lounge des Lan­des Rheinland-Pfalz nur Öko-Weine aus­ge­schenkt wur­den. Der diplo­mier­te Wein­bau­in­ge­nieur, der zugleich Orts­vor­ste­her der Stadt Ahr­wei­ler ist, emp­fin­de das Ver­hal­ten der Ver­ant­wort­li­chen als „Schlag ins ins Gesicht unse­rer 95 Pro­zent integriert-kontrolliert arbei­ten­den Win­zer, berich­tet das Ahrwein-Portal Arme Win­zer. In Wein­krei­sen von Rheinland-Pfalz hat die Atta­cke nur Kopf­schüt­teln aus­ge­löst. Sie wird als Atta­cke gegen die rheinland-pfälzischen Wein­bau­mi­nis­te­rin Ulri­ke Höf­ken ein­ge­stuft, die dem Bündnis90/DieGrünen ange­hört. Die­se Par­tei bil­det zusam­men mit der SPD die Regie­rung, wäh­rend die CDU in der Oppo­si­ti­on ist.

Son­der­lich sou­ve­rän fiel die Ant­wort der Regie­rungs­par­tei­en aller­dings nicht aus. Sie nah­men die Kri­tik des CDU-Mannes ernst. Beflis­sen nahm der SPD-Abgeordnete Mar­cel Hür­ter im Bon­ner Gene­ral­an­zei­ger zu dem Vor­wurf Stel­lung und berich­te­te, „dass am Rheinland-Pfalz-Stand in Zusam­men­ar­beit mit der Rheinland-Pfalz Tou­ris­mus GmbH eine Rei­he von Wei­nen aus sämt­li­chen Anbau­ge­bie­ten ange­bo­ten wur­de. Von die­sen Wei­nen stamm­te ledig­lich ein Wein von einem ECOVIN-Betrieb“.

 

1 Kommentar

Antwort schreiben

Partner

Anzeige

Anzeige

Unser Newsletter