Becher aus Plastik und aus Pappe: ideal für Wein unterwegs

Wein wird nicht nur im Restaurant oder zu Hause getrunken, sondern immer häufiger auch unterwegs. Dafür sind Plastik- und Pappbecher das ideale Trinkgefäß.

Wer To-Go-Weine oder ande­re Geträn­ke ser­vie­ren möch­te, soll­te sich über die Ver­wen­dung von Plas­tik­be­chern infor­mie­ren. Plas­tik­be­cher zum Kon­sum von To-Go Wein sind dafür ide­al. Sie sind aus stra­pa­zier­fä­hi­gem, bio­lo­gisch abbau­ba­rem Plas­tik her­ge­stellt, das auch für Heiß­ge­trän­ke, etwa Glüh­wein, geeig­net ist. Sie sind in vie­len Far­ben und For­men erhält­lich. Auf Cock­tail­par­ties und Steh­emp­fän­gen sehen sie ein­fach gut aus, egal ob es sich um Hoch­zei­ten, Oster- oder Weih­nachts­fei­ern und Poll­par­ties han­delt. Wer Plas­tik­be­cher ver­schen­ken möch­te, kann die­se auch mit Namen oder einem spe­zi­el­len Mot­to her­stel­len las­sen.

Plas­tik­be­cher zum Mit­neh­men

Plas­tik­be­cher sind ide­al für unter­wegs. Im Gegen­satz zu  Glas­wa­ren sind sie bruch­si­cher. Sie haben einen Deckel mit Trink­loch, wodurch die Flüs­sig­keit auch im Gehen nicht über­schwap­pen kann. Abge­se­hen davon, dass sie auch leicht zu hand­ha­ben sind, Es gibt sie ohne und mit Iso­la­ti­ons­man­tel, der das Getränk warm bezie­hungs­wei­se kalt hält.

Wein aus Papp­be­chern: war­um nicht?

Die Alter­na­ti­ve sind Papp­be­cher für Wein und Mix­ge­trän­ke. Sie wer­den in vie­len  ver­schie­de­nen Grö­ßen ange­bo­ten und kön­nen eben­falls mit einem Fir­men­lo­go ver­se­hen wer­den. Die Grö­ße der Papp­be­cher soll­te aller­dings sorg­fäl­tig aus­ge­wählt und auf das Getränk abge­stimmt wer­den. Aus­ser­dem müs­sen sie zum jewei­li­gen Stil der Ver­an­stal­tung pas­sen. Es gibt sie mit und ohne Deckel. Papp­be­cher haben zwei ver­schie­de­ne Arten von Beschich­tun­gen: eine bio­lo­gisch abbau­ba­re und eine aus Stan­dard­kunst­stoff. Bei­de Arten von Beschich­tun­gen sind bio­lo­gisch abbau­bar. Das bedeu­tet: Sie kön­nen leicht ent­sorgt wer­den.

Öko­lo­gisch vor­teil­haft

Bei­de, die Papp- und Plas­tik­be­cher, haben Vor­tei­le gegen­über her­kömm­li­chen Trink­ge­fäs­sen aus Glas. Sie sind leicht, hygie­nisch, platz- und kos­ten­spa­rend. Da sie aus recy­cel­ba­ren bezie­hungs­wei­se kom­pos­tier­ba­ren Mate­ria­li­en her­ge­stellt sind, sind sie auch öko­lo­gisch vor­teil­haft. Nor­ma­ler­wei­se sind sie zum ein­ma­li­gen Gebrauch bestimmt. Wenn sie aber ord­nungs­ge­mäß gerei­nigt und des­in­fi­ziert wer­den, kön­nen sie auch wie­der­ver­wen­det wer­den, Ein sehr wich­ti­ger Vor­teil von Plastik- und Papp­be­chern für Wei­ne ist, dass sie kei­ne che­mi­schen Sub­stan­zen in den Wein abge­ben.

Kommentar hinzufügen

Antwort schreiben

Partner

Unser Newsletter