Tipps für Weinkenner

Baden-Baden: Weingenuss mit bester Unterhaltung

Anzeige
Das Weinland Baden ist bekannt für seine atemberaubenden Landschaften, seine leckeren Weine, seine fröhlichen Winzer. Aber auch jenseits des Weins bietet Baden beste Unterhaltung.

Mit­ten in Baden liegt die Kur­stadt Baden-Baden, von der der frü­he­re ame­ri­ka­ni­sche Prä­si­dent Bill Clin­ton ein­mal sag­te: „Baden-Baden is so nice, you have to name it twice.“ Mit 50.000 Ein­woh­nern gehört sie nicht zu den größ­ten Städ­ten des Lan­des, wohl aber zu den schöns­ten. Baden-Baden hat Flair, bie­tet viel Kul­tur, hat aus­ge­zeich­ne­te Restau­rants und ein wun­der­schö­nes Spiel­ca­si­no. Wer Ruhe und Ent­span­nung bei einem Glas Wein und gleich­zei­tig die pri­ckeln­de Atmo­sphä­re des Glücks­spiels sucht, ist in die­ser Stadt rich­tig.

Die Vielfalt der Burgunderweine

Baden ist Bur­gun­der­land. Rund 42% der ange­bau­ten Reb­flä­che neh­men der Weiß­bur­gun­der, Grau­bur­gun­der und der Spät­bur­gun­der ein. Ins­be­son­de­re wegen des Kli­mas sowie der topo­gra­phi­schen Vor­ga­ben ver­fügt Baden-Baden über eine schier unend­li­che Viel­falt der Bur­gun­der­wei­ne. Der Spät­bur­gun­der wird seit mehr als tau­send Jah­ren dort ange­baut. Aus die­ser spe­zi­el­len Trau­be wird spä­ter dann Rot­wein, Weiß­herbst und Badisch Rot­gold gewon­nen, wie der Rosé lokal genannt wird. Der Grau­bur­gun­der (frü­her oft Rulän­der genannt) ist ein Abkömm­ling des Spät­bur­gun­ders. Es gibt noch wesent­lich mehr nütz­li­che Infor­ma­tio­nen zu den hie­si­gen Reb­sor­ten, doch viel inter­es­san­ter ist es, die Wei­ne vor Ort selbst zu ent­de­cken. Die ansäs­si­gen Win­zer sind sich die­ser Tat­sa­che eben­so bewusst, daher haben sie ein ganz bunt­ge­fä­cher­tes Pro­gramm zusam­men­ge­stellt, bei dem sich Kun­den über die deli­ziö­sen Geträn­ke aus­gie­big infor­mie­ren kön­nen.

Die Weingüter stehen für Besucher offen

Am bes­ten bei einer Wein­pro­be. Bei der Baden-Badener Win­zer­ge­nos­sen­schaft in Neu­wei­ter gibt es eine Viel­zahl von Pro­ben sowie eine infor­ma­ti­ve und inter­es­san­te Füh­rung durch den Wein­kel­ler. Die Besu­cher kön­nen wäh­len, ob sie nur an der Kel­ler­füh­rung teil­neh­men oder ob sie lie­ber einen gan­zen Abend bei der Win­zer­ge­nos­sen­schaft ver­brin­gen möch­ten. Zur Aus­wahl ste­hen drei ver­füh­re­ri­sche Ange­bo­te: Wein­pro­be Klas­sik, Exklu­siv sowie die Pri­ckel­pro­be. Im Rah­men der klas­si­schen Wein­pro­be bekom­men die Genie­ßer einen Ein­blick in den Betrieb und kön­nen einen Ein­druck von den gän­gi­gen Reb­sor­ten wie bei­spiels­wei­se Ries­ling oder Spät­bur­gun­der bekom­men. Gera­de für die Ein­stei­ger, die sich mit Wein noch nicht groß­ar­tig beschäf­tigt haben, bie­tet die­ses Tas­ting ein run­des Paket. Wie der Name der fol­gen­den Pro­be es schon ver­mu­ten lässt, kom­men die Gour­mets bei der exklu­si­ven Pro­be in den Geschmack erle­se­ner Wei­ne von Wei­nen aus­ge­wähl­ter Lagen.  Ken­ner wer­den sich hier gut auf­ge­ho­ben füh­len. Doch auch muti­ge Begin­ner sind gern gese­he­ne Gäs­te. Bei der Pri­ckel­pro­be hin­ge­gen dreht sich alles um Sec­co und Sekt. Zu jeder Wein­pro­be gehört auch eine Kel­ler­füh­rung. Dar­über hin­aus wer­den Häpp­chen in Form von Käse­wür­feln gereicht.

Im Barwagen durch die Weinberge

Natür­lich ist die Win­zer­ge­nos­sen­schaft nicht die ein­zi­ge Anlauf­stel­le, um in den Genuss des Wei­nes der Regi­on zu kom­men. Etwas aus­ge­fal­le­ner ist die Ver­kos­tung auf den Schie­nen, die lie­be­voll auch als Genie­ßer­fahrt beti­telt wird. Mit dem Reben­bumm­ler geht die Rei­se dann im his­to­ri­schen Bar­wa­gen durch die Wein­ber­ge. Wäh­rend der 26 Kilo­me­ter lan­gen Fahrt degus­tie­ren die Teil­neh­mer dann die Wei­ne des Vul­kan­ber­ges. Doch Inter­es­sier­te soll­ten sich vor­ab infor­mie­ren, wann die­se Fahrt ange­bo­ten wird. Eine Vor­anmel­dung ist auch unab­ding­bar. Die Affen­ta­ler Win­zer­ge­nos­sen­schaft oder auch die Tourist-Info Endin­gen kön­nen hier die nöti­gen Aus­künf­te geben.

Neue Attraktion: Geocaching

Süd­lich von Baden-Baden liegt der Kai­ser­stuhl mit dem Städt­chen Vogts­burg. Hier gibt es ganz ande­re Art der Wein­ver­kos­tung: die Mischung aus Bewe­gung und Genuss. Das Schlüs­sel­wort lau­tet: Geo­caching. Geo­caching ist nichts ande­res als die moder­ne Form der Schnit­zel­jagd. Die Spie­ler bekom­men ein GPS-Gerät, das Zie­le gespei­chert hat, die es zu errei­chen gilt. Bei jedem die­ser Punk­te wer­den Wei­ne, Was­ser, eine grö­ße­re Mahl­zeit und drei Snacks gereicht. Bei Regen­wet­ter raten wir von der Tour aller­dings ab. Inter­es­sier­te soll­ten vor­ab also unbe­dingt den Wet­ter­be­richt che­cken sowie Kon­takt zum Ver­an­stal­ter auf­neh­men, damit das Erleb­nis nicht ins Was­ser fällt.

Viele Berühmtheiten zog es nach Baden-Baden

Baden-Baden und sein Umland bie­tet die per­fek­te Sym­bio­se zwi­schen Wein­ver­kos­tung und feins­ter Unter­hal­tung. Neben Bill Clin­ton zog die Kur­stadt seit jeher Berühmt­hei­ten an. Mar­le­ne Diet­rich ist dem Charme der Spiel­bank erle­gen. Nach einem Besuch dort müs­sen ihr wohl die Wor­te „das schöns­te Casi­no der Welt“ über die Lip­pen gekom­men sein. Jeder, der bereits da war, kann die Gedan­ken der berühm­ten deut­schen Schau­spie­le­rin gut nach­voll­zie­hen. Das Casi­no ist im legen­dä­ren Kur­haus der Stadt ein­ge­bet­tet. Zumeist ste­hen vor der Spiel­bank auch Luxus­au­tos, da sich hier die High Socie­ty trifft. Betre­ten die Besu­cher die Ein­gangs­hal­len, dann stockt bei den meis­ten erst­mal der Atem. In der Spiel­bank selbst domi­nie­ren hohe Decken, die durch ein­drucks­vol­le Wand­ge­mäl­de ergänzt wer­den. Über­all hän­gen pom­pö­se Kron­leuch­ter.

Roulette und Poker inklusive

Damit die Besu­cher nicht mit plum­pen Faux­pas unan­ge­nehm auf­fal­len, emp­fiehlt es sich vor­ab ein wenig über die Spra­che und kul­tu­rel­len Bege­ben­hei­ten der Spiel­ban­ken zu infor­mie­ren. Abso­lut stil­si­cher kön­nen die Gäs­te sich mit den Tipps von Poker­Stars bewe­gen. Der Online-Anbieter hat sich die Mühe gemacht und alle gän­gi­gen Rede­wen­dun­gen zusam­men­ge­fasst. Mit dem nöti­gen Vor­wis­sen wer­den die Crou­piers vor Ort bes­ser ver­stan­den und einem flüs­si­gen Spiel am Rou­let­te­tisch oder auch beim Pokern steht somit nichts mehr im Wege. Es gibt Berei­che in dem Casi­no, die mon­dä­ner her­ge­rich­tet sind. Dazu gehört bei­spiels­wei­se das Restau­rant „The Grill“ und der dazu­ge­hö­ri­ge Ein­gangs­be­reich. Und natür­lich ste­hen dort auch tol­le Wei­ne auf der Kar­te.

Auch die Thermen sind einen Besuch wert

Well­ness wird in Baden-Baden eben­falls groß geschrie­ben. Beson­de­re Popu­la­ri­tät erlang­te die Stadt durch die Ther­mal­quel­len. Dem Was­ser, das hier ent­springt, wird eine hei­len­de Wir­kung nach­ge­sagt. Aus über 2.000 Metern Tie­fe kommt 60 Grad Cel­si­us war­mes Was­ser, das Flu­or, Lithi­um, Kie­sel­säu­re, Bor, Chlo­rid sowie Natri­um ent­hält. Die­se Zusam­men­set­zung ist für die gene­sen­de Wir­kung ver­ant­wort­lich, denn mit dem Ther­mal­was­ser kön­nen Kreis­lauf­be­schwer­den und Atem­wegs­er­kran­kun­gen deut­lich gelin­dert wer­den. Gera­de des­halb kamen schon Men­schen aus der gan­zen Welt nach Baden-Baden. Nach einem Tag im Ther­mal­bad in der berühm­ten Caras­a­na Ther­me kann man im nahe­ge­le­ge­nen Canz­ley ein köst­li­ches Din­ner ein­zu­neh­men. Das Restau­rant ver­fügt über eine exqui­si­te Küche, die pas­sen­den Wei­ne feh­len eben­falls nicht. Kurz: Baden-Baden bie­tet neben den Ther­mal­quel­len ein Gesamt­pa­ket, wel­ches es so nicht noch ein­mal auf der Welt gibt.

Kommentar hinzufügen

Antwort schreiben

Anzeige

Veranstaltungen

« Juni 2018 » loading...
MDMDFSS
28
29
30
31
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
14
20
21
22
23
24
25
26
1
Di 19

Königsbacher Weinkerwe

15. Juni - 19. Juni
Mi 27

Leipziger Weinfest

27. Juni - 1. Juli
Fr 29
Fr 29

Anzeige