Adi Schmid

Adolf Schmid, vulgo Adi, ist eine Sommelier-Legende in Österreich. Er stammt aus dem Waldviertel nahe der tschechischen Grenze und kam nach einer Koch- und Kellner-Ausbildung 1976 ins Steirereck, Wiens berühmtestes Gourmet-Restaurant. Dessen Chef Heinz Reitbauer weckte sein Interesse für Wein. In 40 Jahren, die Schmid dort kellnerte, baute er einen sensationellen Weinkeller auf und wurde schon 1985 zum Sommelier des Jahres in Österreich gewählt. Extrem beschlagen, dabei vornehm-zurückhaltend, aber auch schlagfertig war er jahrzehntelang der hoch respektierte Herr der Weine im Steirereck, der seine Gäste so gut kannte wie diese ihn. Neben der Liebe zum Wein hat er ein Faible für Opern und für Fußball. Er ist bekennender Wagnerianer („Für mich kann die Götterdämmerung nicht lang genug sein“) und Fan von Wacker Innsbruck und Werder Bremen („...weil da unser Andy Herzog erfolgreich gespielt hat“). Seit seinem Ruhestand lebt Schmid in Niederösterreich.