Andere Weinanbaugebiete

Jumilla:

Aus­ge­dehn­tes, hei­ßes Gebiet im Hin­tert­er­land von Ali­can­te, in dem vor allem rote Monastrell-Rebe ange­baut wird. Sie ergibt meist feu­ri­ge, schwe­re Rot­wei­ne mit kräf­ti­gem Aro­ma. Lan­ge Zeit waren die Win­zer von Jumil­la auf Mas­sen­er­trä­ge spe­zia­li­siert. Nach einem Reb­lausbe­fall Ende der 1980er Jah­re dach­te man um und erreich­te, dass vie­le Wei­ne deut­lich an Fein­heit gewan­nen. Neben den benach­bar­ten Anbau­ge­bie­ten Yec­la und Ali­can­te gehö­ren die Wei­ne von Jumil­la zu den preis­wer­tes­ten Spa­ni­ens.

WeinetikettYecla:

Das Städt­chen in den Ber­gen um Mur­cia ist Namens­ge­ber des knapp 4500 Hekt­ar klei­nen Qua­li­täts­wein­an­bau­ge­biets. Die dunk­len, aus­drucks­vol­len Rot­wei­ne wer­den aus der ein­hei­mi­schen Monastrell-Traube gewon­nen, dar­über hin­aus aus Gar­nacha, Tem­pranil­lo, Caber­net Sau­vi­gnon, Mer­lot und Petit Ver­dot. Es sind kräf­ti­ge Wei­ne mit aus­ge­präg­ter Frucht, die den Wei­nen von Jumil­la ähn­lich sind und in den letz­ten Jah­ren an Bedeu­tung gewon­nen haben.

Alicante:

Etwa 14 000 Hekt­ar gro­ßes Wein­an­bau­ge­biet, das aus zwei weit aus­ein­an­der lie­gen­den Tei­len besteht: Vinalopó und La Mari­na. Als Spe­zia­li­tät wird der Fon­dil­lon erzeugt, ein Wein aus Monastrell-Trauben, die am Stock rosi­nen­ar­tig getrock­net sind. Neben den im Solera-Verfahren pro­du­zier­ten Wei­nen wer­den aus der glei­chen Trau­be Rot­wei­ne erzeugt: Schwe­re, feu­ri­ge Wei­ne, die meist nur von mäßi­ger Qua­li­tät sind. Dar­über hin­aus gibt es eini­ge Mos­ca­tels. Seit eini­gen Jah­ren kel­tern eini­ge Her­stel­ler beach­tens­wer­te Rot­wei­ne.

Utiel-Requena:

Gro­ßes Anbau­ge­biet im Hin­ter­land von Valen­cia, aus dem kräf­tig struk­tu­rier­te Rot­wei­ne aus Tempranillo- und Bobal-Trauben kom­men. Es sind dun­kel­far­bi­ge, fruch­ti­ge, kräf­tig struk­tu­rier­te Rot­wei­ne sowie fein­fruch­ti­ge Ros­a­dos, die nur aus Bobal gekel­tert wer­den. Doch Bobal macht inzwi­schen nicht nur im Ver­schnitt oder als Rose Furo­re. Immer mehr Win­zer ent­de­cken sie auch für die Her­stel­lung eines sor­ten­rei­nen, ele­gan­ten, leich­ten Rot­weins.

Montilla-Moriles:

Bringt dem Sher­ry in Stil und Qua­li­tät ver­gleich­ba­re Wei­ne aus Pedro-Ximenez-Trauben her­vor, die jedoch wesent­lich bil­li­ger und immer tro­cken sind. Ein nicht gerin­ger Teil der PX-Trauben wird nach Jerez ver­kauft zur Erzeu­gung süßer Olo­ro­sos – eine erlaub­te Trans­ak­ti­on.

Binissalem:

Bedeu­tends­tes Anbau­ge­biet von Mal­lor­ca mit kör­per­rei­chen, feu­ri­gen Rot­wei­nen aus Man­to Negro, teil­wei­se auch aus Tem­pranil­lo und Monast­rell.