Amarone-Produzent Bertani verkauft

Der berühm­te Amarone-Produzent Ber­ta­ni hat einen neu­en Haupt­ge­sell­schaf­ter. Die in Mai­land ansäs­si­ge Grup­po Ange­li­ni, einer der bedeu­tends­ten ita­lie­ni­schen Pharmazie-, Hygiene- und Kos­me­tik­kon­zer­ne (u.a. Pam­pers), über­nimmt ab 1. Dezem­ber 2011 genau 70 Pro­zent des Kapi­tals der Bertani-Holding. Die Hol­ding ist Eigen­tü­mer der Mar­ke „Ber­ta­ni“, der Kel­lerei­ge­bäu­de in Grezzana bei Vero­na gehö­ren. Außer­dem gehen 70 Pro­zent an der his­to­ri­schen Vil­la Nova­re im Val­po­li­cel­la mit ihren 200 Hekt­ar Umland (davon 65 Hekt­ar Wein­ber­ge) an den neu­en Gesell­schaf­ter über.

Die Grup­po Ange­li­ni inves­tiert seit 1994 mas­siv in den ita­lie­ni­schen Wein. Ihr gehö­ren die Wein­gü­ter Val di Suga, Alte­si­no und Capar­zo in Mon­tal­ci­no, die Tenuta Tre Rose in Mon­tal­ci­no, die Fat­to­ria San Leo­li­no im Chi­an­ti clas­si­co, die Can­ti­na Puiat­ti im Fri­aul und die Tenuta Col­le­paglia in den Mar­ken. Mit dem Erwerb der Mehr­heit an Ber­ta­ni fasst die Grup­po Ange­li­ni erst­mal auch in Vene­ti­en Fuß. Bei dem mona­te­lan­gen Bie­ten um Ber­ta­ni waren die Grup­po San­ta Mar­ghe­ri­ta (Ca’ del Bosco u.a.) und die Fami­lie Lunel­li (Fer­ra­ri Spu­man­te) die Haupt­kon­kur­ren­ten.

Über den Kauf­preis der Trans­ak­ti­on wird Still­schwei­gen gewahrt. Gerüch­te spre­chen von „meh­re­ren zehn Mil­lio­nen Euro“. Die rest­li­chen 30 Pro­zent an der Hol­ding befin­den sich wei­ter­hin im Besitz der Fami­li­en Ber­ta­ni und Arve­di.

Kommentar hinzufügen

Antwort schreiben