Alter Blended Scotch Whisky, Teil 3: Mackie’s Ancient Brand – Blend oder Single Malt?

Einer der gefrag­tes­ten und meist gesuch­ten „Blends“ über­haupt: Mackie’s Anci­ent Brand, von den White Horse Destil­lers in den Vier­zi­ger­jah­ren des letz­ten Jahr­hun­derts abge­füllt. Wahr­schein­lich die ein­zige Gele­gen­heit, heute noch Anteile der legen­dä­ren und sagen­um­wo­be­nen Malt Mill Bren­ne­rei von Peter Mackie ins Glas zu bekommen.

Einer der gefrag­tes­ten und meist gesuch­ten „Blends“ über­haupt: Mackie’s Anci­ent Brand, von den White Hor­se Destil­lers in den Vier­zi­ger­jah­ren des letz­ten Jahr­hun­derts abge­füllt. Wahr­schein­lich die ein­zi­ge Gele­gen­heit, heu­te noch Antei­le der legen­dä­ren und sagen­um­wo­be­nen Malt Mill Bren­ne­rei von Peter Mackie ins Glas zu bekom­men.

Malt Mill, eine his­to­ri­sche Islay-Destillerie, damals gele­gen auf dem Lagavulin-Grundstück, wur­de 1908 als Laphroaig-Kopie ins Leben geru­fen, 54 Jah­re spä­ter still­ge­legt und teil­wei­se in die heu­ti­ge Lagavulin-Destillerie inte­griert. Peter Mackie war zu sei­ner Zeit um 1900 bereits eine Whisky-Ikone, zudem Besit­zer von Lag­a­vu­lin und Agent von Laphro­aig. Er hader­te mit dem Schick­sal, dass er immer mehr Markt­an­tei­le, vor allem in Ame­ri­ka, an Laphro­aig ver­lor. Als er dann 1907 auch noch sei­nen Pos­ten nach hef­ti­gen Strei­te­rei­en und ver­lo­re­nen Gerichts­pro­zes­sen beim Kon­kur­ren­ten abge­ben muss­te, ent­schied sich Mackie aus Frust für den Bau einer „zwei­ten“ Laphroaig-Destillerie. Es soll­te die per­fek­te Kopie des Ori­gi­nals wer­den, um so iden­ti­schen Whis­ky pro­du­zie­ren und Markt­an­tei­le zurück­ge­win­nen zu kön­nen – und nicht zuletzt, um Laphro­aig zu schä­di­gen.

Sein Plan schei­ter­te kläg­lich, jedoch blieb die Bren­ne­rei bis 1962 wei­ter in Betrieb. Malt Mill pro­du­zier­te einen der tor­figs­ten Malts zu die­ser Zeit. Her­ge­stellt aus eige­nem Malz, wel­ches mit dunk­lem, alten Torf aus tie­fen Erd­schich­ten getrock­net wur­de. Direkt befeu­er­te Stills und eine lan­ge Fer­men­ta­ti­on tru­gen eben­falls maß­geb­lich zu die­sem „old style“ Whis­ky bei.

Das Destil­lat wur­de offi­zi­ell nie­mals als Sin­gle Malt abge­füllt. Aber ob es sich bei die­sem Brand aller­dings um einen Blend han­delt, kann auch nicht zu 100 Pro­zent bestä­tigt wer­den. Eines steht aber fest: Näher kommt man heut­zu­ta­ge nicht mehr an Malt Mill und den ein­zig­ar­ti­gen Geschmack her­an!

Tasting Notes


Mackie’s Ancient Brand ~ 1940’s American market 75cl – 86.8 Proof
93

Far­be: Altes Gold
Nase: Viel tor­fi­ger Rauch und tro­cke­ne Asche – wür­zig, erdig und rund. Mari­tim, schwer und salzig-fruchtig. Leicht medi­zi­ni­sche und mine­ra­li­sche Noten von Jod, Meer­salz, See­tang, tro­cke­ner Erde, Quarz und wei­chem Blei kom­men zur Gel­tung. Abso­lut har­mo­nisch in der Nase. Die Aro­men ver­bin­den sich per­fekt mit­ein­an­der. Kei­ne Ecken – kei­ne Kan­ten!
Geschmack: Ölig weich mit einer plötz­lich auf­tre­ten­den fet­ten Kräu­ter­mi­schung, dump­fem Sher­ry, wachs­ar­ti­gen medi­zi­ni­schen Phe­n­o­len und einer geball­ten Ladung Torf. Men­thol mit leicht schar­fem Rauch legt sich über die bereits genia­le Geschmacks­pa­let­te und feu­ert sie noch­mals an. Wenig bis kei­ne Frucht­aro­men, aber dafür alles ande­re!
Finish: Lang! Öli­ger Torf­sud mit wür­zi­gen Kräu­tern, leicht medizinisch-rauchig und mit per­fekt ein­ge­bun­de­nen, süßen, mari­ti­men Aro­men!
Bemer­kung: Was für ein alter Kra­cher! Man denkt an alles, aber nicht an einen Blend. Lei­der mit einem Preis von etwa 3000 Euro kein Schnäpp­chen mehr!
93 Punk­te  (Nase: 92 / Geschmack : 95 / Finish : 93 )


Kommentar hinzufügen

Antwort schreiben