Abnehmen mit Rotwein – geht das?

Eine Rotweindiät gibt es nicht. Aber Rotwein, moderat getrunken, kann eine Diät flankieren und den Körper beim Abnehmen unterstützen.

Ein wirk­li­cher Effekt beim Abneh­men macht sich vor allem dann bemerk­bar, wenn der Wein mit ande­ren Tipps zum Abneh­men kom­bi­niert wird. Rot­wein ist nicht irgend­ein Trick zum Abneh­men. Damit er die gewünsch­te Wir­kung erzielt, müs­sen Anwen­der eini­ge Din­ge beach­ten.

Es kommt auf die Menge an

Wer Rot­wein ergän­zend zu einer Diät genie­ßen möch­te, soll­te auf die rich­ti­ge Wein­men­ge ach­ten. Das hat meh­re­re Grün­de. Zum einen hat auch Wein Kalo­ri­en. Zum ande­ren ent­hält er Alko­hol, der bekann­ter­ma­ßen ab einer höhe­ren Men­ge gewis­se Risi­ken birgt. Ganz zu schwei­gen davon, dass natür­lich auch Alko­hol eine nicht uner­heb­li­che Men­ge an Kalo­ri­en ent­hält. Über­mä­ßi­ger Kon­sum kann sogar das Hor­mon­gleich­ge­wicht durch­ein­an­der­brin­gen. Das wie­der­um trägt dazu bei, dass man zunimmt. Zu emp­feh­len ist daher (gele­gent­lich) eine Men­ge von maxi­mal einem Glas. Soll­te die­se Men­ge über­schrit­ten wer­den, lässt sich womög­lich nicht der gewünsch­te Effekt erzie­len und der Rot­wein scha­det der Diät.

Resveratrol als entscheidender Stoff

Rot­wein trägt zu einer Gewichts­re­du­zie­rung bei, da es den Stoff Res­ver­a­trol ent­hält. Res­ver­a­trol ist ein Anti­oxi­dant und bringt eini­ge posi­ti­ve Eigen­schaf­ten mit sich. Er soll sogar wei­ße Fett­zel­len in beige Fett­zel­len umwan­deln. Da letz­te­re leich­ter vom Kör­per ver­brannt wer­den kön­nen, fällt das Abneh­men dadurch ein­fa­cher. Des Wei­te­ren kann ein abend­li­ches Glas Rot­wein einer mög­li­chen Heiß­hun­ger­at­ta­cke vor­beu­gen, womit der Stoff wie­der­um indi­rekt beim Abneh­men hilft. Aller­dings hat nicht nur Res­ver­a­trol posi­ti­ve Aus­wir­kun­gen auf das Abneh­men.

Tat­säch­lich spielt sogar der Alko­hol dabei eine Rol­le, da er den Blut­fluss ver­bes­sert. Auf die­se Wei­se wird mehr Sauer­stoff ins Blut trans­por­tiert. Da Sauer­stoff eine wich­ti­ge Rol­le bei der Fett­ver­bren­nung spielt, kann Alko­hol beim Abneh­men hel­fen. Aber Vor­sicht! Soll­te die emp­foh­le­ne Men­ge über­schrit­ten wer­den, ist der Alko­hol schnell schäd­lich und der gegen­tei­li­ge Fall trifft ein. Schließ­lich hat Alko­hol nicht nur sel­ber Kalo­ri­en, er ver­lei­tet uns auch mög­li­cher­wei­se zu Heiß­hun­ger­at­ta­cken. Und sol­che sind für das Abneh­men nicht gera­de för­der­lich. Genau­ge­nom­men sind sie sogar einer der Haupt­grün­de, wie­so Diä­ten schei­tern. Wer sei­ne Diät mit Rot­wein ergän­zen möch­te, braucht unbe­dingt etwas Dis­zi­plin. Des Wei­te­ren ist nur der Kon­sum von Rot­wein erlaubt, da Res­ver­a­trol in Weiß­wein nicht ent­hal­ten ist.

Weitere Lebensmittel als hilfreiche Ergänzung

Wer von den Vor­tei­len von Res­ver­a­trol pro­fi­tie­ren und nicht die emp­foh­le­ne Höchst­men­ge an Rot­wein über­schrei­ten möch­te, kann den Stoff über ande­re Lebens­mit­tel zu sich neh­men. Eini­ge Lebens­mit­tel, die Res­ver­a­trol ent­hal­ten, sind Blau­bee­ren, Erd­bee­ren und Rote Trau­ben. All die­se Lebens­mit­tel las­sen sich auch wun­der­bar mit einer Diät ver­bin­den. Außer­dem lässt sich nicht bestrei­ten, dass sie gut zu einem Glas Wein pas­sen. Am bes­ten noch mit etwas Käse. Die­ser soll­te jedoch mög­lichst fett­arm sein. Zumin­dest wenn nicht der Genuss, son­dern der zu erzie­len­de Abnehm­ef­fekt im Vor­der­grund steht.

Kommentar hinzufügen

Antwort schreiben