Shortnews Europa (EU)

Ab 1. Juli Allergiekennzeichnung Wein

Die Befürch­tun­gen von Win­zern und Wein­gü­tern sind Rea­li­tät gewor­den. Ab 1. Juli 2012 müs­sen nach einem EU-Beschluss alle Wei­ne neben dem Schwe­fel­hin­weis („Ent­hält Sul­fi­te“) auch den Hin­weis „Ent­hält Milch­ka­sein“ bezie­hungs­wei­se „Ent­hält Eial­bu­min“ auf das Eti­kett dru­cken. Die bei­den Sub­stan­zen wer­den aus Milch bezie­hungs­wei­se aus Eiweiss gewon­nen und oft zur Klä­rung von Wei­nen ein­ge­setzt. Sie bin­den unsicht­ba­re Trub­stof­fe und flo­cken sie aus. Milch und Eiweiss gel­ten als all­er­ge­ne Stof­fe, die bei bestimm­ten Per­so­nen­krei­sen Unver­träg­lich­keits­re­ak­tio­nen her­vor­ru­fen kön­nen.

Die Wein­wirt­schaft hat­te sich gegen die zusätz­li­che Anga­be­pflicht vehe­ment gewehrt und argu­men­tiert, dass die Eiweiss­flo­cken durch Fil­tra­ti­on wie­der aus dem Wein ent­fernt wer­den, so dass kei­ne All­er­gie­ge­fahr bestehe. Die Euro­päi­sche Behör­de für Lebens­mit­tel­si­cher­heit (EFSA) ver­trat jedoch die Mei­nung, dass ein Rest­ri­si­ko durch Rück­stän­de von Kasein und Albu­min nicht aus­zu­schlie­ßen sei. Immer­hin mil­der­te sie ihre Hal­tung dahin­ge­hend ab, dass der Warn­hin­weis nur für Wei­ne obli­ga­to­risch sei, die den Grenz­wert von 25 Mikrogramm/Liter über­schrei­ten. Für Wei­ne, die unter­halb die­ses Wer­tes lie­gen, ist eine ent­spre­chen­de Eti­ket­ten­an­ga­be auch in Zukunft nicht erfor­der­lich.

Die genau­en Eti­ket­ten­for­mu­lie­run­gen lau­ten:

„Ent­hält Milch“, „Ent­hält Milch­pro­duk­te“, „Ent­hält Milch­ka­sein“ oder „Ent­hält Mich­pro­te­in“

„Ent­hält Ei“, „Ent­hält Eipro­duk­te“, „Ent­hält Eipro­te­in“, „Ent­hält Eily­so­zy­me“ oder „Ent­hält Eial­bu­min“

Sind im Wein meh­re­re All­er­ge­ne prä­sent, reicht auch die For­mu­lie­rung „Ent­hält Sul­fi­te, Milch, Ei“

Die Bestim­mung gilt für alle Wei­ne, die nach dem 30. Juni 2012 in einem der 27 EU-Staaten in Ver­kehr gebracht wer­den. Es ist des­halb damit zu rech­nen, dass eine gros­se Men­ge von Wei­nen noch vor dem Stich­tag in den Markt gebracht wird. Die Fol­ge: Es wer­den ab Juli Wei­ne mit und ohne All­er­gieh­in­weis im Regal ste­hen – für Ver­brau­cher zunächst ein­mal höchst irri­tie­rend. Der Han­del darf Wei­ne ohne All­er­gieh­in­weis bis zum rest­lo­sen Aus­ver­kauf anbie­ten.

Umstrit­ten ist die All­er­gen­kenn­zeich­nung auch des­halb, weil sie nur für Wein und nicht für zahl­rei­che ande­re Pro­duk­te gilt, die eben­falls ver­steck­te Milch­ei­weiss­stof­fe ent­hal­ten, oft sogar in sehr viel höhe­ren Dosen als Wein: Kuchen, Kek­se, Mayon­nai­se zum Bei­spiel.

 

 

 

 

Kommentar

Antwort schreiben

Anzeige

Veranstaltungen

« Juni 2018 » loading...
MDMDFSS
28
29
30
31
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
14
20
21
22
23
24
25
26
1
Mi 27

Leipziger Weinfest

27. Juni - 1. Juli
Fr 29
Fr 29
Fr 29

Weinfest in Senheim

29. Juni - 2. Juli

Anzeige