Sophie Helene Rosé von Christoph Hammel: der Rosé, den alle lieben

Es ist nicht alles Weltklasse, über das vollmundig geschrieben wird. Das gilt auch für den Pfälzer Rosé von Christoph Hammel. Er schmeckt einfach nur gut - und er ist es auch.

Chris­toph Ham­mel ist ein Pfäl­zer Urge­stein. Schon äus­ser­lich unüber­seh­bar mit sei­nem breit­krem­pi­gen Hut (Stroh oder Filz) und dem grau­en Sala­fis­ten­bart. Unüber­hör­bar ist er auch, in Gesell­schaft und für Facebook-User. Alle paar Tage pos­tet er dort, was er denkt und was er fühlt, mit wel­chen Freun­den er am Tisch geses­sen und was er getrun­ken hat. Gele­gent­lich wird er auch poli­tisch, ätzt gegen Regie­rung und gegen den Fis­kus, gegen Büro­kra­ten und groß­städ­ti­sche Welt­ver­bes­se­rer, die vom wah­ren Leben kei­ne Ahnung haben: dem der Bau­ern, Win­zer und des Land­volks. Eine Pfäl­zer Froh­na­tur, nie um einen flot­ten Spruch ver­le­gen, unver­bil­det, mei­nungs­stark, (fast) immer posi­tiv gestimmt, was das Abschnei­den der deut­schen Fußball-Nationalmannschaft bei der bevor­ste­hen­den EM betrifft als auch die Zukunft Deutsch­lands als Nati­on (was beweist, dass er trotz des Barts mit Sala­fis­ten nichts am Hut hat).

Auch die Fussballfans lieben Sophie Helene

Die­ser Chris­toph Ham­mel aus Kirch­heim an der Wein­stra­ße erzeugt seit Jah­ren höchst erfolg­reich einen Rosé namens Sophie Hele­ne, den Fach­leu­te aner­ken­nend als everybody’s dar­ling bezeich­nen. Tat­säch­lich gab und gibt es kei­nen ehr­li­chen Ver­kos­ter, der sich nicht mit die­sem Rosé anfreun­den kann. Der kirsch­ro­te Wein ist leicht, herr­lich fruch­tig, mode­rat in der Säu­re und unkom­pli­ziert im bes­ten Sin­ne. „Kum­pel­haft“ hat ihn ein Wein­händ­ler genannt, der die Sophie Hele­ne seit Jah­ren anbie­tet, obwohl er ansons­ten ein höchst anspruchs­vol­les inter­na­tio­na­les Sor­ti­ment führt. Seit letz­ten Som­mer belie­fert Ham­mel auch den Fuß­ball­club Borus­sia Mön­chen­glad­bach mit dem Rosé. Seit­dem die­ser im Sta­di­on, in der Mit­glie­der­lounge und im Ver­eins­re­stau­rant aus­ge­schenkt wird, sieht Ham­mel, ein ein­ge­fleisch­ter Kaiserslautern- und Uni­on Berlin-Fan, den nie­der­rhei­ni­schen Bun­des­li­gis­ten in mil­dem Licht.

Für das tägliche Wohlgefühl bestens geeignet

Sophie Hele­ne ist ein Stahltank-Rosé. Die Reb­sor­ten wech­seln. Piwi-Sorten sind immer dabei (Ham­mel ist ein gro­ßer Piwi-Promoter). Das Wein­gut pro­du­ziert auch einen gehalt­vol­le­ren, im gro­ßen Holz­fass ver­go­re­nen Rosé, der eben­falls gut ist, aber auch fast dop­pelt so viel kos­tet. Für die gute Lau­ne und das täg­li­che Wohl­ge­fühl aber ist der petit rosé, wie Ham­mel ihn nennt, viel, viel bes­ser geeig­net. 100 000 Fla­schen füllt er von ihm. Ein Geheim­tipp ist er also nicht. Aber ein sehr guter Tipp.

2022/23 Sophie Hele­ne Rosé, Abfül­lung Chris­toph Hammel

Preis: 6,95 Euro

Bezug: www.weinhammel-shop.de/weine/

 

Kommentar hinzufügen

Antwort schreiben

Partner

Unser Newsletter