1972er Glenglassaugh for Andrea Caminneci cask 2891

Mit das Beste, was jemals von Glenglassaugh in die Flasche gebracht wurde: die erste 1972er Originalabfüllung für Andrea Caminneci aus dem Jahr 2010. Die Destillate aus diesem Jahrgang sind durchweg von sehr fruchtiger Natur und wurden nie vor 36 Jahren Fasslagerung abgefüllt.

Mit das Bes­te, was jemals von Glen­glas­saugh in die Fla­sche gebracht wur­de: die ers­te 1972er Ori­gi­nal­ab­fül­lung für Andrea Camin­ne­ci aus dem Jahr 2010.

Die Destil­la­te aus die­sem Jahr­gang sind durch­weg von sehr fruch­ti­ger Natur und wur­den nie vor 36 Jah­ren Fass­la­ge­rung abge­füllt. Dan­ke, Andrea, für die­se Abfül­lung!

Hier die Bio­gra­phie zu Andrea Camin­ne­ci, der unter ande­rem auch Mit­glied der Ver­ei­ni­gung «Kee­pers of the Quaich» ist.


Tasting Notes


Glenglassaugh 38y - 72-10 - OB for Andrea Caminneci Ref. Sherry #2891 303btl - 59,1%Glenglassaugh 38y 72-10 OB for Andrea Caminneci Ref. Sherry #2891 303btl – 59,1%
93

Far­be: Blas­ses Gold
Nase: Sehr run­de und fruch­ti­ge Aro­men von süßen Apri­ko­sen, Bana­nen, gel­ben Mira­bel­len und cre­mi­gem Honig. Dazu leicht fade Noten von nas­sem Säge­mehl, Möbel­po­li­tur und etwas Eichen­holz – jedoch sehr ange­nehm.
Geschmack: Mäch­tig und ultra-fruchtig! Eine sal­zi­ge Frucht­bom­be mit ergän­zen­den Noten von Mar­zi­pan, Nou­gat und Tof­fee sowie malz­über­zo­ge­nen Kräu­tern. Zum Finish hin mit mehr Papri­ka, schar­fe Chili-Schokolade und Noten von Min­ze, Euka­lyp­tus und Vanil­le. Was für eine genia­le Viel­falt!
Finish: Unend­lich lang mit einer gan­zen Wagen­la­dung Vanil­le und fri­scher Min­ze im Abgang. Mit nach­las­sen­der Fri­sche kom­men die fruchtig-süßen Noten wie­der voll zum Vor­schein. Unter­legt mit einem trocken- rau­chi­gen Unter­ton (Koh­le, Asche), Man­deln und honig­sü­ßen Früch­ten bis zum Abwin­ken.
93 Punk­te (Nase: 92 / Geschmack: 94 / Finish: 92)


Fazit: Die­ses rich­tig lecke­re Teil hat mitt­ler­wei­le auch einen rich­tig lecke­ren Preis: Um in den Genuss die­ser Obst­scha­le zu gelan­gen, sind etwa 1.000 Euro ein­zu­pla­nen!


Über den Autor

Udo Kay­p­in­ger, Jahr­gang 1974, ver­hei­ra­tet, eine Toch­ter, lebt seit sei­ner Kind­heit im tra­di­ti­ons­rei­chen Wein­an­bau­ge­biet Ayl an der Saar und kennt die bes­ten Riesling-Weine der Welt.
Nach dem Stu­di­um für Bau­in­ge­nieur­we­sen arbei­tet er als Bau­in­ge­nieur in Bit­burg, wo “Bit­te ein Bit” erfolg­reich gebraut wird.
Aber der gute Wein und das gut gebrau­te Bier wer­den 2005 von dem ers­ten Sin­gle Malt abge­löst. Der Start­schuss für die Fas­zi­na­ti­on Whis­ky ist gesetzt und wur­de in den letz­ten Jah­ren mit meh­re­ren Schottland-Reisen und vie­len hun­dert Whisky-Verköstigungen wei­ter fort­ge­führt.
Eine Begeis­te­rung und Fas­zi­na­ti­on die mit einer spe­zi­el­len Vor­lie­be zur klei­nen Insel Islay an der West­küs­te Schott­lands zur Pas­si­on wur­de.

1 Kommentar

  • Das freut mich aber. das der Trop­fen so gut ange­kom­men ist….. scha­de, das der ursprüng­li­che Preis von 2010 (279,00 Euro) mitt­ler­wei­le über Auk­tio­nen so ins Kraut geschos­sen ist…..

Antwort schreiben