Das Öffnen der Schaumweinflasche

Die Anlässe für Schaum­wein sind meis­tens fest­lich – schade, dass die Vorrich­tungen selbst erfah­renen Wein­trin­kern noch feuchte Hände bereiten. Doch gemach: Auch Fach­leute sind nicht dagegen gefeit, dass der Korken manchmal allzu geräusch­voll die Flasche verlässt und der edle Wein über­schäumt.

Wenn die Korken knallen

Knallende Korken

… und der Schaum­wein in Strömen fließt, herrscht nicht immer gute Laune, sondern Panik. Ein nasses Tisch­tuch und erschro­ckene Gäste sind das gerin­gere Übel, bespritzte Klei­dung und eine nurmehr halb volle Flasche das größere Problem. Häufigster Grund für das Über­schäumen: Die Flasche wurde vor dem Öffnen zu viel bewegt. Schlimmer noch: zu hart auf den Tisch aufge­setzt. Vor allem bei Schaum­weinen, die vorher in der Hori­zon­talen gelegen haben, erzeugt das harte Aufsetzen auf festen Unter­grund einen enormen Druck in der Flasche. Bei vorsich­tigem Hantieren und behut­samem Öffnen kann jedoch nichts passieren.

Bleibt die Frage, wie sich das Über­schäumen des Glases beim Einschenken verhin­dern lässt. Die Antwort ist einfach: Nur halb so viel einschenken. Und: erst nach­schenken, wenn sich die Mousse (der Schaum) gesetzt hat.

Schritt 1:

Die meisten Schaum­weine besitzen eine »Reiß­leine«. Ausge­stanzte Lasche mit den Fingern greifen und die Kapsel entlang der Perfo­ra­tion aufreißen.

Schritt 2:

Ertasten des unter dem Stan­niol liegenden Draht­bü­gels, diesen mit den Fingern durch die Kapsel nach außen drücken und die Kapsel am Loch weiter aufreißen.

Schritt 3:

Draht­ver­schluss am Bügel aufdrehen, die um den Flaschen­mund laufenden Drähte lockern und das Draht­körb­chen vorsichtig abheben.

Schritt 4:

Mit der einen Hand den Korken fest umklam­mern (ggf. mit Servi­ette), mit der anderen Hand die Flasche vorsichtig drehen (nicht umge­kehrt).

Schritt 5:

Ist der Korken gelöst, steht er sofort unter Druck. Mit dem Daumen vorsichtig Gegen­druck ausüben, damit er nicht heraus­ge­schleu­dert wird.

Schritt 6:

Fest­sit­zenden Korken mit der Cham­pa­gner­zange zu Leibe rücken. Mit ihr darf der Korken jedoch nur gelöst werden. Das Heraus­drehen geschieht dann von Hand.

Wie verhindert man, dass die Flasche überschäumt?

Öffnen der Schaumweinflasche, Schaumwein

Wenn man eine Schaum­wein­fla­sche zu hart aufsetzt, schießt der Korken des edlen Trop­fens unwei­ger­lich in die Höhe. Deshalb sollte man die Flasche nie im senk­rechten Zustand öffnen, sondern sie möglichst schon beim Entfernen der Kapsel und des Körb­chens schräg geneigt in der Hand halten. Auch den Korken sollte man unbe­dingt in der Schräg­lage lösen. Den Schaum­wein bedeckt so die größte Lufto­ber­fläche in der Flasche. Der sich beim Öffnen als Folge des Druck­aus­gleichs bildende Schaum setzt sich schnell wieder. Freunde des Weizen­biers sind mit demselben Effekt vertraut: Beim Einschenken wird das Glas grund­sätz­lich schräg gehalten, um eine zu starke Schaum­bil­dung zu vermeiden.