Südburgenland

Mit weniger als 500 ha kleinstes Wein­an­bau­ge­biet im öster­rei­chi­schen Burgen­land. Der größte Teil der Wein­berge liegt direkt an der unga­ri­schen Grenze bei Eisen­berg, Deutsch-Schützen, Moschen­dorf und Heili­gen­brunn. Tradi­tio­nell wird dort die Rebsorte Blau­frän­kisch ange­baut, die jedoch durch Zwei­gelt sowie ein wenig Cabernet Sauvi­gnon und andere inter­na­tio­nale Rebsorten ergänzt wird. Auch einige weiße Sorten sind gele­gent­lich anzu­treffen (Weißer Burgunder, Muskat-Ottonel, Welsch­ries­ling). Wegen der klein­räu­migen Besitz­ver­hält­nisse und der minus­ku­lösen Wein­pro­duk­tion wird die Gegend auch »Weini­dylle« genannt. Eine Beson­der­heit der Region ist der Uhudler.